Supplier of the Stars


 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLoginImpressum

Teilen | 
 

 Kareds Haus

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Kareds Haus   So Dez 13, 2009 6:27 pm

Oran stand vor dem Haus Kareds. Seine rechte Hand wühlte in der Linken Tasche eine Schachtel Keg Stäbchen hervor. Er klopft einmal gegen den Boden der Verpackung und das Ende eines der Stäbchen kam hervor. Er zog es mit der linken Hand heraus, steckte es sich in den Mund und zündete es sich mit einem Feuerzeug an. Diese war leicht vergoldet und glänzte ihm Fahlen Licht der Wohngegend.
Hohe und kleine Häuser waren dort überall erbaut und beherbergten gut 30 Millionen der Einwohner von der Stadt Kargus.
Er zog an dem Keg Stäbchen und Pustete den Rauch wieder aus.
„Verdammte Inquisition!“ sprach er leise. Und blickte sich um, er sah wie noch andere Leute da waren einige erkannte er sofort dass sie auch zur Befreiungsarmee gehörten. Andere waren wiederum einfache Bürger, darunter befanden sich natürlich auch Soldaten und schlimmstenfalls Inquisitoren. Er hatte mitbekommen das Glon von dem Lordinquisitor gefasst und getötet wurde.
„Idiot!“ rief er laut aus als er daran dachte das Glon sie verraten hatte. Sie mussten so schnell wie möglich weg von hier, das Waffendepot war verloren, dennoch konnten sie die vielen Waffen nicht wegbringen, das sie erstmals Teuer und zweitemal waren es zu viele um sie noch heute weg zu schaffen. Deshalb mussten sie Warten, doch die Inquisition würde nicht lange auf sich warten lassen, das wusste er genau.
„Bringt die Waffen rein und verseht das Depot vorsichthalber mit Sprengstoffen. Und bewaffnet euch gut wir werden diese Amateure mit Gewalt empfangen!“ rief Oran und nickte in Richtung Eingang des Hauses.
„Aber was ist mit den anderen Kirianern? Wenn das Haus explodiert gibt es eine Katastrophe!“ rief ein Mann und kam auf Oran zu.
Oran ballte die rechte Hand zur Faust holte aus und schlug den mitten ins Gesicht. Und rief Wütend: „Maul halten!“ er beugte sich zu den Mann hinab packe ihm am Kragen und sprach leise „Das sind alles nichts gläubige, sie halten alle an diesem verdammten Imperator fest. Sie sind es nicht Wert von unserm Ehrwürdigen Gott aufgenommen zu werden! Hast du verstanden?“
Der Mann nickte Eilig. Oran ließ ihn los und begab sich dann auch in das Haus.
„Vergesst nicht hier überall um das Haus Sprengsätze zu verstecken! Wie wollen doch unsere Gäste Herzlich empfangen!“ Oran grinste Böswillig.
Kareds Haus war groß und Räumig, überall wurden Barrikaden aufgebaut Tisch umgeworfen. Das Haus hatte dreiStockwerke, er Persönlich würde im Erdgeschoss bleiben, falls was schief laufen sollte. Er sah wie andere aus der Gruppe sich schwer bewaffneten, Flammenwerfer, Maschinengewehre, ja sogar ein zwei Mann Geschütz wurde aufgebaut und auf dem Eingang gerichtet. Das Beste war noch, das es keine Hintertür gab. Niemand konnte sie also von hinten angreifen, es seiden er würde versuchen über das Dach reinzukommen, doch in den Anderen Stockwerken warteten Ebenfalls einem Menge Brüder!
Sie konnten nicht eingenommen werden! Nun konnten sie nur noch warten.
Nach oben Nach unten
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mi Dez 16, 2009 4:56 pm

Das Fahrzeug des Lordinquisitor war ein mit ketten Betreibendes Kraftfahrzeug. Es pflügt locke durch den Schnee der überall in den Straßen und dem Planeten lag. Die Frostigen Temperaturen von draußen ließen die dunklen Scheiben des Kettenfahrzeugs beschlagen. Der Wagen hatte die Größe eine Limousine, auch wenn Erander sich für schmutzige Arbeit nicht zu schade war, ein bisschen Luxus braucht ja schließlich jeder.
Erander saß ganz hinten im Wagen. Der Innenraum war mit schwarz gehalten, auch das Leder der Sitze hatte diese Farbe, die Erander allmählich langweilte. Er gähnt auf. Seine rechte Hand ging zur Tür und betätigte einen Knopf. Augenblicklich fuhr die verdunkelte Scheibe herunter. Die Kalte Luft von draußen strömte in den Wagen und ließen seinen Atem Kondensieren. Sie fuhren an großen klobigen und Hässlichen Häusern vorbei, in denen Kirianer jeder Alters und Arbeitsklasse Wohnte. Die Meisten Kirianer die draußen waren hatten dicke Jacken und Stiefel an um gegen die Kälte geschützt zu sein.
Sein Blick wirkte Traurig, denn es bestürzte ihn wenn er sah das Kinder mit weniger als nur einer Dünnen Jacke draußen waren. Auch im Kirianischen Imperium gab es noch Armut. Und genau diese Armut verursachte die Ketzerei. Manchmal wünschte er sich nicht jeden Ketzer zur Strecke zu bringen. Doch hatte er gelernt dass diese Sekten vor keiner Gewalt zurückschreckten. Und darum durfte auch die Inquisition nicht vor Gewalt zurückschrecken!
„Eure Lordschaft?“ rief Plötzlich eine Stimme und riss Erander aus seinen Gedanken. Er schaute sich um doch sah keinen. Plötzlich erschien ein zweidimensionales Bild im Inneren des Wagens. Auf dem Bild ward dann Ulander zu sehen.
Erander erkannte den Inquisitor wieder und sprach, während er wieder den Knopf betätigte das die Scheibe wieder hochfahren ließ: „Was gibt es Ulander?“
Ulander sah recht nervös aus man konnte sehen wie er um Worte Rang. Doch dann fand er die Worte und sprach: „Herr wir haben heute einen Ketzer erfolgreich gefangen nehmen können“
„Das sind doch gute Neuigkeiten.“ Rief Erander mit leichtem Lächeln.
„Nein“ antwortete Ulander, „Das sind keinen guten Nachrichten eure Lordschaft! Wir haben durch ihn erfahren das in dem Haus ein Waffendepot ist und der Leiter dieser Aktion ist Oran!“
„Oran?!?“ rief Erander und saß nun angespannter und Aufrechter. Oran dieser Abschaum! Er war für die Narbe auf seiner rechten Gesichtshälfte verantwortlich seit Jahren war er auf der Suche nach diesem Ketzer und heute würde er sich rächen!
„Ich danke dir Ulander! Erander ende!“ Das Bild verschwand wieder. Sein Blick wurde Hart und Streng.
„Fahrer geben sie Gas!“ rief er wütend.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
General Yorck
Modderator
Modderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Kareds Haus   So Feb 07, 2010 7:41 pm

Der Konvoi mit dem Gefangegentransporter und dessen Geleitschutz kam um eine Biegung, in welcher sich die breitere Hauptstraße räkelte, gefahren und wirkte, wie ein Konvoi nun einmal zu wirken hatte. Die Leute traten überrascht zur Seite, einige nutzen die Gelegenheit, um ihrem natürlichen Trieb der Neugierde nachzugeben und zu einem kleinen Pulk aus Schaulustigen Menschen zu werden.
Berngar saß auf dem Beifahrersitz eines der Begleitfahrzeuge und blickte auf ein sich in seiner Hand befindliches Gerät. Es zeigte den Sektor, welchen sie eben durchfuhren, aus der taktischen Draufsicht. Mittels kleinen, grünen Dreiecken verschiedener Größe wurden die Truppen des Militärs symbolisiert, graue Dreiecke zeigten Zivilisten. Eines der Häuser war gelb umrandet und dadurch ebenfalls markiert. Dies war das Haus, an welchem sie in den "überraschenden" Hinterhalt geraten würden, welcher Anlass für die Stürmung des Hauses sein würde.

General Yorck hob seinen Blick und sah die Straße hinunter. Wenn man davon gewusst hätte, so würde man auf den Dächern um das letzten Haus, das sich gerade in ihr Sichtfeld schob, Truppen erkennen können, die dort hoffentlich unbemerkt Stellung bezogen hatten.
Da der General sehr wohl wusste, dass dort seine Truppen sein sollten, bemerkte er auch den ein oder anderen Teil derer und nickte zufrieden.
Mit der rechten Hand griff er zu seinem Kommunikator und aktivierte den Kanal, über welchen er alle ihn hier umgebenden Truppen erreichen müsste.
"Hier General Yorck. Macht euch bereit, es geht gleich los. master-Seargant, ihr wisst, was zu tun ist", sprach er und unterbrach die Verbindung, um das Kartengerät aus seiner Hand abzulegen und mit dieser stattdessen das Gewehr zu greifen und zu prüfen, welches er sich für den folgenden Kampf ausgesucht hatte.
Es würde sicherlich kein Kinderspiel werden. Aber wenn sie Glück hatten, dann war ein Großteil der Überraschung auf ihrer Seite.
Angespannt und mit zusammengekniffenen Augen blickte der oberste Befehlshaber Kareds Haus an, in dem sich wohl einige Ketzer aufhielten, die es lebend zu fangen galt. Dass Oran unter ihnen weilte, dessen war es sich nicht bewusst. Woher auch?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mo Feb 08, 2010 8:30 pm

Oran war im Erdgeschoss. Er stand bei dem schweren Maschinengewehr was auf die Eingangstür gerichtet ward. Gewiss jeder der versucht da rein zu kommen würde eine Gefährlich Antwort erhalten.
„Macht das MG bereit!“ rief er Diabolisch zu den zwei Männern die am MG saßen. Der eine holte drei Kisten, die mit Munition für das MG, gefüllt waren. Der eine Kramt den Anfang des Patronengurts aus und reichte es den anderem. Dieser führte schnell und Präzise den Patronengurt in die dafür vorgesehene Öffnung. Dann zog dieser einen Hebel zurück und das MG ward nun geladen und wartete auf seine Ersten Opfer.
Oran Selbst trug eine Illegale Terrawar. Diese hatte er nicht gerade billig bei Kolan den Waffenhändler gekauft. Doch das Geld war es wert. Der Terrawar verschoss alles was man ihr zum schlucken gab. Er grinste Diabolisch.
Plötzlich kam aus dem Ersten Stockwerk, Funar angelaufen, einer seiner Kammeraden.
„Oran!“ rief er Freudig.
„Was gibt es denn hier für einen Grund der Freud?“ rief Oran verwerflich.
Als Funar bei ihm war sprach er: „Das Militär ist da! Sie sind mit einigen Soldaten und einen Gefangen Transporter eben gekommen.“
Oran tat eine Schritt auf Funar zu und war nun sehr dicht an ihm dran, seine Eiskalten Augen Strahlten vor Boshaftigkeit und er antwortete darauf: „Mehr nicht? Nimm dir so viele Raketenwerfer wie du Tragen kannst!“
Funar wusste sofort worauf Oran hinaus wollte. Er lächelte nun ebenfalls Böse und macht sich nun wieder zackig nach oben.
„Meine Herren!“ rief Oran Freudig, „Die Schlacht beginnt!“

Im zweiten Stock waren Funar und ein ganze Menge andere Kammeraden die einen Raketenwerfer hatten. Sie gingen zu den Fenstern.
„Schießt auf alles was sich bewegt!“ rief Funar und zielte mit seinem Raketenwerfer auf den soeben angekommenen Transporter. Die anderen Zielten einfach auf irgendwelche Punkte um eine Pures Chaos ausbrechen zu lassen. Es kümmerte sich nicht, wenn da ein Paar Bürger ums Leben kommen sollten!
„FEUER!“ rief Funar laut und drückt ab. Mindestens 20 Raketen schossen aus dem zweiten Stock auf verschieden Ziele. Nun war es klar der Kampf hatte begonnen!
Nach oben Nach unten
Sira
SUPER MOD
SUPER MOD
avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 20.11.09
Alter : 34

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mo Feb 08, 2010 9:03 pm

Von einer Sekunde auf die andere brach das Chaos aus. Eine Rakete traf ein Fahrzeug des Konvois. Es wurde explodierend in die Luft geschleudert. Weitere Raketen schlugen an beliebigen Punkten ein. Kirianer wurden durch die Luft geschleudert. Hauswände wurden gesprengt. Der Stein des Bodens spritzte wie Wasserwogen.
Den Bruchteil einer Sekunde war Sira wie erstarrt. Dann sprang sie auf.

"LOS! LOS! LOS! LOS!", brüllte sie ihre Männer an. Noch während das Fahrzeug abbremste spurteten die Männer aus dem Wagen heraus.
Sira nahm Kurs auf das Haus, aus welchem die Raketen aus dem oberen Stockwert fast pausenlos hernieder prasselten.

"Scharfschützen aufs Dach!", brüllte Sira in ihr Mikrofon. Sofort machten die Scharfschützen kehrt und suchten sich wege auf die gegenüber liegenden Dächer, um von dort vielleicht die Schützen auszuschalten.

"Hintertür!", rief Sira als nächstes und drei Mann entfernten sich ebenfalls rasch, um einen anderen Weg ins Haus zu suchen um diesen zu bewachen. Der Sani ihres Teams versuchte einige Verwundete in Sicherheit zu ziehen. Er hatte klare Anweisungen sich im Hintergrund zu halten.

Sira erreichte das Haus knapp vor Andro. Sie drückte sich an die Wand und zog eine Rauchgranate von ihrem Gürtel. Sie entschicherte diese, stellte sich neben das Fenster, schlug es mit dem Schwert ein, warf die Granate und war gleich wieder in Deckung.
Ihre Männer, die an anderen Fenstern standen taten es ihr gleich.
Nur Sekunden später explodierten die Granaten. Sira wartete angespannt einige Sekunden auf Reaktionen. Sie würde den Teufel tun und durch die Tür gehen!

_________________
Verdienst diesen Monat: 850 Krack.
_________________

Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mo Feb 08, 2010 9:26 pm

Dier Raketen erfüllten genau ihr Ziel. Chaos. Oran hörte die Explosionen und Schrei der Kirianer und er dachte sogar die Explosion eines Fahrzeuges zu hören. Ja. DAS liebte er! Sollten doch diese Nichtswürdigen Kirianer verrecken! Es war ihm egal. Solange es seinem Zweck diente. Es störte ihm auch nicht wenn haufenweiße Kammeraden aus dem Orden umkommen würden. Und falls es das Militär doch schaffen sollte das Haus zu Stürmen hätten sie eine BOMBIGE Überraschung für sie. Plötzlich flogen Rauchgranaten in das Haus rein. Aber warum bloß Rauchgranaten? Scheinbar wollte man sie lebend bekommen.
„Setzt die Masken auf!“ rief Oran, bevor er das Gas einatmen konnte. Drei Leute viel Bewusstlos um als sie das Gas einatmeten.
„In Stellung!“ schrie er wieder Alles richtete seine Gewehre auf die vordere Wand wo auch die Tür war. „Alle anderen Warten, MG Schützen FEUER! Zerlöchert diese Wand!“ kaum als Oran dies Aussprach Begann das MG zu schießen. Die fast 80mm langen Kugeln schossen mit Leichtigkeit durch die Wand, als wäre sie nicht vorhanden. Einige Kirianer die sich nicht Rechtzeig in Deckung Brachten wurden von den Kugeln in Stücken gerissen. Oran musste lächeln als er an diesen Gedanken dachte.
Nach oben Nach unten
Sira
SUPER MOD
SUPER MOD
avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 20.11.09
Alter : 34

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mo Feb 08, 2010 9:49 pm

Sira hörte wie drinnen der Befehl kam Masken auf zu setzen. Sie viel zum Thema Rauchgas. Und sie ahnte was als nächstes kommen würde. Es war immer der gleiche Tanz zwischen Feuer und Blut. Sie gab ihren Männern mit einem Kopfnicken ein rasches Zeichen. Sofort entfernten sie sich von dieser Seite der Wand und hielten sich in Bodennähe. Nur eine Sekunde später dröhnte bereits das Knattern eines MG. Die da drinnen waren viel zu gut bewaffnet.

"Boss, es gibt keine Hintertür", tönte die Stimme von Sidonuis aus ihrem Kopfhörer. Sira hatte beinahe so etwas erwartet.

"Wir stürmen das Haus!", befahl Sira knapp! "Scharfschützen, haltet und diese verdammten Raketen endlich vom Leib!"

Auf drei verschiedenen Dächern gingen die drei Scharfschüzten in Position. Sie hatten wahrscheinlich nur einen Versuch, bevor sie sich neue Standorte suchen mussten. Sie nahmen die Leute ins Visier. Einer hatte kein gutes Schussfeld. Das würde wenn dann höchstens ein Glückstreffer werden.
Sie legten an. Lebenswichtige Organe wurden ins Visier genommen. Sie drückten ab. Drei der Raketenschützen ließen ihre Geräte fallen. Eine Rakete flog los, als ihr Schütze fiel. Sie zerschmetterte einen Teil des Daches. Es regnete Schutt auf die Straße.
Augenblicklich zogen sich die Scharfschützen zurück. Hinter Uran explodierte das Dach. Er wurde durch die Luft geschleudert, überschlug sich mehrfach und wäre fast über den anderen Rand abgestürzt. Gerade so hielt er sich am Rand fest. Sein Gewehr stürzte in die Tiefe.
"Scheiße!", fluchte er, sich festhaltend, während das Haus in Flammen aufging.

Die Raketen nahmen die Dächer unter Beschuss. Das MG ratterte unvermindert weiter. Siras Team suchte sich andere Fenster. Sie setzten ihre Gasmasken auf und stellten die Sicht auf Infrarot. Sie schlugen die Fenster ein, warfen Granaten. Rauch würde die Sicht von allen die kein Infrarot hatten behindern.
Als die Fenster vor Rauch quollen, eröffneten Siras Leute das Feuer hinein.

_________________
Verdienst diesen Monat: 850 Krack.
_________________

Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mo Feb 08, 2010 10:07 pm

Erander kam gerade an Kareds Haus an als plötzlich der Angriff mit den Raketen begann. Dutzende Raketen wurden aus dem zweiten Stockwerk. Mit grauen sah er wie die Raketen überall einschlugen. Kirianer wurden in die Luft geschleudert oder lösten sich in den Explosionen auf. Ein Begleitfahrzeug des Militärs wurde in die Luft gesprengt. Es war Krieg! Eindeutig KRIEG. So viel war er sich sicher. Damit hatten die Ketzer nun dem Ganzen Planeten den Krieg erklärt! Doch es war Eranders Pflicht dies Irgendwie zu verhindern!
„Fahrer halten sie an und bringen sie sich in Sicherheit!“ rief Erander streng und kaum als das Fahrzeug hielt sprang er heraus. Er zückte seine Plasmapistole und sein Schwert und lief auf das Geschehen zu. Er sah wie eine Sanni verwundeten half.
Er konnte sich hinter einer zerstörten Mauer verstecken. Er hoffte nur das man ihn noch nicht gesehen hat. Dann sah er wie Master-Sergeant Sira mit ihren Soldaten vor dem Eingang waren und durch die Fenster Granaten schmissen. Rauch kam aus den Kaputten fenstern heraus, Sira zog sich mit ihren Soldaten zurück. Und Sekunden später kanterten ein MG und zerlöcherten die Hauswand.
Er musste sich noch in Geduld üben noch konnte er nicht eingreifen. Er musste warten bis die Soldaten das Hausstürmten.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Sira
SUPER MOD
SUPER MOD
avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 20.11.09
Alter : 34

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mo Feb 08, 2010 10:40 pm

"Boss, ich glaub es wird jetzt richtig heiß!", sagte Heron, einer der drei Scharfschützen in sein Mikro. Er hatte gerade eine gute Aussicht über die Straße. "Der Lordinquisitor ist eingetroffen."

Sira nahm das zur Kenntnis, ohne ihr Feuer zu unterbrechen. Ihre Leute hatten die Lage gerade ganz gut im Griff. Sie deckten die Ketzer mit ihren Salven ein.

"GO!", rief Sira. Sie ließ sich unter Feuerschutz in den Raum gleiten, suchte hinter einem Tisch Deckungen. Einige ihrer Männer folgten, während die anderen Feuerschutz gaben. Sie nahm einen Mann ins Vesier. Die Waffe entglitt seiner Hand. Sie stürmte vor und verpasste ihm einen Schlag gegen die Kehle. Hielt ihn fest. Zu Vorsicht, falls man auf sie schoss. Auch wenn sie tote Schutzschilde weiteraus bevorzugte.

Die anderen überwältigten die anderen Männer im Raum. Dann ging plötzlich eine Mine hoch. Möbel flogen mit Wucht durch den Raum. Die Männer landeten auf dem Boden. Sira wurde von der Druckwelle erfasst. Sie flog gegen die Wand und rannte sich den Kopf ein. Benommen blieb sie eine Sekunde liegen. Ihre Gehirnzellen bellten ihr zu sich zu bewegen. Aufzupassen! Aus dem Schussfeld zu verschwinden.
Sie schaute auf. Sah wie sich im Flur eine Waffe auf sie richtete. Sie hob ihre Pistole und schoss. Nur ein Schuss. Direkt in die Stirn.

_________________
Verdienst diesen Monat: 850 Krack.
_________________

Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
General Yorck
Modderator
Modderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mo Feb 08, 2010 10:52 pm

Berngar hatte gerade seine Waffe entsichert, sah wieder von ihr auf, als er mit einem mittleren Entsetzen feststellen musste, dass sie beschossen wurden.
Er sah gerade noch eine schlecht zu schätzende Zahl an Rauchfahnen aus einem der oberen Stockwerke des Zielhauses aufsteigen, als Explosionen den Boden um sie herum erschütterten.
Der General hatte Glück, denn so wurde offenbar das zweite, leichte Gefährt, ähnlich jenem, in welchem er sich jetzt befand, frontal und vor allem so unglücklich getroffen, dass es sofort einer Explosion erlag und nicht viel mehr als ein brennender Trümmerhaufen von ihm über blieb.

Dass die Ketzer sie so rasch bemerken würden, damit hatte er nicht gerechnet!
In Anbetracht der Situation recht entspannt, aber mit einem versteinerten Gesichtsausdruck sprang der Befehlshaber aus dem Fahrzeug, duckte sich leicht und lief in dieser Haltung hinter den Gefangenentransporter, der den Beschuss dank seiner wunderbaren Panzer bisher gut überstanden hatte.
"Yorck hier, wir müssen etwas ändern", informierte er mit einem knappen Handgriff und wenigen Worten seine generalitären Kollegen.
"Die Ketzer haben uns scheinbar erwartet, unglücklicherweise schienen sie mit einem Angriff gerechnet zu haben. Ihr könntet den Nachschub koordinieren und dafür sorgen, dass die für die Inquisition relevanten Daten verschwinden, danke", endete er und wandte sich halb um, um einer der Personen in dem verbliebenen Geleitfahrzeug etwas zuzurufen.

"Taktische Konsole zu mir!", waren seine knappen Worte, dann ging General Yorck in die Knie und spähte hinter dem Transporter hervor, den Blick auf Kareds Haus gerichtet, aus welchem unerbittlich Schüsse geflogen kamen.
Nur kurz darauf erreichte ihn ein Kommandant mit der taktischen Konsole, die, ähnlich wie das Gerät im Fahrzeug zuvor, eine schematische Draufsicht der Umgebung zeigte.
"Kommandant", begann er und deutete zur folgenden Erklärung auf diverse Stellen, die seinem Wortschwall entsprachen.
"Ihr haltet hier mit euren Männern die Stellung und gebt Master-Sergeant Sira dort...Deckung. Unterstützt sie nach Kräften, so es in eurem Ermessen liegt. Ich selbst begebe mich zur Gebäuderückseite und nehme drei Mann mit mir. Manöver starten!", wies er möglichst knapp an, denn Zeit war etwas, das sie im Augenblick nicht wirklich ihre Eigen nennen konnten.

Berngar erhob sich aus seinem Sitz und bemerkte, dass er seine Axt im Fahrzeug zurückgelassen hatte. Das war ungünstig...
"Drei Mann und meine Axt zu mir!", rief er deshalb und begab sich in ein durch eine Rakete aufgerissenes Loch einer nahen Hauswand.
Geschmolzenes Gestein und zersplitterte Gegenstände überwindend vernahm er nun zum ersten mal die unnachgiebigen Schussgeräusche außerhalb sowie das Aufheulen des Motors des Gefangegentransporters, der sich nun im Rahmen des eingeleiteten Manövers zu bewegen begann.

In relativ wenig Zeit erreichten ihn drei Mannen, einer von ihnen trug seine Axt bei sich, welche der General rasch an sich nahm, nachdem er sich das Plasmagewehr schräg über die Schulter geworfen hatte, sodass es nicht herab rutschen konnte.
"Wir begeben uns zur Rückseite des Hauses, nehmen dazu die Passage drei Häuser weiter. Unauffällig und schnell", teilte er seinen rasch improvisierten Plan mit und wurde durch Nicken der Soldaten davon in Kenntnis gesetzt, dass sie verstanden hatten.
Das Einschlagloch wieder verlassend und sich eilenden Fußes an der Wand entlang, in die nächste, relativ außerhalb der Gefahrenzone befindliche Seitengasse begebend, schritt der Oberbefehlshaber voran, dicht gefolgt von seiner kleinen Truppe.

"Yorck an Einsatzgruppe Dach. Feuert nach eigenem Ermessen und macht die Feinde kampfunfähig. Tote sind nach Möglichkeit zu vermeiden. Yorck Ende", nutzte er die Zeit ihres Ganges, um den Militärtruppen, die auf einigen umliegenden Hausdächern positioniert waren, etwas genauere Befehle zukommen zu lassen.
Der Weg durch die Gassen würde sie zwar etwas Zeit kosten, aber sie mussten das Haus großzügig umgehen, um nicht zu früh entdeckt zu werden. Wenn er Glück hatte, besaß dieses Haus einen Hintereingang, wie fast alle Häuser einen vorzufinden hatten. Wenn nicht...dann würde er sich darüber Gedanken machen, sobald er diesen Umstand erfahren würde.[left]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mo Feb 08, 2010 11:28 pm

Oran freute es als er sah wie einige seiner Kammeraden abgeschossen wurden. Je weniger es überlebten desto besser! Er und Funar hatten einen Fluchtplan. Dieser war allerdings mit der Vernichtung des Hauses verbunden. Unermüdlich schossen die Ordensbrüder auf die einstürmenden Massen von Infanteriesoldaten. Er selbst hatte noch keinen Schuss abgegeben.
Die Kugeln flogen ihn um die Ohren, doch er zuckte nicht mal mit den Augenbrauen als eine Kugel nur 2 cm neben ihm in die Wand einschlug. Plötzlich traf eine Salve von Kugeln den MG Schützen. Dieser fiel tot über das MG und blockierte es so. Doch zwei andere Ordensbrüder Sicherten die Lücke und schossen unaufhaltsam auf die Soldaten.
Er sah wie einen Soldaten kugeln ins Bein geschossen wurden, dieser Sackte weg. Oran legte die Terrawar an, zielte auf dem verwundeten Soldaten und schoss eine Kugel. Diese traf den Kopf des Mannes und er fiel tot zu Boden.
Gelassen holte er ein Funkgerät hervor und rief rein: „Funar? Wie sieht es bei euch aus?“
Er hörte schreie und Zischen auf der anderen Seite, doch dann ertönte die Stimme von Funar, diese hörte sich leicht angestrengt an: „Hier Funar. Sie haben 10 unserer Raketenträger getötet. Was nun? Lange können wir hier im Haus nicht mehr standhalten.“
Mach dich auf dem Weg und bereite die Bombe vor! Ach ja du weißt das keiner von ihnen überleben darf.“ Rief Oran kalt durchs Mikro.
„Ja Oran habe verstanden!“ rief Funar bestätigend durchs Funkgerät.

Funar legte das Funkgerät nieder. Er Packte Zwei Maschinenpistolen und richtete diese Plötzlich auf die Umher stehenden Ketzer. Dann zog er am Abzug! Die Kugeln Prasselten in die Körper der Ordensbrüder, keiner von ihnen wusste warum Funar das tat doch es bereits zu spät. Als die Waffen leer war schaute er sich um. Jeder im 2 Stockwerk außer ihm war Tot. Funar lächelte leicht, warf die Waffen weg und ging auf ein Wand zu, wo ein alter Wäscheschacht runter in den Keller Führte. Er macht diesen auf und sprang hinein. Er der Wäscheschacht war zum Glück groß genug das er da durch passte.
Er wartete nur noch auf den Befehl von Oran.

Oran hatte nun angefangen richtig auf die Soldaten zu schießen und versteckte sich nun auch hinter Primitiven Barrikaden. Plötzlich hörte er wie von draußen Minen Explodierten aber Warum?
Nach oben Nach unten
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mo Feb 08, 2010 11:30 pm

Erander Blickte hinter der Mauer hervor scheinbar hatte man ich nicht entdeckt aber wie sollte er da rein kommen. Er sah ein kaputtes Fenster an der Seite. Da dieses auch nicht so hoch ward würde er da schon durch kommen. Er hatte mitbekommen wie eine Mine im Haus explodierte. Dieser Irre! Dachte er sich immer wieder. Er nahm ein paar Steine und warf sie rollend über den Boden zum Haus. Wie er vermutete explodierten Mienen. Er machte sich bereit er musste nun sehr schnell sein! Erander packt noch ein paar Steine und versuchte somit alle Minen außer Gefecht zu setzen. Er machte seine Plasmapistole bereit. Und dann war es soweit! Er rannte los. So schnell er konnte, für sein hohes Alter konnte er noch gut rennen. Er kam dem Fenster immer näher. Und mit eine Kräftigen Satz sprang er durch das Fenster und rollte sich auf dem Boden ab. Einige Ketzer schauten verdutzt drein als der Lordinquisitor plötzlich durch das Fenster geflogen kam. Ohne zu zögern erschoss er zwei ketzer mit der Plasmapistole in der Hock. Und im anderem Augenblick rollte er sich hinter ein der Barrikaden von den Soldaten ohne es zu merken hockte er nun neben Master-Sergeant Sira.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Sira
SUPER MOD
SUPER MOD
avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 20.11.09
Alter : 34

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mo Feb 08, 2010 11:57 pm

Sira versuchte sich auf zu rappeln. Ihre Sicht ließ zu wünschen übrig, doch das ingnorierte sie. Sie biss die Zähne schmerzhaft aufeinander. Der Schmerz vertrieb den anderen Schmerz. Sie schaute sich gehetzt um. Einer ihrer Männer lang stöhnend am Boden. Sie sah sein blutiges Gesicht. Ein anderer kümmerte sich um ihn so gut es ging.

"Boss!", tönte es entgeistert aus ihrem Kopfhörer. "Einer der Raketenschützen hat soeben seine Kollegen erschossen!"
Sira erstarrte einen langen Moment. Sie wusste wie skrupellos die Ketzer sein konnten. Und sie ahnte was passieren konnte.

"Master Sergeant Thanatos an General Yorck!", rief sie in ihr Mikro über das Donnern von Gewehrsalven hinweg. "General Yorck! Schwere Feuergefechte im Erdgeschoss. Männer verwundet. Erdgeschoss vermint! Ich wiederhole: Erdgeschoss vermint! Bericht erhalten dass Raketenschützen ausgeschaltet wurden."

In dem Moment ging ein weiteres Fenster zu Bruch. Wie ein schwarzer Engel flog der Lordinquisitor höchstselbst herein, tötete zwei Ketzer und landete neben Sira. Sie schaute um den Tisch herum und feuert auf einen Mann, der durch die Tür herein stürmte. Sie wusste nicht ob er tot oder nur schwer verletzt war.

Eine Granate wurde in den Raum geworfen.

"GRANATE!", brüllte Sira warnend. Die Männer gingen in Deckung. Sira hörte gerade noch so über Funkt, wie Andro sagte dass vier ihrer Männer verletzt sein. Dann ging die Granate hoch.

_________________
Verdienst diesen Monat: 850 Krack.
_________________

Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
General Yorck
Modderator
Modderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Di Feb 09, 2010 9:54 pm

Die Plötzlich aus dem Kommunikator erschallende Stimme des Master-Sergeants veranlasste den General dazu, seine Schritte zu verlangsamen, damit er nicht etwa wichtige oder andere Details der kurzen Meldung verpasste, nur weil er aufgrund seinen schnellen Ganges lauter atmen musste.
Er kniff seine Augen etwas enger zusammen und blickte unbeirrt nach vorne. Schwere Gefechte im Erdgeschoss und Minen! Minen waren nie gut, sie mussten also besonders vorsichtig sein und sich behutsam voran tasten. Ob das allerdings von Erfolg gekrönt sein würde, war eine ganz andere Frage.
Zudem war es anzunehmen, dass die Aufständischen die Minen mit Fernzündern oder Ähnlichem versehen hatten, um im Falle einer Stürmung das ganze Haus zur Detonation zu bringen. Ungünstig, wenn es wirklich so wäre.
"Danke, Master-Sergeant. Passen sie auf da drinnen!", gab er von sich, bevor die Verbindung unterbrochen wurde.
Yorck schritt auf eine Ecke zu, hinter welcher sie wieder eine kurze, gerade Stecke nehmen mussten, um Kareds Haus zu erreichen. Kurz davor blieb er stehen und wandte sich um, sah seine drei Begleiter dicht hinter sich.
"Wir haben Minen und schweren Widerstand im Erdgeschoss. Die Raketenwerfer sind ausgeschaltet. Folgt mir!", teilte er ihnen mit und blickte vorsichtig um die Ecke. Kein Feindkontakt erkennbar.

Leicht geduckt eilten die vier Gestalten an Hauswänden vorbei, bis sie sich schließlich kurz vor dem angepeilten Haus befanden. Womit Berngar nicht gerechnet hatten, war, dass es hier auf Soldaten treffen würde, anstatt auf eine Hintertür.
"Ich nehme an, sie gehören zur Einheit unter Master-Sergeant Thanatos?", ging er diese an, nachdem er in ihr Sichtfeld getreten und diese ihn erkannt hatten.
"Jawohl, General!", kam eine schnelle Antwort von einem der Männer, die unverändert die Position hielten.
Der Befehlshaber besah sich einen Augenblick die Wand, dachte einen weiteren Augenblick nach und nickte dann knapp.
"Sprengladungen hier, hier und hier", wies er an und deutete auf die entsprechenden Stellen. Dann trat er einige Schritte zurück, zu den Truppen des Master-Sergeants.
"Zwei von ihnen bleiben hier und decken unseren künstlich geschaffenen Eingang...einer begleitet mich und meine drei Männer. Wir fallen den Aufständischen in den Rücken und versuchen sie so zu überraschen", erläuterte er ihnen knapp sein Vorhaben und trat anschließend noch weiter zurück, hinter eine Hausecke, um dort vor der gleich folgenden Detonation in Sicherheit zu sein.
"Master-Sergeant, halten sie sich und ihre Männer von der Rückwand des Hauses fern, wir sind da", teilte er Sira mit und nahm sein Plasmagewehr von der Schulter, nur, um kurz darauf seine Axt dorthin zu verfrachten.

Die übrigen sechs Männer folgten seinem Beispiel der Deckungssuche, nachdem die Sprengsätze platziert waren.
"Bereit?", versicherte sich der General und sah die ihn umgebenden Mannen an.
"Zündung!", rief er daraufhin, vernahm weiter ungebremst das dumpfe Dröhnen der Geschosse hinter den Wänden und zog den Kopf leicht ein. Die Explosion erschütterte die nahe Umgebung leicht und schleuderte Wandmaterial in ein gewisses Umfeld, erzeugte dabei eine undurchsichtige Wolke aus Staub und Steinen.
"Blendgranaten!", rief er und beobachtete, wie sechs mehr oder weniger gut gezielte Blendgranaten durch den Nebel segelten, wohl ins Innere des Hauses.
Einige Lichtblitze später umfasste Berngar seine Waffe einen Tick fester und nickte den Soldaten zu.
"Zugriff!", war sein einziges Wort dazu und kurz darauf stürmte er hinter den vier Leuten voran, auf und hoffentlich möglichst rasch und überraschend durch das neue Tor...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kareds Haus   Di Feb 09, 2010 10:18 pm

Oran drehte sich ruckartig um als er die Detonation hinter sich hörte. Seine Augen weiten sich als er sah wie sechs Granaten durch die „neue“ Hintertür geworfen wurden.
„Scheiße“ Rief er laut aus und schmiss sich in Deckung. Mit dem Kopf nach unten. Es war dieser Wiederleichen Armee doch gelungen sich noch zu überraschen. Er flog in Richtung Treppe wo er hoffte nicht in die Luftgesprengt zu werden. Doch die Granaten setzten plötzlich ein Helles und vor allem ein sehr Grelles Licht frei was jeden die Sicht nahm der nicht rechtzeitig die Augen zu machte.
Als Oran wieder aufblickte, hörte er wie Soldaten von dem Neuen Eingang hineinkamen. Definitiv, das Haus war definitiv verloren. Als er aufstand packte er zwei Ordensbrüder und schrie: „Los Rückzug wir zeihen uns nach oben zurück! Von dort können wir sie eher beharken! Erschießt die anderen, die noch geblendet sind!“
Die anderen Ordensbrüder führten sofort den Befehl von Oran aus und richteten ihre Waffen auf ihre ehemaligen kammeraden, und drückten ab innerhalb weniger sekunden waren diese nun Tod!
Nun konnte Oran und ein Paar Ordensbrüder die Treppe hinauf fliehen um sich dann im Ersten Stock zu verbarrikadieren. Für einen kurzen Augenblick sah Oran den Lordinquisitor. Seinen Ärgsten Feind! Wie dieser ihm einen Blick zu wand der Töten hätte können. Oran dagegen antwortete darauf nur mit eine finsteren, eiskalten Lächeln.
Der Gedanke das der Lordinquisitor mit allen andern Soldaten hier Draufgehen würde erfreute ihn, und dennoch hoffte er ihn selbst noch zu Töten können.
Nach oben Nach unten
Sira
SUPER MOD
SUPER MOD
avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 20.11.09
Alter : 34

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Di Feb 09, 2010 10:40 pm

Die Blendgranaten waren auch für Sira und ihr Team eine böse Überraschung. Sie alle trugen die Masken mit den Infrarotbrillen. Unangenehm grell wurde es vor ihren Augen, die sie hastig schlossen. Sira riss sich die Maske vom Gesicht, da der Rauch sich mittlerweile auf ein akzeptables Maß verzogen hatte.
Sie fluchte was das Zeug hielt, verwünschte alles was ihr in den Sinn kam und gab dabei einen überaus verknirschten Soldaten ab. Ihre Männer hörten ihre Flüche über die eingeschalteten Mikros. Ihr Boss ließ sich selten zu solchen Aussprüchen hin reißen, aber wenn sie es einmal tat durfte man davon ausgehen, dass sie eine mordsmäßig schlechte Laune hatte.

"Tamirr, beweg deinen Hintern in diese verfluchte Bruchbude!", befahl sie ihrem Sanitäter und sprang dabei auf die Beine. "Wir haben hier einige Verwundete! Pronto! Peye, Marth, kümmert euch um die Verwundeten und schafft sie raus! Nehmt die verwundeten Ketzer gefangen! Der Rest folgt mir!"

Sie rannte bereits durch die Tür hinaus, dicht gefolgt von Andro, der sich einen kleinen, leisen Fluch erlaubte. Sira sprang über die getöteten Ketzer und hetzte immer drei Stufen gleichzeitig nehmen hinauf in den ersten Stock.

"Heron, Belom, Uran, was geht im ersten Stock vor sich? Wenn ihr sie seht, dann nehmt sie ins Visier und setzt sie außer Gefecht!"

"Suche mir freies Schussfeld!", ertönte augenblicklich die Stimme von Heron. Von den anderen beiden kam keine Rückmeldung. Sira fürchtete für Bruchteile einer Sekunde das Schlimmste, und verdrängte den Gedanken. Sie mussten den Anführer in die Finger bekommen!

_________________
Verdienst diesen Monat: 850 Krack.
_________________

Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Di Feb 09, 2010 11:06 pm

„Imperator Verflucht!“ rief Eranders wütend, mit Blendgranaten hatte er nun wirklich nicht gerechnet. Es dauerte eine Minute bis er wieder klar sehen konnte, er hörte wie einige der Ketzer laut aufschrieen. Als er hinsah, sah er wie einige der Eigenen Ketzer andere Ketzer einfach so umbrachten. „Scheiße!“ rief er wieder laut auf, „Dieser verfluchte Mistkerl will kein zum Verhör Übrig lassen!!!“ Er sah wie Sira ebenfalls fluchte und schnell und Präzise befehle an ihre Soldaten gab. Und dann lief sie los. Eranders wusste nicht was sie vor hatte, doch er wollte diesen Oran unbedingt dingfest machen. Deswegen sprang er auf und rannte hinterher. Er spurtete die Treppen hoch und versucht Sira und ihre Soldaten zu verfolgen was mehr als schwierig war.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
General Yorck
Modderator
Modderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mi Feb 24, 2010 6:36 pm

Als Berngar durch die sich ausbreitende Staubwolke getreten war, entspannte sich seine Haltung. Ernüchtert blickte er sich um und nickte unmerklich leicht, als er einen groben Überblick hatte.
"General, hier ist niemand mehr, vernahm er die Stimme eines Begleiters und reagierte mit einem zustimmenden Nicken darauf.
Einige weitere Schritte trat er in das Haus und blickte über die am Boden liegenden Leichen hinweg, Männer, die von den Ketzern wohl selbst getötet worden waren, um einem Verhör zu entgehen. Ein bedauernswerter Verlust für alle Seiten.

"General Yorck an alle, das Erdgeschoss scheint geräumt, ich wiederhole, das Erdgeschoss scheint geräumt. Vorstoß in weitere Stockwerke nur unter größter Vorsicht genehmigt, Meldung dazu bei mir zu erbringen", teilte er über das Comlink den übrigen Soldaten mit und kniete sich vor einem gefallenen Ketzer nieder, wuchtete dessen Körper auf die Seite und rümpfte die Nase, als ihm der Geruch verbrannten Fleisches in selbige stieg.
"Kommandant, schaffen sie die Leichen hier heraus und halten sie die Männern nahe den Eingängen. Trupps zum Durchsuchen des Erdgeschosses sollen einen Minensucher bei sich haben und maximal zu dritt unterwegs sein. Keinesfalls mehr als zwei Trupps aussenden", erweiterte er seinen Befehl und wies dann die vier bei ihm stehenden Soldaten an, seine Befehle auszuführen, leitete sie selbst unter langsamen Schritten an den Hauptausgang.

Dort bliebt er zwischen den Türpfosten stehen und warf einen Blick heraus. Die Verwundeten wurden von den anwesenden Sanitätern unweit des leeren Transporters versorgt, die Toten lagen aufgrund des aus den oberen Stockwerken andauernden Gefechtes noch wahllos vor dem Haus. Die Aktion war bisher nicht so erfolgreich, wie er es sich erhofft hatte.
Und aus dem zweiten, leichten Geleitfahrzeug kam der Kommandant gesprungen und hielt in geduckter Haltung, von Deckung zu Deckung laufend, direkt auf ihn zu.

Yorck wandte sich wieder dem Inneren des Gebäudes zu und trat langsam ein, sodass man ihn einholen konnte.
"Sieben Mann verwundet, Zahl der Verluste bisher ungeklärt. Der Transporter ist soweit unbeschädigt, allerdings wissen wir nicht, was im Obergeschoss noch auf uns wartet, die Aufklärer und Scharfschützen konnten hierzu leider keine weiteren Informationen erbringen", informierte er den General, als er zu diesem aufgeschlossen hatte und die beiden Mannen nun durch das Erdgeschoss zur Treppe liefen.
"In Ordnung, Kommandant. Kontaktieren sie Master-Sergeant Sira und teilen sie ihr mit, dass wir uns am Haupteingang zwecks einer kurzen Besprechung anzutreffen gedenken"
"Jawohl, General."
Yorck machte wieder kehrt, bewegte sich zurück zum Eingang und teilte einigen Soldaten, welche tote Ketzer unmittelbar neben dem Hauseingang ablegten, schon einmal knappe Befehle und Informationen mit, ließ die Männer sich eine kurze Verschnaufpause gönnen und hoffte, dass es auch seinen Soldaten auf der Straße mehr recht als schlecht erging, denn so hatte der Widerstand immerhin schon nachgelassen.

"Master-Sergeant Sira, bitte kommen. Hier Kommandant Lorentz. Wo bist du, Sira? Wir sollen uns am Hautpeingang einfinden, Befehl des Generals höchstpersönlich", teilte der Kommandant unterdessen auf einer möglichst eigenen Frequenz mit und hoffte, Sira in einem unversehrten Zustand an einem unversehrten Ort zu erwischen. Immerhin kannte er sie nun auch schon eine gute Weile und wusste, dass sie schnell dort war, wo man besser nicht zu überstürzt sein sollte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mi Feb 24, 2010 8:18 pm

Oran blieb plötzlich mit den zwei Männern im zweiten Stock stehen, von dem Ersten Stock hatten sich ihnen noch 10 weitere Ordensbrüder angeschlossen und liefen nun den zweiten Stock hoch.
„Los verbaut! Den Eingang! Legt alles davor Türen, Tische Schutt! Sie dürfen nicht rein kommen!“
Er ging ein paar Schritte zu der zerstörten Stelle des Dachs und ging dann wieder eilig zurück. Er roch verbranntes Fleisch. Im zweiten Stock waren über all Tote Ketzer.
„Haltet euch von dieser Stelle fern!“ reif Oran und zeigte auf das Zerstörte Dach. Ohne das die anderen es Merkten stand er bei den Wäscheschacht und wartete auf dem Passenden Moment.
„Funar alles bereit?“ fragte er leise hinein.
Von Funar kam ein einfaches Ja. Oran nickte zu Frieden und wartete nun auf die Soldaten und den Lordinquisitor.
Nach oben Nach unten
Sira
SUPER MOD
SUPER MOD
avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 20.11.09
Alter : 34

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Mi Feb 24, 2010 8:31 pm

Die Ketzer verbarrikadierten sich hinter einer Tür. Sira und ihre Männer drückten dagegen, doch da bewegte sich nichts mehr. Sira schaute finster und schlecht glaunt drein. Wo steckte ihr Techniker? Der sollte doch noch etwas Sprengstoff im Petto haben!

Zu ihrem persönlichen Verdruss tönte Lorentz' Stimme aus ihrem Kopfhörer. Sie fluchte innerlich und seuftze leicht. Seine Stimme besaß ihrer Ansicht nach einen Klang, der versuchte sie mal wieder etwas zu bremsen. Das war der Unterschied zwischen ihm und ihr. Sie war spontan und eine Straßenkämpferin. Dort musste man schnell reagieren, während man an des Generals Seite länger Zeit zum überlegen und planen hatte.
Dieser Moment war dafür höchst unpassend um etwas zu besprechen.

"Hier Sira Thanatos", meldete sich Sira abgehetzt. "Haben den vermutlichen Anführer eingekesselt. Lorentz, ich würde den gerne vorher hoch nehmen, nicht dass der doch noch irgendwie einen Fluchtweg findet..."

Immerhin konnte sie zu ihm offen sprechen.

"Boss, die planen irgendwas!", tönte die Stimme von Heron über ihren Kopfhörer. "Habe kein freies Schussfeld, konnte aber den Chef indentifizieren. Es ist dieser Oran. Er hat sich in eine Ecke verkrümelt. Ich kann nicht sehen was er treibt, aber es wird nichts Gutes sein. Ich versuche meine Position noch etwas zu ändern und ihn vor die Linse zu bekommen."

"Verstanden, Heron! Aber denk dran: Wir wollen Oran unbedingt lebend! UNBEDENKT!"

"Verstanden, Boss!"

"Sira an Lorentz! Sira an Lorentz!", sagte Sira, während sich ihre Männer mit der Tür abmühten. "Zielobjekt A2 befindet sich hier! Ich Wiederhole: Zielobjekt A2, alias Oran, befindet sich hier oben! Bitte um Erlaubnis zur Stürmung des verbarrikadierten Zimmers und der Festnahme von A2."

Ihr persönlicher Ton war dahin. Das hier war eine hochbrisante Sache! Oran war ihnen schon so oft durch die Lappen gegangen, dass jede Möglichkeit ihn zu fassen sofort genutzt werden sollte. Oran fand immer einen Weg zur Flucht wenn man ihm genug Zeit gab.

_________________
Verdienst diesen Monat: 850 Krack.
_________________

Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
General Yorck
Modderator
Modderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Do Feb 25, 2010 10:35 pm

Major Lorentz biss sich auf die Unterlippe, als er die Meldungen Siras vernahm. Sie war schon wieder weit voraus und mit ihren Mannen so weit in der Gefahrenzone, dass ein offensichtlicher Rückzug fast schon wieder als fahrlässig gelten würde, zumal sich scheinbar sogar Oran dort oben in den Stockwerken befand!
"In Ordnung, Sira, habe verstanden. Oran hat mit die oberste Priorität. Erlaubnis zur Stürmung erteilt, ich leite alles an den General weiter. Aber sei verdammt nochmal vorsichtig. Ich glaube kaum, dass Oran sich ohne Weiteres festnehmen lassen wird. Eher jagt er sich und alles hier in die Luft, also gebt Acht!", erwiderte er ihr und unterbrach die Verbindung für einen Augenblick, bevor er sich erneut zu Wort meldete.
"Sira, sobald es auch nur einen Hauch zu gefährlich wird, seid ihr wieder hier unten. Kein übertriebenes Risiko, auch für Oran nicht! Viel Glück", fügte er seinen voran gegangenen Worten noch an und unterbrach nun letzten Endes die Verbindung, was durch ein leises Knacken wahrzunehmen war.

Ajon Lorentz seufzte und blickte kurz auf eine Digitalanzeige an seinem Handgelenk. Jetzt galt es nur noch, den General von der eben getätigten Entscheidung zu unterrichten, immerhin hatte er sich mit dieser in gewissem Maße über eine Anweisung des höchsten Befehlshabers der Armee hinweg gesetzt. Und selbst wenn er Major war, besaß er eigentlich nicht die Befugnis zu solch einem Schritt.
Mit einem beschleunigten Gang durchschritt er erneut das Erdgeschoss des Hauses und erreichte den Eingang, an welchem sich gerade neben dem General zwei weitere Befehlshaber der anwesenden Truppe befanden, scheinbar schien man noch auf sie zu warten.
"General Yorck, auf ein Wort!", rief er ihm schon im Herannahen zu und hob die Hand zur Hälfte, wohl, um die Dringlichkeit seines Anliegens andeutungsweise zu unterstreichen.

Er ging nicht einmal bis zur Türe selbst, sondern blieb einige Schritte davor bewusst stehen, um dem General zu verdeutlichen, dass es sich um ein, in anbetracht der Tatsachen, möglichst vertrauliches Gespräch handeln sollte, zumindest für den Augenblick.
Berngar Yorck sandte kurz einen fragenden Blick in Richtung des Majors, teilte den beiden anderen Männern aber dann mit knappen Worten etwas mit und marschierte direkt zu seinem Adjutanten heran.
"Ajon? Ich hoffe es ist wichtig, wir haben kaum Zeit", warf er dem Major einige Worte entgegen, als er ihm so nahe stand, dass man ihr Gespräch nur sehr schwerlich in der nächsten Entfernung hätte belauschen können.
"Ist es, Berngar, ist es", gab dieser daraufhin zurück. Wenn sie unbelauscht waren, duzten die beiden Männer sich durchaus, immerhin kannten sie einander schon lange und gut.
"Sira kommt nicht, sie ist wohl mit einer Handvoll ihrer Mannen ein Stockwerk über uns und hat das Ziel A2 ausgemacht", erläuterte er in einigen, knappen Worte und sah den General durchdringend an.
"Ziel A2?", fragte dieser leicht ungläubig und blickte unwillkürlich zur Treppe.
"A2", bestätigte Lorentz, "Oran ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit hier. Ich habe Sira den sofortigen Zugriff legitimisiert, unter Voraussetzung eines sicheren Handelns...", verriet er nun mit wenigen Lauten, was das voran gegangenen Gespräch mehr oder weniger ergeben hatte.

"Oran! Verdammt! Ajon, er wird sich doch nicht so einfach fangen lassen! Wenn Oran hier ist, müssen wir unglaublich auf der Hut sein!", empörte Yorck sich relativ laut, was dazu führte, dass der Major leicht zusammen fuhr und lediglich schweigend nickte.
"Sofort zwei Mann in das Haus zu mir! Alle übrigen Truppen aus dem näheren Umfeld des Hauses sind stehenden Fußes in einen Sicherheitsabstand von mindestens zwanzig Metern zu bringen und haben sich zu verschanzen. Feuergefechte werden über Distanz geführt, Vordringen ist ohne meine Befugnis auf eigene Faust für alle verbleibenden Truppen untersagt!", rief er nun schnell über alle verfügbaren Kanäle seines Kommunikators und nickte Ajon nur knapp zu, dann bewegten sich beide auf die Treppe zu, während die in der Tür wartenden Offiziere die Befehle umsetzten und zwei Mannen sich dem Haus näherten, um den General zu unterstützen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Kareds Haus   Do Feb 25, 2010 11:02 pm

Erander kam nun auch bei der Tür an und rief verärgert: „Imperator Verdammt!!! Dieser verfluchte Mistkerl!“ Erander zwängte sich an den Soldaten vorbei und ging zu Tür. Gut verbarrikadiert. Er musste unbedingt vor den Soldaten Oran in die Hände bekommen. Es war für die Inquisition von äußerster Bedeutung diesen Ketzer zu bekommen! Koste es was es wolle!
Verbissen schaute er drein, im Moment war ihm alles egal, selbst sein eigen leben war in diesem Moment nichts wert!

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kareds Haus   So Feb 28, 2010 3:56 pm

Oran stand hinter den Ketzern die wohl gleich alle das Zeitliche segnen würden. Alles war vorbereitet das vermeinte Waffendepot unter ihnen würde in binnen Minuten explodieren und sie alle töten!
Er sah sich die Ketzer an. Eigentlich schade. Es waren fähige Männer und Frauen dabei, aber sie waren alle nur Mittel zum Zwecke! Ohne das die andren Ordensbrüder es Merkten öffnete Oran den Wäscheschacht. Er kletterte leise hinein, hielt sich an einer Stange fest und zog den Wäscheschacht wieder zu und versperrte ihn, so dass keiner hinterher kommen konnte.
Dann rutschte er den Schacht hinunter. Unten angekommen wartete auch schon Funar.
„Und alles Scharf gemacht?“ rief Oran fragend. Funar nickte und zeigte auf die Waffen. Überall war Munition verstreut gelegt, so das sie am meisten Schaden anrichten konnten. Es waren auch ein zwei Plasmawaffen dabei, die würden besonders eine nette Explosion geben.
„Der Fluchttunnel ist auch schon bereit.“ Funar ging zu einem Schrank und schob ihn bei Seite. „Der Tunnel führt in die Kanalisation, dort können sie uns nicht mehr Verfolgen.“ Funar grinste breit.
„Stell den Zünder auf eine Minute! Wir müssen noch hier weg kommen!“ rief Oran und ging in den Tunnel. Funar stellte jeden Zünder auf eine Minute und aktivierte diese. Dann liefen beide durch den Tunnel in die Kanalisation.
Nach oben Nach unten
Sira
SUPER MOD
SUPER MOD
avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 20.11.09
Alter : 34

BeitragThema: Re: Kareds Haus   So Feb 28, 2010 4:08 pm

Heron Quaris suchte sich ein freies Schussfeld auf die verdammten Ketzer, doch von seinem Dach aus war das kaum möglich. Er hatte erst eins weiter und auf eine rutschige Schräge gemusst, bis er denjenigen im Blick hatte, der ihn am meisten Intressierte: Oran.
Heron machte große Augen als er sah wie dieser in einem Wäscheschacht verschwand, die anderen zurück lassend. Fast sofort wusste er was das bedeutete und er schnappte nach Luft.

Sira hörte den Befehl des Generals gerade als sie ihren Männern den Befehl erteilen wollte die Tür aufzusprengen. Sie ein Mist! So blieb ihr wohl kaum eine Wahl als zu warten. Sie biss die Zähne aufeinander.

Doch ihre Pläne gerieten ins Wanken als Erander sich an ihren vorbei zwängte und versuchte die Tür zu öffnen. Der Lordinquisitor scherte sich sicher nicht um eine Anweisung die Beranger Yorck gab. Im Gegenteil, er würde alles tun um Oran in die Finger zu bekommen. Und Sira befand sich nicht in er Position um ihn zu hindern. Es blieb also nur ihm den Rücken frei zu halten und ihm den Pelz zu retten wenn er sich ins Gefecht stürtze.

"Sira! Macht dass ihr da raus kommt!", tönte es plötzlich von Heron aus ihrem Kopfhöher. "Oran ist getürmt. Macht dass ihr da raus kommt! Der hat die anderen zurück gelassen!"

Einen Moment hielt Sira die Luft an. Sobald Oran von einem Ort verschwand und andere zurück ließ war es ratsam die Beine in die Hand zu nehmen und um sein Leben zu rennen.

"Raus hier!", brüllte Sira. "Alle Mann raus hier! LOS!!!"

Sie packte Erander am Arm und versuchte ihn hinter sich her zu zerren. Ihre Männer ließen sich nicht zweimal sagen dass sie verschwinden sollten und rannten die Treppe hinunter.

"Thanatos an alle! Raus hier! Räumt das Haus! Raus, raus, RAUS!!!"

_________________
Verdienst diesen Monat: 850 Krack.
_________________

Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Kareds Haus   So Feb 28, 2010 4:21 pm

„Was zur…“ rief Erander entsetz, als Sira ihn am Arm packte und von der Tür wegzerrte. „Master Sergeant was soll das bitte werden!“ reif Erander erbost und blieb plötzlich stehen. Er schaute auf sie Herab und war es nicht gewöhnt so behandelt zu werden!
„Ich verlange eine Erklärung!“ reif er wieder und wartet auf ihre Antwort.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kareds Haus   

Nach oben Nach unten
 
Kareds Haus
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Nach 2 Monaten Trennung will Sie schon unser Haus verkaufen.
» altes japanisches Haus mit großem Garten
» Cocos Haus
» Renovierte Waldhütte
» Ein kleines verlassenes Haus in Alabasta

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Supplier of the Stars :: Das alte Inquisitor RPG :: Die Welt Yastan III - RPG Bereich! :: Die Stadt Kargus :: Wohnviertel-
Gehe zu: