Supplier of the Stars


 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLoginImpressum

Teilen | 
 

 Umgebung Fernsehstation Molkana

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Umgebung Fernsehstation Molkana   Fr Nov 19, 2010 6:37 pm

Die Transporter hielten ein paar Blocks von der Fernsehstation entfernt und warteten, die Waffentürme mit Miniguns auf den Dächern der Transporter fuhren hin und her und beobachteten die ganze Umgebung.

Nefertari schaute auf das Infopad. "Gut" murmelte sie. Die Einheiten der Armee begannen nämlich wichtige Knotenpunkte zu besetzen und zu befestigen. Sie riegelten das halbe Arbeitsviertel der Stadt ab.

Sie lächelte darüber und wies ihre 4 Mannschaftswagen ihrem zu folgen. Sie fuhren ein wenig weiter und kamen schließlich zu einem Platz.. Nur Sekunden später verdunkelte sich der Platz und ein etwas größeres Dropship kam vom Himmel herab aus den Transportern stürmten die Marines und riegelten den Bereich ab. Das Dropship setzte auf und öffnete die Luke direkt ein paar Meter vor Nefertari die inzwischen auch ausgestiegen war und mit verschränkten Armen auf dem Platz alleine gewartet hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Sa Nov 20, 2010 1:37 pm

Drei Truppentransporter, wateten durch die Massen an Neugierigen Menschen, während die Armee verzweifelt versuchte das Gebiet zu Evakuieren, doch als man erkannte, das auch den Transportern die Insignien der Inquisition und der Eiswächter darauf waren, machte jeder aus Respekt oder sei es Angst platz.
Als sie bei den Angegeben Koordinaten, die sie von Hauptmann Selanno bekamen angekommen waren, stiegen die Eiswächter, in erhabenen Würdevollen Schritten heraus.
Auch reihten sich zwei Reihen von Jeweils zehn Eiswächter an der Ausstiegsluke, des letzten Transporters und hielten ihre fertig geladene Eislanzen vor sich, keiner Verzog eine Mine, kein Mann und keine Frau. Die Luke des letzten Transporters öffnete sich und Korasan schritt heraus. Er begutachtete die Männer und Frauen in den reihen der Eiswächter und konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen, doch wusste er dass einige dieser Leute er heute zum Letzten mal sehen würde.
Er hatte das ungute Gefühl, das irgendwas noch schief gehen würde.
Korasan ging zum Ende der Reihe und stellte sich neben die anderen Eiswächter.
„Saaalutiert!“ rief er laut, und die Eiswächter Salutierten, eine Typische Art und Angewohnheit noch aus der Militärzeit.
Nun warteten die Männer und Frauen darauf, dass ihr spezieller Gast heraustrat.
Nach oben Nach unten
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 25
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   So Nov 21, 2010 2:11 pm

Die Rotoren der Hydra schnitten knatternd durch die Luft, als sich die Maschine ihren Weg durch eine dichte Wolkenbank bahnte. Dan saß an der offenen Seitentür, ihm gegenüber Price mit einer Zigarre im Mund. Der Rest des Teams war auf die Sitze im Passagierraum verteilt. Ein Knacken erklang in den Helmfunkgeräten der Soldaten und kündigte einen Funkspruch an. "Bravo Sechs, hier Zentrale. Wie ist ihr Status?"
Price warf einen kurzen Blick aus dem Transporter, welche gerade die Wolken durchbrach und sich den Militärbarrieren näherte. Der Master-Seargent schnippte den Zigarrenstummel weg und antwortete, "Zentrale, hier Bravo Sechs. Wir nähern uns Checkpoint Alpha. Geschätzte Ankunftzeit drei Minuten." Price nahm sein PDA zur Hand und tippte kurz drauf ein. "Übermittle die geplanten Positionen des Teams." Es folgte eine kurze Pause.
"Verstanden Bravo Sechs. Positionen genehmigt. Hydra 2 steht mit einem Feuerteam bereit falls sie Unterstützung brauchen. Gute Jagd, Zentrale Ende."

Price steckte das Datapad weg und nahm sein Scharfschützengewehr zur Hand. "Seargent! Augen offen halten, wir fliegen gleich über feindbesetztes Gebiet!" Rief er Dan über den Motorenlärm zu. "Verstanden Sir." gab er knapp und brachte sein Gewehr in Anschlag. Der Plan war einfach, der Trupp würde sich wie immer in Zweierteams aufteilen und an drei Positionen in Stellung gehen, sodass sie die Sendestation gut im Blick hatten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   So Nov 21, 2010 4:38 pm

Weitere Marines verließen das Dropship und sie hatten Pionierwerkzeug bei sich. Sie machten sich sofort daran den Boden aufzureißen um an den Hauptkanal zwei Meter unter ihren Füßen ranzukommen. Sie waren schnell. Nefertari beobachtete das ganze und das Dropship hob wieder ab und flog wenig später, in einer Höhe von 10 Metern über Dan und seine Leute hinweg.

Die Pioniere waren fertig mit ihrer Arbeit und kaum eine Minute später setzte ein Dropship direkt über dem Loch auf. Nefertari betrat das Dropship über eine breite Seitenluke und streifte sich schnell und ohne Scham wie manche anderen Leute ihre Uniform ab und schwang sich in einen großen, wie einen Mensch geformten, aber doch eindeutig mechanisiertem Anzug ein. Dieser sah praktisch aus wie eine Ritterrüstung. Nur viel moderner und einem dunklem Olivgrün.

Sie stieg von hinten in den Anzug ein und ließ die miniluke hinter sich druckversiegeln.

Die Motoren des Anzugs erwachten leise surrend zum Leben, während im inneren das HUD ebenfalls zum Leben erwachte. Sie bewegte sich aus der Halterung und schnappte sich ein Schrapnellgewehr aus der Waffenhalterung neben sich. Dann drehte sie sich um und sah zu ihrer Angriffsgruppe. Sie bestand aus vier weiteren Leuten, die genau die gleichen Anzüge wie sie trugen. Und dann acuh noch aus einer größeren Abteilung Marines. Die in den mechanisierten Panzeranzügen waren mit Schrapnellgewehren und einer schweren Maschienenkanone bewaffnet wie sie sonst von Schützenpanzern verwendet wurde. Außerdem hatte jeder Anzug noch einen kleinen Flammenwerfer im rechten Arm.

Sie lächelte grimmig unter ihrem total abgedichteten Helm und sprach durchs Mikro:

"Ihr kennt die Befehle, geht keine Unnötigen Risiken ein. Gruppe 1 mich eingeschlossen bildet die Vorhut, alle anderen sichern hinten und in der Mitte ab. Nun LOS!" sagte sie und sprang das verbreiterte Loch hinunter in den Hauptabwasserkanal der auch die Fernsehstation mit dem Rest der Stadt verband.


[pls die Panzeranzug Marines unterstehen bitte meiner Kontrolle^^]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   So Nov 21, 2010 6:11 pm

Oran saß in diesem Moment auf einen bequemen Sessel in dem eigentlichen Büro des Chefs dieser Fernsehstation.
Vor dem breiten Mergon Schreibtisch, lag der dickliche Leichnam eines Mannes, vom Schreibtisch tropfte langsam rotes dickflüssiges Blut, und auf dem Tisch selber lag ein Triefender großer Hautfetzen, und wenn man genauer hinschaute, erkannte man Menschliche Gesichtszüge.
„Hmhmhm…“ lachte Oran in sich hinein und grinste breit.
Sie hatten erfolgreich die Station eingenommen, und wie es geplant war, waren auch schon die Marines da gewesen.
Sie zu Provozieren war sein plan und er würde es sich auch nicht nehmen lassen diese Spinner richtig dumm aussehen zu lassen, und für den Falle das was schief gehen würde, hätte er schon einen speziellen plan um zu entkommen…
Nach oben Nach unten
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 25
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   So Nov 21, 2010 6:47 pm

Dan hob kurz den Blick als der Hydratransporter einen Schwenk zur Seite machte, ein Marine Dropship war ihnen in der Luft entgegen gekommen. "Grad dass die nicht durch uns durch fliegen..." meinte er während er dem Dropship mit seinem offenbar nicht sehr rücksichtsvollem Piloten nach sah. "Ach lass gut sein Junge, sei lieber froh dass sie nicht auf uns schießen." meinte Price mit einem Lachen. Dan zuckte mit den Schultern und sah wieder auf die unter ihnen vorbei ziehenden Straßen hinab.
"Sir, wir nähern uns Navpunkt Delta." meldete der Pilot und Price nickte knapp bevor er in den Passagierraum winkte, "Baxter, Mikova, klinkt euch ein und springt auf mein Zeichen!" befahl er. Lara stand auf und setzte sich neben Dan an den Rand der Schiebetür. Dan zog einen Haken von einer Seilwinde über der Tür an welchen Lara und er sich mit ihren Karabinern am Gürtel einhakten. Die Hydra ging in einen sinkflug über und kam kurz darauf über dem Dach eines Hochhauses zum Stillstand. "Jetzt! Los Los Los!" herrschte Price die beiden an, worauf Dan und Lara sich gleichzeitig von der Kante abstießen. Die Seilwinde gab nach und ließ die beiden schnell Richtung Dach hinunter. Am Dach angekommen klinkten sie sich aus und Dan ging zur Dachkante, während Lara sich kurz umsah. "Sir, wir sind in Stellung. Ich habe direkte Sicht auf die Sendestation." Er ging in die Knie, klappte die Stützen seines Gewehrs aus und legte an, bereit sein Ziel ins Visier zu nehmen. Der Hydratransporter war während dessen weitergeflogen um die übrigen Truppmitglieder zu ihren Positionen zu bringen. "Verstanden Baxter, behaltet die Umgebung im Auge, aber auf keinen Fall das Feuer eröffnen." antwortete Price mit kurzer Verzögerung.
Nachdem sie das Dach gesichert hatte kam Lara zu Dan vor, kniete sich neben ihm hin und nahm ihr Fernglas von Gürtel um ihm Ziele anzuweisen.
"Wir sind 957 Meter von der Sendestation entfernt." sagte sie und fasste kurz darauf die umliegenden Gebäude ins Auge. Dan nickte einmal kurz ohne aufzusehen, "Hmm... Wird eine Herausforderung auf die Distanz zu treffen, aber sollte gehen." meinte er und justierte den Zoomfaktor und die Sichtschärfe neu. "Ich hoffe unsere Leute schaffen es noch die Zivilisten hier raus zu bringen..." meinte Lara mit einem Seufzen, als ihr Blick über einige Gebäde wanderte in deren Fenster man aufgeregte Gestalten umhereilen sah. Dan enthielt sich seines Kommentars, er würde es zwar gerne verhindern, aber er hatte schon so eine Vorahnung dass es einige zivile Opfer geben würde.

Nach einer Weile meldete sich Price wieder. "Gut, alle sind in Position, also aufgepasst meine Damen. Wir sind der einzige Militärtrupp der innerhalb der Abriegelung operiert. Befolgt also genauestens eure Befehle, bleibt unentdeckt und eröffnet das Feuer erst auf mein Kommando. Noch weiß niemand wo genau wir sitzen und dass soll auch so lange wie möglich so bleiben."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   So Nov 21, 2010 7:49 pm

Als Nefertari in die Kanalisation sprang hörte sie das alle Einheiten in Position waren.

Sie befahl dann den Ersten Angriff.



Anderswo, neben dem Haus von Dan und seinen Leuten, kamen plötzlich zwei Schützenpanzer der Marines zum stehen. Sie positonierten sich davor und warteten zwei Minuten. Dann ballerten die vier Maschinenkanonen, auf jedem Schützenpanzer waren zwei. Auf die Fernsehstation los.

Sie feuerten dabei einfach nur ohne zu Zielen, denn, wie sollte man ein Gebäude von der Größe der Fernsehstation auch verfehlen?

Die Fassade der Fernsehstation verwandelte sich in eine Staubwolke mit Beton, Glas und Plastiksplittern. Man hörte sogar einige Schreie aus dem Gebäude.

[Neferatari sprung zu Kanalisation um Molkana]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mo Nov 22, 2010 12:19 pm

Oran horchte auf, als er plötzlich donnern und dröhnen der Panzer von dem Marinen hörte. Sollten sie doch versuchen sie ruhig versuchen sie zu Töten. Auch wenn hunderte Ketzer sterben würden, jeden Tag kamen Tausende neuer Mitglieder in den Orden in ihren Flaschen Glauben zu sterben und dem Orden des Lichtes zu neuem Glanz zu führen.
Er selber saß immer noch gelassen auf dem Bürostuhl und fing dabei an eine Zigarre zu rauchen, heute, genau Heute würde er den Bewohner von Yastan III Zeigen mit wem sie es wirklich zu tun hatten.
Er streckte seinen Arm aus und drückte dabei auf einen roten Knopf dabei sprach er plötzlich: „An alle Ketzer… ANGRIFF!“

„… an alle Ketzer Angriff!“ hörte Jerum es aus einem Lautsprecher klingen und auf dessen Gesicht machten sich ein breites Grinsen breit.
„Ihr habt ihn gehört! Zum Angriff meine Brüder!“ brüllte Jerum und schnappte sich einen Anti-Panzer-Werfer.
„Wollen mal sehen wie gut die wirklich sind…“ flüsterte er zu sich, und lief los, fünfzig Ketzer folgten ihm auf Schritt und Trip, jeder zweite hatte ebenfalls so eine Waffe, und der andere war der zum Nachladen, sie würden den Soldaten den Arsch auf Reißen!
So unglaublich es auch klang, aber in der Fernsehstation verbarrikadierten sich einige Hundert Ketzer und sie waren auch noch verdammt gut mit Waffen ausgestattet gewesen, und dies auch nur wegen Oran. Er war es der den Ketzern zu allen Waffen Zugang verschaffte, der ihnen zeigte wie sie Funktionierte und diese auch Kauft. Oran war Mitglied in einer der Gefährlichsten Waffengilden die es Gab, und die sich auch einen Dreck darum scherten ob die Waffen an Inquisition, Ketzer oder sonst wen verkauft wurden.

Als die Geschosse der Panzer durch die Glaswände der Fernsehstation prasselten mähte dieses Kugelfeuer einige Ketzer nieder, riss ihnen Körperteile ab, verwundete diese schwer und Tödlich. Diesem Kugelsturm konnte sie nicht entgehen, doch plötzlich standen oben auf dem Dach Jerum mit seinen Männern und sie richteten ihre Werfer auf die feindlichen Panzer der Marines aus.
„FEUER!“ brüllte Jerum und an die fünfundzwanzig Anti-Panzer-Raketen rasten auf die Panzer herab…
Nach oben Nach unten
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 25
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mo Nov 22, 2010 1:11 pm

Dan sah kurz auf als er den Lärm von MG-Feuer vernahm, tatsächlich schoßen die Pnazer nochdazu auf die imense Distanz einfach drauf los. "Bin gespannt wie der Rest ihres Plans aussieht... murrte er nur und wandte sich wieder seinem Gewehr zu. "Bleib bei der Sache Danny." meinte Lara, die seine Worte wohl trotz des Lärms gehört hatte. "Ziele auf zwölf Uhr, Dach." sagte sie während sie durch ihr Fernglas spähte. Dan neigte das Gewehr ein stück nach oben, sodass die Ketzer am Dach des Hauses in sein Blickfeld rückten. Noch bevor er reagieren konnte hatten sie bereits das Feuer eröffnet und Dan konnte nurnoch zusehen wie die Panzerabwehrgeschosse die Straße entlang jagten. "Tja... dann mal viel Glück beim Ausweichen..." meinte er ohne jedoch den Blick von den Ketzern abzuwenden. "Ich glaube es wäre an der Zeit das Feuer zu eröffnen Seargent..." Meinte Lara mit einigem Nachdruck und kaum hatte sie ihre Gedanken ausgesprochen meldete sich Master-Seargent Price, "Jonas, Dan! Feuer eröffnen und die Ketzer am Dach ausschalten!" befahl er und Dan gehorchte aufs Wort. Sein Finger schloss sich um den Abzug, sein Atem wurde flacher und er schätzte die ungefähre Flugbahn des Projektils. Mit einem zischen sog er Luft in seine Lungen und hielt den Atem an. Mit einem Knall schoss die tödliche Kugel aus dem Gewehrlauf und beschrieb wie abgeschätzt einen ganz leicht windschiefen Bogen und erwischte einen der Panzerabwehrschützen am Oberkörper. Dessen Oberkörper wurde von dem Projektil zerrissen und über die Dachfläche und seine Mitstreiter verteilt. "Ha! volltreffer." sagte Dan mit triumphierendem Grinsen und feuerte gleich den nächsten Todbringenden Schuss ab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mo Nov 22, 2010 4:01 pm

Die Schützenpanzer hatten nicht den Hauch einer Chance, doch eine Sekunde nachdem die Anti-Panzerraketen abgefeuert wurden, reagierten die Panzerschützen indem sie die kleinen Raketenbehälter an der seite des Panzerturms abfeuerten. Es kamen den 25 Anti Panzerraketen insgesamt nur 4 Raketen entgegen. Doch diese waren Anti-Personen Raketen und waren ziemlich tödlich.

Sie flogen durch Zufall ins Oberste Stockwerk und detonierten dort. Große Teile des Daches stürzten nach vorne auf die Straße und viele der Panzerabwehrschützen auf dem Dach wurden nach unten mitgerissen. Ein großteil der Ketzer die sich im Obersten Stockwerk in einem Radius von ungefähr 60 metern befanden wurden trotz der Wände verstümmelt, getötet und schwer verletzt.

Die Panzerbesatzung hatte keine Zeit ihren wirkungsvollen Treffer zu bewundern. Den sie starben schon ein paar Sekunden vorher.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Di Nov 23, 2010 12:45 pm

Celestina sprang aus dem Transporter und eilte zu einem der Soldaten.
"Celestina Adetius, Inquisitorin zweiten Ranges. Wie ist die Lage?" erkundigte sie sich hastig und zog eine ihrer Plasmapistolen.
Sie taxierte das Gelände vor sich aufmerksam. Es war zum Großteil zerstört. Celestina schnaubte verächtlich. Wenn es dem Militär an einem fehlte, dann an Präzision.
Die Taktik, einfach alles kaputt zu machen, was nicht bei drei auf dem Baum war, war selten so wirkungsvoll wie eine einzige gezielte Aktion. Ein Schuss reichte meistens schon um jemanden zu töten - wenn man wusste, wo man am Besten hinschoss. Dieses wilde "rumgeballer" war eine einzige Munitionsverschwendung.
"Wo ist Hauptmann Selanno?" fragte sie den Soldaten neben sich.
Nach oben Nach unten
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 28
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Di Nov 23, 2010 3:28 pm

Ohne auch nur was tun zu können brach auf einmal der Krieg auf, Korasan zuckte zusammen als er das Geräuschon von Panzern und Raketen hörte, die alles auf ihren Weg vernichten würden.
"Beim Gottimperator!" fluchte er laut auf und ging sogleich in die Hock, packte seine Eislanze und aktivierte diese.
"Inquisiorin Celestina!" rief er und eilte zu der Inquisitorin. "Dies Armee Heinis sind wahrlich spinner!" fluchte er noch weiter und antwortete dann für den Soldaten: "Wir haben keine Ahnung, eigentlich sollte sich Hauptmann Selanno ebenfalls hier befinden, doch es fehlt jede spur. Es kann aber auch sein das sie einen anderen Weg nimmt."
Korasan schaute sich auf dem Schlachtfeld umher.
"An alle Marines hier spricht Hauptmann Korasan von den Eiswächter, mir wurde das Kommando über euch erteilt und mein nächster befehl lautet das ihr mit diesem Scheiß aufhören sollt!" brüllte er wütend in das Com und vergass dabei einen Moment lang die Inquisitorin.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Di Nov 23, 2010 3:42 pm

Jerum war überrascht über den plötzlichen Angriff von oben, und war einer der Ersten, die wieder im Gebäude waren, doch dann feuerten auch noch diese Panzer auf sie und zerstörten einn Teil des Gebäude.
Er hatte nicht bemerkt, wie er sich eine Wunde an seinem Rechtem Arm vollzug. Er ließ sich von einem Überlebenden ein Com geben und sprach herein: "Oran..." keuchte er. "Sie haben die Meisten meiner Leute vernichtet...."
Oran der immer noch im Büro saß lachte leicht auf und sprach: "Hahaha... mein Lieber Jerum. Mach dir Keine Sorge, wir haben noch eine Menge im Petto was diese Idioten von Marines niemals erwarten würden...." meinte er Grinsend.
"Halte dich einfach bereit und verteidige mit deinem Leuten das Erdgeschoss, wir werden bald XT-400 zum einsatz bringen können."
"Jawohl Oran." antwortete er nun doch freudiger und rief seinen Männern zu: "Los kommt meine Brüder, wir müssen das Erdgeschoss verteidigen!"

Oran drehte sich mit dem Sessel zu einem Fenster und sprach mit einer Person die man nicht sehen konnte: "Karlos... mach dich hinunter in die Kanalisation, sie werden bestimmt versuchen von unten nach oben zu kommen. Du weißt was du zu tun hast."
Plötzlich hörte man nur noch wie die Tür zu ging, und Orans diabolisches und Wahnsinniges Grinsen wurde wieder breiter.
"Es herrscht Krieg und man muss mit allen Kämpfen was wir haben...."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Di Nov 23, 2010 4:02 pm

Bei den Marines herrschte ob dieses Unsinnigen Befehles einige Verwirrung. Jetzt den Angriff zu unterbrechen grenzte für sie an schieren Wahnsinn. Sie waren auch ein bisschen enttäuscht darüber das sie ihre Zielsicherheit nicht zeigen durften. Sie sollten einfach nur auf das Gebäude draufhalten. Munition hatten sie ja genug.



"Befehl zurückgenommen, Beschuss fortführen und Kilo 3 ausführen." rauschte plötzlich Selannos Stimme über Funk herein. Es war ein an alle Signal.

Dann machte es in Korasans Mikro ein klick, als Zeichen dafür das eine gesicherte einzelfunkleitung zu ihm hergestellt wurde.
"Auch wenn sie zur Inquisition gehören Hauptmann, der Angriff wird und muss fortgesetzt werden." herrschte ihn eine Stimme an. "Da das nun geklärt ist," fuhr sie ohne ihn auch nur zu Wort kommen zu lassen, "Ich will das sie einen Angriff auf den Haupteingang Befehlen. Sie haben Panzer und nötigenfalls nahe Luftunterstützung. Sie greifen dann mit ihren Eiswächtern und einer Gruppe Marines von Westen her an und dringen in das Gebäude ein. Ich sorge mit meinen Leuten für die nötige Ablenkung." dann brach die Verbindung ab.


Der Beschuss der Marines flaute ab und beschränkte sich nur noch auf die Oberen Stockwerke. Er hörte eigentlich nicht auf, er wanderte wie ein Lichtstrahl nach oben hin weiter, auch wurden aufeinmal die Wände nicht mehr getroffen, aller Beschuss ging massiert durch die Fenster ins Gebäude rein. In der Ferne hörte man die Rotoren von Kampfhelis, in Wartestellung.

Um Korason scharwenzelten in der Umgebung auch einige Marines herum. Sie arbeiteten anscheinend an etwas. An einer Art Werfer.
Nach oben Nach unten
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 28
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mi Nov 24, 2010 11:41 am

"Wahnsinnige!" Fauchte Korasan zu sich selber und verfluchte in diesem Moment Selanno. Waren die Leben ihrer Leute Egal? Wer weiß was die Ketzer dort noch alles auf Lager hatte!
Er seufzte und schüttelte den kopfg leicht, dann lies er eine Verbinfdung zu den Marines eröffnen, die anderen Eiswächter waren obdes schon bei ihm eingetroffen und hatten noch keinen einzigen schuss abgegeben.
"Hier spricht Hauptmann Korasan! Vier Gruppen Marines sollen sich bereit machen, mit uns die Station zu stürem, die Panzer sollen uns jeweils dekung von rechts und Links geben. Seid auf alles gefasst, diese Ketzer spielen mit Flaschen Karten, wir wissen nicht was uns darinnen erwartet." dann schloss er den Com wieder.
Sein blick ging zur Inquisitorin. "Inquisitorin seid ihr bereit?" fragte er schließlich, er würde auf ihr ZEichen warten um zu stürmen.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 25
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Nov 25, 2010 6:46 pm

Dans Sicht wurde von Staub und Rauch getrübt, hinzu kam dass die Ketzer sich weiter ins Innere der Sendestation zurück gezogen hatten. Es war für ihn somit unmöglich von socher Distanz weitere Ziele auszumachen oder zu treffen. "Das wird nichts mehr hier..." seufzte er kapitulierend und wandte sich Lara zu, welche immernoch beharrlich durch ihr Fernglas blickte. "Stimmt von hier aus können wir nicht viel ausrichten." meinte sie zustimmend. Dan legte eine Hand an die Seite seines Helms und mit einem Klicken öffnete sich ein Funkkanal. "Master-Seargent Price, hier Baxter. Wir haben keinen Sichtkontak zum Feind mehr von unserer Position aus. Wie lauten die weiteren Befehle?" fragte er und die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. "Hier Price, Alejandro und Jonas haben auch kein freies Sichtfeld mehr. Hydra Eins wird euch aufsammeln und an neuen Positionen absetzen. Im Transporter steht auch noch Munition bereit falls ihr welche braucht. Der Transporter sollte gleich bei euch sein, haltet euch bereit. Price Ende." Mit einem Seufzen erhob sich Dan von der Dachkante, nahm sein Gewehr und tauschte das leere Magazin aus. "Lara, wir rücken ab..." meinte er und kramte nach seinen Zigaretten. Lara warf noch einen letzten Blick auf die Umgebung, bevor sie Dan zur anderen Seite des Daches folgte.
Nur ein paar Minuten später kündigte sich der Hydratransporter durch das Surren seiner Rotoren an. Jonas und Alejandro waren bereits an Bord als Dan und Lara aufsprangen.

"Hey Seargent!" rief Jonas und deutete dabei auf sein Gewehr, "Fünf Kerben, gutes Ergebnis auf die Distanz was?" Dan nickte anerkennend und deutete nicht minder selbstzufrieden grinsend auf seinen Gewehrkolben auf dem sich zehn neue Kerben befanden. "Ich hab heute eine Glückssträhne." meinte er. Kaum waren die zwei an Bord startete die Hydra durch und gewann an Höhe. "Wir sind im Direkten Anflug auf Navpunkt Sierra. Bereit machen zum Absprung, wir müssen schnell sein." Meldete der Pilot vom Cockpit aus. Dan saß nachdenklich an der offenen Seitentür, während ihm der Fahrtwind durchs Gesicht fuhr. Er nahm den Letzten Zug von seiner Zigarette und schnippte sie weg. Als er wieder aufsah bemerkte er etwas merkwürdiges, etwas weiter weg... aber was? Plötzlich heulte ein Warnsignal auf, "Raketenerfassung!" rief der Pilot und vollführte mit dem Transporter ein heftiges Ausweichmanöver, wobei Dan und Lara von der Tür weg geworfen und beinahe an die Rückwand der Hydra geprallt wären. "Was beim Bart des Imperator war das!?" rief Dan nach vorne. "Raketenwerfer auf den Dächern, Festhalten Seargent, das wird ungemütlich."antwortete ihm der Pilot und wandte sich dann an den Bordschützen, "Geschütz ausfahren und Ziele erfassen, wenn wir sie schnell genug ausschalten kommen wir noch zu den Positionen." sagte er und kurzdarauf war ein Surren der Hydraulik zu hören, als die Gatling-Kanone aus der Schnauze der Hydra ausgeklappt wurde. "Ziele sind auf dem Schirm, eröffne das Feuer!" meldete der Bordschütze und kurz darauf beganen die Läufe der Gatling zu rotieren und ein Hagel aus Projektilen fegte über einige der Dächer hinweg. Aber es schien nicht viel zu nützen, denn es kamen weitere Raketen aus mehreren Richtungen angeflogen. Der Pilot lenkte die Hydra in einen halsbrecherischen Sturzflug und fing den Transposrter knapp über den Dächern ab, doch dabei übersah er die Ketzer auf einem der Dächer in deren Nähe er runter gegangen war. "Verdammt wo kommen die denn her!?" fluchte er, doch es war zu spät. Bevor der Pilot reagieren konnte feuerten die Ketzer zwei Raketen ab, jegliches Ausweichmanöver war zwecklos.
Die Sprengkörper zerrissen die zwei Rotoren an der linken Seite. Dan klammerte sich instinktiv an einen der Haltegriffe, die Hydra geriet schlagartig ins Trudeln und wirbelte in alle Richtungen. Um Dan begann alles wie in einem gewaltigen Strudel zu verschwimmen, er hörte das schrille Heulen eines Warnsignals und den ständigen panischen Ruf des Piloten ins Funkgerät, "Mayday, Mayday, Hier Hydra eins, Sind Getroffen! Wir stürtzen ab! Ich Wiederhole wir stürtzen ab!" Er spürte Lara die sich mit beiden Armen um ihn klammerte um nicht weggeschleudert zu werden.
Plötzlich, ein Aufprall und ein starker Schmerz durchfuhr Dans Körper bevor er in die Finsternis der Bewusstlosigkeit abglitt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Nov 25, 2010 8:13 pm

Celestina hatte den Funkewechsel mit Selanno stumm verfolgt. Ihr Blick verriet deutlich, wie viel sie von den Anweisungen des Hauptmanns hielt.
Sie griff sich Korasans Funkgerät und versuchte Verbindung zu Selanno aufzubauen.
"Wenn diese Armee-Tante auch nur einen Funken Verstand in ihrem Kopf hat, wird sie das Kommando zurückziehen! Das ist Selbstmord für jeden Soldaten." fluchte sie lautstark. "Das sind verdammt Ketzer und keine betrunkenen Kneipenbesucher! Anscheinend hat sie keine Ahnung, was sie und ihre Truppen erwartet!"
Es gelang ihr nicht, sich mit Selanno in Kontakt zu setzen, also gab sie das Gerät mit wütenden gemurmelten Flüchen an Korasan zurück.
Celestina wandte sich an den Hauptmann der Eiswachen. "Ich bin bereit. Versucht diesen aufgescheuchten Haufen von Munitionsverschwendern unter Kontrolle zu halten, während ich versuche Oran zu schnappen. Aber denkt daran: Gezielte Schüsse und kein hirnloses Rumgeballer." erwiderte sie.
Sie betrachtete die Szenerie und schüttelte den Kopf. "Anscheinend setzen die beim Militär wirklich mehr auf Muskeln als auf Gehirn..." murmelte sie und verdrehte in Richtung Korasans die Augen.
"Möge der Gottimperator unser Vorhaben leiten." richtete sie ihre Stimme an alle Marines und Eiswachen, die sich in ihrer Nähe befanden. "Also los, machen wir diese Bastarde fertig!" gab Celestina das Angriffssignal.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Fr Nov 26, 2010 9:01 am

Mehrere Panzer fuhren auf den Befehl von Korason vor und formierten sich in die gewünschte Ordnung, alles lief sehr flüssig ab.

Nun setzten alle Marines Gasmasken auf. Anscheinend gab es ein kollektives Signal unter ihnen.

Ein junger Offizier kam zu Korason und Celestina. "Ma'am und Sir, ich möchte sie höflichst darum bitten Gasmasken überzuziehen. Das gehört zum Prozedere eines Sturmangriffes auf ein Gebäude." erklärte er mit unbewegter Miene.

Er machte kehrt und zog dann selbst eine Maske auf. Er blieb bei dem Werfer stehen, schaute auf eine kleine Uhr hob den Arm, und senkte ihn dann. Der Werfer feuerte eine große Kugel ab. Sie zog einen rauchigen Schweif hinter sich her. Man konnte in der Umgebung noch ein paar weitere Rauchschweife entdecken. Die alle auf das Gebäude zuflogen.

Dann schlugen sie in das Gebäude ein und man hörte krachen, schrei und ein zischen.

Eine erste Welle hatte sich ohne weitere Befehele schon formiert, sowie es aussah waren sie schon vorher instruiert gewesen. Der Beschuss setzte dann von einer zur anderen Sekunde aus.

Aufgrund einer kurzen Störung rauschte kurz das Comgerät von Korason und man hörte klar die Worte eines Sergeanten der Marines zu seinen Soldaten er hatte gerade das Ende eines Gebetes erreicht, allem Einschein nach, das welches man in der Stunde des Todes sprach: ".....möge der Gottimperator uns Segnen. Gott möge uns in sein ewiges Reich aufnehmen und dort behüten. Amen.....dann hörte man ein vielstimmiges Amen von sehr vielen Marines, dann wieder die Stimme des Unteroffiziers: Wir werden möglicherweise Sterben, Leute, aber nehmt soviele von den Bastarden mit, der Hauptmann vertraut auf unser Opfer, das wir geben werden um die verdammten Gottlosen Bastarde in den grund der Hölle zu schicken und nun LOS!"
Anscheinend wussten die Marines dieser Angriffswelle alle, das sie sterben würden, jeder einzelne von ihnen hatte das selbe Gefühl, doch sie flohen nicht und blieben, sie gingen Mutig voran und wichen nicht, dass alles taten sie für Gott, den Imperator und Hauptmann Selanno.


"ANGRIFF!" rief der Sergeant laut und die ganze Welle setzte sihc beinahe Synchron in Bewegung, die Panzer feuerten Phosphorgranaten ins Gebäude und fuhren dann auch geordnet los.
"FÜR DEN IMPERATOR!"
In dieser Welle befanden sich auch zwei Leute die anscheinend nur mit Schnellfeuerpistolen bewaffnet waren und einer großen Stange um die etwas gewickelt war. Dann erfasste ein Windstoß einer Explosion die Stange und entwickelte das was um die Stangen umwickelt war.

Die Marines um Korason und Celestina standen plötzlich stramm und salutierten dem Banner des Kirianischen Imperiums und ihren Brüdern und Schwestern die auf das Gebäude zustürmten.

Überall auf den Dächern drum herum lagen Marinessniper bereit um jeden der sich nun am Fenster zu zeigen wagte ien drittes Nasenloch zu verpassen.



Etwas weiter entfernt gingen drei bewaffnete Transportpanzer auf die Suche nach dem abgestürzten Armee Hydra.
Nach oben Nach unten
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 25
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Fr Nov 26, 2010 4:04 pm

Verschwommene Bilder tauchten vor Dans Augen auf als er ein wenig das Bewusstsein wieder erlangte. Sein Körper war wie gelähmt und die Umgebung um ihn herum schien ihm auf seltsame weise fern. Er spürte dass er sich bewegte, doch nicht von sich aus, jemand schleifte ihn über die Straße, weg von dem brennenden Wrack. Er wurde aufrecht gegen eine Wand gelehnt, doch seine Sinne waren immernoch wie taub. Er hörte eine Stimme, die auf ihn einredete, doch er konnte nicht verstehen was sie sagte, noch konnte er sich zu vollem Bewusstsein durchringen. Plötzlich schoss ein stechender Schmerz seinen linken Oberschenkel hoch bis in seine Wirbelsäule. Als hätte man Dan mit einem nassen Fetzen ins Gesicht geschlagen, riss er die Augen auf. Alles war klar, seine Sinne kehrten wieder, er keuchte vor Schmerz, sein Schädel brummte und der Rest seines Körpers fühlte sich an als hätte er Messer in allen Extremitäten stecken. "Danny! Komm zu dir verdammt!" zwei Hände packten ihn an den Schultern um ihn endgültig wach zu rütteln und Laras Stimme redete weiter auf ihn ein. "Genug!" keuchte Dan und versuchte sich aus Laras Griff zu befreien. "Verdammt was war das denn?" fragte er mit schwacher Stimme und musterte sein linkes Bein. "Ich hab einen Erste-Hilfe-Kasten bergen können. Da waren noch ein paar unbeschädigte Stimpaks drin." Dan nickte bloß, und sah wieder zu Lara, "Alles in Ordnung mit dir? Wo sind die anderen?" fragte er als er sich dran erinnerte dass Jonas und Alejandro auch an Bord waren. Lara nickte, "Wir zwei haben Glück gehabt... wir sind kurz vor dem Aufprall aus dem Transporter geschleudert worden... Alejandro und Jonas hats ziemlich erwischt, aber sie sind bei Bewusstsein. Die Piloten sind tot." berichtete sie. Dan musterte Lara ein weiteres Mal und entdeckte den notdürftigen Verband um ihren linken Oberarm.
Er stützte sich mit beiden Armen ab und versuchte aufzustehen. Mit Laras Hilfe kam Dan auf die Beine, doch sein Gleichgewicht konnte er nicht ganz halten und Lara musste ihn stützen. Er sah nun wieder zur Wand an der er gelehnt hatte und bemerkte dass Jonas und Alejandro ebenfalls dort saßen. beide mit Verbänden an Armen und Beinen. "Alejandros Bein ist gebrochen wies aussieht und Jonas hat einen Splitter im rechten Oberarm." erklärte Lara, während Dan ein paar Schritte selbstständig machte. "Hast du schon Price kontaktiert?" sragte er und sah dabei zu Lara, welche den Kopf schüttelte, "Mein Helmfunkgerät ist kaputt." Dan nickte, "Ich versuch es mal." Er legte die linke Hand an die Seite seines Helms und ein Klicken erklang. "Master-Seargent Price, hier Baxter. Bitte melden!" Kurz darauf antwortete die aufgeregte Stimme des Master-Seargents, "Baxter! Gottimperator sei dank. Statusbericht, sofort!" Dan holte einmal tief Luft und sah einmal über die Szenerie die sich ihm Bot. "Wir sind abgestürzt, Lara und ich habens einigermaßen überstanden, aber Alejandro und Jonas sind schwer verletzt. Die Piloten sind tot und die Hydra ist ein brennender Schrotthaufen." beschrieb er kurz und bündig. "Dan! Dort drübern, Panzer!" unterbrach ihn Lara. Wenn die nicht gekommen waren um zu helfen war die Situation sowieso aussichtslos... "Sir, Transporter sind anscheinend auf dem Weg. Wir verfrachten Jonas und Andro dort rein und erwarten weitere Befehle." sagte er ins Funkgerät, während er den Fahrzeugen entgegen sah die sich ihnen näherten. "Okay Junge, wenn du noch Kampffähig bist, sieh zu dass Jonas und Alejandro versorgt werden und dann begib dich zu den Koordinaten die ich dir auf dein HUD lade. Dort wird Hydra zwei landen und das Unterstützungsteam absetzen, damit rückt ihr dann vor zu Sendestation. Verstanden?" Dan nickte, "Verstanden, Sir." Damit war das Funkgespräch beendet und Dan nahm seinen Helm ab. Eine angenehm kühle Brise wehte durch die breite Straße. Er langte nach seiner Zigarettenschachtel und musterte den Inhalt. Wenigstens sind die noch heil geblieben... Dachte er sich und steckte eine Zigarette in den Mundwinkel, während er sein Gewehr vom Boden auflas.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 28
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mi Dez 01, 2010 4:59 pm

Korasn schmunzelte leicht als er das Gebet des Unteroffiziers in seinem Com hörte.
'Diene den Imperator mit Wonne, Mein Leben ist nichtig im gegensatz der Gesammtheit unseres Volkes, Wir beschützen und Sterben für die Gläubigen...' zietierte er sich im Kopf selber, dies waren Worte, dioe die Eiswächter in ihrer Ausbildung bekommen hatten.
Er setzte sich seine Gasmaske auf und und gab den BEfehl an alle anderen Eiswächter weiter.
Er reichte Celstina ebenfalls eine Gasmaske, er wusste nicht ob sie selber auch eine hatte.
"Ich Fürchte ich kann diese Munitionsverschwender nicht Kontrollieren, ihr Glauben Eifert in Fanatismus... jedoch..." gab Korasan mit einem Grinsen zu: "Jedoch haben wir Eiswächter ebenfalls mit Fanatismuss eine Menge Erreicht." Er nickte ihr zu und meinte dann nur noch: "Möge der Imperator uns in unserem Tode in die Hallen des Ruhmes einlassen, Für den Imperator, für unser VOLK!" brüllte er zum schluss und sprang dann über die Deckung, entsicherte dabei sein Plasmamaschienengewehr und richtete es auf die Wand vorschich, mit einer längeren aufladung schmolz er ein großes Loch in eine dicke wand, damit sie und die Marines eine Chance hatten dort einzudringen.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mi Dez 01, 2010 5:29 pm

Oran, der immer noch oben in dem Büro saß musste plötzlich laut los lachen, als die MArines anfingen Gase einzusetzen, dachten sie ernsthaft, sie könnten sie dadurch aufhalten?
Nein ghewiss nicht! Oran grif zu dem Hörer des Telefons und sprach dann hinein: "Hier Oran, gib mir mal Soran." er musste einige Sekunden warten bis er mit Soran verbunden wurde, dieser versuchte mittels Brüllen, den Waffenlärm zu übertönen: "JA?! WAS GIBT ES DENN ORAN?!" dann hörte man ein Fluchen von der Anderen Seite und eine GEwehrsalve.
"Diese Beschissenen MArines dringen gerade in die Fernsehsation ein Oran! Wenn das so weiter geht werden die uns Platt machen!"
Oran grinste wieder breit. "MAch dir darum keine Sorgen Soran, Hinter dir müsste ein großer Lagerraum sein, und dort wirst du finden was du Brauchst, und nun mach dich auf den Weg es ist bald soweit, der Terror ist schon fast komplett in Gange." Dann legte ORan wieder den Hörer auf und verschränkte die Arme hinter dem Kopf.
"Egal was sie heute erreichen, sie verlieren so oder so, die Panik in der BEvölkerung ist fast vollendet..."

Soran rünfte die Nase. "Immer die gleiche Scheiße..." fluchte er zu sich selber und Brüllte seinen Brüdern zu: "Los haltet sie weiter in Schach, ich schaue nach was dort im LAger ist."
Und mit diesen Worten verschwand er nun auch wirklich im LAger...
"Oho?" sprach er plötzlich grinsend und ging auf die Maschine zu. "Was für ein NEttes spielzeug..." er aktivierte einen Retinascanner und der Kampläufer öffnete sich, und im gleichen zuge stieg Soran ein. "Hehe mal sehen wie diese Heinis dagegen ankommen wollen."

Plötzlich durchfuhr bei den Ketzern im Com ein BEfehl und sie machten auf einmal einen Tacktischen rückzug, was für sie eigentlich nicht Typisch war...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Sa Dez 04, 2010 10:57 am

Celestina kniete kurz nieder, schlug das Kreuz der Inquisition, schickte ein Gebet an den Gottimperator, den sie um Stärke bat und ihm schwor, diese Ketzer auszumerzen.
die Inquisitorin erhob sich wieder und musste bei der Bemerkung von Korasan lachen. "Nun ja, ein gewisses Maß an Fanatismus ist nicht verkehrt. Möge der Gottimperator ihrer Seelen gnädig sein!"
Celestina nickte grimmig. "Sollte einer von uns dies nicht überleben sehen wir uns in der Ruhmeshalle des Gottimperators wieder. Es war mir eine Ehre, mit euch gekämpft zu haben."
Sie zog die Gasmaske auf, sprang hinter dem Hauptmann der Eiswachen hinterher und zog ihre beiden Plasmapistolen.
Sie rannte auf das Gebäude zu und schoss sich ihren Weg frei. Genau in diesem Moment zogen die Ketzer sich langsam zurück und verwundert blieb Celestina stehen. "Was zur Hölle..." murmelte sie und war doppelt aufmerksam. Sie gab Korasan einen Wink um rief ihm zu: "Seid vorsichtig, irgendetwas stimmt hier nicht..."
Nach oben Nach unten
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 25
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Sa Dez 04, 2010 12:45 pm

Nachdem sie ihre verwundeten kameraden in einen der Transporter verfrachtet hatten, eilten Dan und Lara so schnell sie konnten zum angegebenen Treffpunkt mit der Verstärkung. keuchend bog Dan um eine Ecke und sah schon den Hydratransporter auf einem leeren Platz aufsetzen. Ein Trupp von gut zehn Soldaten, bewaffnet mit Sturm und leichten Maschinengeweheren marschierte aus dem heck des Transporters. Dan trat vor den Trupp und einer der Soldaten trat vor, "Seargent Baxter, Master-Seargent Raul schickt uns zur Unterstützung. Wo ist Master-Seargent Price?" Dan seufzte, "Als wir zuletzt Kontakt hatten saß er auf seiner Position fest. Ich kann versuchen zu ihm durch zu kommen." Er schaltete auf Prices Funkkanal, "Sir, hier Baxter, wir sind am Treffpunkt mit der Unterstützung, wie ist Ihr status?" Auf die Antwort folgte ein kurzes Rauschen bevor sich der Master-Seargent meldete, "Hier Price, die Ketzer sind auf den Dächern um uns in Stellung gegangen, wir sitzen hier weiterhin fest, Hydra zwei har uns eine Ladung Munition abgeworfen, wir versuchen von hier so viel wie möglich auszurichten. Dan ich geh mal soweit und über gebe dir das Kommando über die Verstärkung." Dan stutze kurz als er Price's letzten Satz hörte. "Sir, ich äh..." Doch Price schnitt ihm das Wort ab, "Ich hab dich nicht zum Seargent gemacht damit deine Uniform besser aussieht Junge, jetz sieh zu dass du mit der Verstärkung zur Fernsehstation kommst!" Dan atmete einmal tief durch, "Zu Befehl, Sir." Dann wandte er sich zu den Soldaten, "Also ihr habts gehört, auf mein Kommando. Vorwärts und behaltet die Fenster im Auge." Der Trupp salutierte und setzte sich mit Dan und Lara an der Spitze in Bewegung. "Na ich bin mal gespannt wie du dich als Kommandeur machst." meinte Lara schmunzelnd.

Im Laufschritt näherte sich der Trupp seinem Ziel, die Luft in den straßen war bereits trüb vor Rauch und Staub und ein beißender Brandgeruch stieg den Soldaten in die Nasen. Als Dan das Ende der Straße ausmachen konnte deutete er dem Trupp stehen zu bleiben. nur wenige Meter vor ihnen mündete die eher schmale Straße auf den Platz auf welchem sich Fernsehstation befand. "Gib mir mal dein Fernglas." sagte er ohne jedoch den Blick von der vor ihnen tobenden Schlacht zu Lara zu wenden. Es kam ihm seltsam vor, aber irgendwie sah es von weitem so aus als wäre kein einziger Ketzer auf dem Feld. Lara drückte ihm ihr Fernglas in die Hand und Dan setzte es an. Tatsächlich, vor der Fernsehstation waren nur Eiswachen und Marines... Wo waren die ganzen Ketzer, die stürmten doch immer Blindlings in den Kugelhagel und auch aus dem Gebäude war kaum Widerstand zu erkennen. "Da ist was faul, das stinkt bis hier her." murmelte er und gab Lara das Fernglas zurück. "Wie lauten die Befehle Seargent?" fragte sie ihn nun mit erwartungsvollem Grinsen und Dan nickte bloß. "Auf beiden Straßenecken in Stellung gehen, seht zu dass ihr gut gedeckt seid und behaltet das Feld im auge!" Er deutete auf zwei Trümmerhaufen, welche an beiden Straßenseiten Deckung boten. "Sollen wir das Feuer eröffnen Sir?" fragte einer der Soldaten als Dan sich neben ihn kniete und sein Gewehr anlegte. "Nein, erst auf mein Zeichen!" befahl Dan und sah durch sein Zielfernrohr. Die Spannung war kaum aus zu halten, er hatte noch nie erlebt dass Ketzer sich zurück zogen, solange ihre Waffen noch funktionierten.


Zuletzt von Daniel am Mo Dez 06, 2010 7:48 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mo Dez 06, 2010 4:49 pm

Die Marines rückten auf das Gebäude vor, dann als sie fast am Gebäude waren rückte die zweite Welle nach.

"Wir können es schaffen!" rief irgendjemand und die erste Welle beschleunigte synchron ihr Tempo. Alle ihre Sinne schrien Alarm und sämtliche Alarmsirenen leuteten in ihren Köpfen. Sie wussten das sie in eine Falle liefen. Es gab einen alten Witz: 'Geht ein Angriff zu leicht und zu schnell voran, könnte man in einen Hinterhalt laufen' nur war das kein besonderer Witz er stand in einem der Dienstbücher der Armee.

Sie stießen auf keine Gegenwehr.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mo Dez 06, 2010 6:38 pm

Soran Aktivierte die Motorend des Kampfläufers, und sein Grinsen wurde so abartig wie dies von Oran. Sofort im Anschluss Aktivierte er auch die Waffensysteme des Läufers, mit der linken Hand zielte er auf die Dicken Stahltüren vor ihm, und mit einem einzigen Gedankenstrom zischte aus der Hand eine Rakete und sprengte die Stahltüren aus ihren Angeln in richtung der heranstürmenden Mariens und Eiswächter.
Eine Tür überschlug sich irrwitzige dutzende male und zerqutschte dabei einige KEtzer oder Mariens die im Wege standen.
"Hahahaha..." tönte es Mechanisch von Soran und er bewegte den Läufer nach vorne so das Dumpfe schritte zu hören waren, doch die Sicht ward durch den Rauch der Rakete vernebelt, und so nutzte Soran dies und ließ eine Salve von Todbringenden Panzerbrechenden-Schwerer-Maschinenegewehr Munitiuon entgegen, während er mit der linken Hand gut drei Raketen Blindlinks in irgendeine Richtung feuerte, am Unterarm dieses Monsters war auch ein schwerer Flammenwerfer montiert, und er scheute sich nicht diesen so gleich einzusetzen und alles was in seiner Reichweite war zu verbrennen.
"Sterbt ihr ungläubigen! STERBT!!" brüllte er dabei wie ein Wahnsinniger aus den Lautsprechern des Läufers.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   

Nach oben Nach unten
 
Umgebung Fernsehstation Molkana
Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Neue Set-Bilder aus Paris (und Umgebung xD)!
» [Köln und Umgebung] Kölner X-Wing-Stammtisch / Spielrunde
» [Köln und Umgebung] Kölner X-Wing-Stammtisch / Spielrunde
» [Armada] Spieler in Frankfurt und Umgebung
» [Stuttgart & Umgebung] X-Wing Gruppen- und Spielersuche

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Supplier of the Stars :: Das alte Inquisitor RPG :: Die Welt Yastan III - RPG Bereich! :: Die Stadt Kargus :: Arbeitsviertel-
Gehe zu: