Supplier of the Stars


 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLoginImpressum

Teilen | 
 

 Nur ein Gewitter...

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   So Sep 05, 2010 11:07 pm

Dan zog hastig den Kopf ein, als eine der ersten Kugeln knapp vor seinem Gesicht vorbei schoss. Verdammt ein Hinterhalt, war ja irgendwie klar gewesen... Er sprang hinter einem Stapel Kanonenrohre in Deckung. Lara die neben ihm kniete hatte bereits das Feuer in die Richtung eröffnet aus der geschossen wurde, wobei der Kugelhagel beinahe von jeder Seite kam. "Woah verdammt, hätte nicht gedacht dass heute noch auf mich geschossen wird!" Meinte Dan während er sein Gewehr bereit hielt. "Na bitte, das hast du dir doch schon die ganze Zeit gewünscht!" gab ihm Lara zur antwort, sie warf einen kurzen Blick über die Deckung, "Ein Stockwerk höher auf den Stegen sind ein paar Ketzer in Stellung! Mach sie fertig, ich sag Price bescheid!"sagte sie und Dan antwortete mit einem Nicken. Er zählte innerlich bis drei und hob das Gewehr mit Schwung über die Deckung, sein Blick richtete sich gerade durch das Zielfernrohr, er musste in einem steilen Winkel Schießen um die Ketzer auf dem Steg über ihnen zu erwischen. Er konnte nicht viel Zeit mit Zielen vergeuden, sobald er den ersten Ketzer im Visir hatte zog sein Finger den Abzug blitzartig zurück und das erste Projektil verließ mit einem Donnern den Lauf. Direkter Treffer, die Hälfte des Ziels war auf die Umgebung verteilt worden. Die zwei Ketzer die neben ihren zerplatzten Kameraden standen sahen erschrocken wie das was von ihm übrig war vom Steg ins erdgeschoß fiel. Dan nutzte die Verwirrung der beiden und zielte erneut und schoss, 1, daneben... 2, Treffer... 3,Treffer... 4, daneben... Er zog sich wieder hinter die Deckung zurück. "Ich muss nachladen, gib mir Deckung!" rief er Lara zu, worauf diese sich erneut über die Deckung hob und eine Salve aus ihrem Sturmgewehr gegen die Ketzer losließ. "Was denkst du mach ich die ganze Zeit!" Komentierte sie Dans Worte. "Baxter, hier Price! Haltet durch geben euch Unterstützung!" Dan kam zu keiner Antwort als plötzlich ein schreiender Typ von hinten mit einer Metallstange auf Dan zusprang, doch mitten im Sprung riss es den Mann zuseite und er blieb regungslos am Boden liegen. "Hab ich dir nicht beigebracht immer auf Rückendeckung zu achten?" lachte Price über Funk. "Guter Schuss Searge..." sagte Dan bloß und machte sich wieder daran seine nächsten Ziele zu erfassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   So Sep 05, 2010 11:30 pm

Mit der ersten Salve an Schüssen, sprangen die Eiswächter und Erander auseinander und suchten Deckungen, während sie sich gegenseitig beschützten.
Der Lordinquisitor fand Schutz hinter einem Panzerchassis, das schräg zur Wand stand.
„Verfluchte Ketzer!“ rief er verärgert und gab einzelne Schüsse aus seiner Plasmapistole, währen die anderen Eiswächter nun auch zu seinem Versteck kamen und sich dort hinter versteckten.
„Eure Lordschaft wir sind in der Unter…“
„Ich weiß verdammt!“ schnauzte Erander den Eiswächter kurz an, für sinnloses Gerede hatte er keine Zeit.
„Maltan, los zeig diesen Ketzern wie wirkliches Feuer aussieht!“ sprach Erander wütende und deute mit dem Finger auf den Eiswächter, der das Guttling Trug.
„Sehr wohl eure Lordschaft!“ antwortete dieser Fix und grinste dabei breit. Er hob das Schwere gerät auf und hielt es vor sich, legte die Kette in den Lauf und lies die Läufe Rotieren.
Dann sprang er aus seiner Deckung und betätigte den Abzug des Guttlings. Hunderte von geschossen wälzten eine gruppe Ketzer nieder, die in Stücken zerrissen wurden und nun nichts weiter als triefenden Fleischfetzen waren. Maltan schwang das Guttling leicht hin und her, und hatte dabei einen Heidenspaß daran gehabt, auch war immer wieder Gefluche von diesem zu Hören, und Erander wusste mit ihm konnten sie leichtes spiel mit den Ketzern haben…
Doch plötzlich erschütterte ein gewaltiger knall die Hallen und der Eiswächter wurde in sekundenbruchteile Pulverisiert!
„Was zum Imperator?!“ reif der Lordinquisitor doch mehr als erschrocken und lugte vorsichtig hinter dem Chassis hervor.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Mo Sep 06, 2010 10:33 pm

Ein schlag mit dem Handballen, das Magazin rastete ein und Dan lud das Gewehr durch. "Woah, da hats grad einen von den Eiswachen voll zerlegt!" rief Lara über das Rattern der Schüsse als sie sich neben Dan duckte. "Tja... wenn Hauptmann Gimo sich noch lange Zeit lässt wirds uns genau so gehen!" Er legte das Gewehr an und feuerte das Magazin leer, wodurch die gegenüberliegende Wand einen neuen roten Anstrich erhielt. "Seargent, hier Mikova, haben Sie gesehen was mit dem Typen, der das schwere MG geschwungen hat, passiert ist?" Fragte sie über Funk, da sie selbst nicht mitbekommen hatte aus welcher Richtung jener Angriff erfolgt war. "Ja ich habs gesehen... Kam vermutlich aus einem Teil der Fabrik den ich von meiner jetzigen Position nicht einsehen kann." Antwortete Price, "Seid bloß Vorsichtig und haltet die Köpfe unten, ich will nicht dass es euch genau so geht!" fügte er noch in befehlendem Ton hinzu. "Na klar wie immer..." meinte sie jedoch an Dan gewandt und nahm eine Granate von ihrem Gürtel. Mit den Zähnen zog sie den Stift und warf sie in eine Gruppe von vier ketzern die versuchten sie von Rechts zu flankieren. Die Detonation schleuderte die Körper in alle Richtungen weg als wärend sie Strohpuppen. Dan lud das nächste Magazin nach und warf einen Blick über die Deckung und musste plötzlich schwer schlucken, "Lara..." sagte er etwas zögerlich. "Was denn?" Sie lud ihre Waffe nach und sah zu Dan hoch. "Lauf..." Und als sie nicht sofort reagierte packte Daniel sie kurzerhand am Oberarm und zerrte sie mit sich. "Los weg hier schnell!" Laum waren die beiden raus aus ihrer Deckung gab es einen Knall und Dan landete bäuchlings auf dem Boden, während Lara auf seinem Rücken landtete. Ihre Deckung von vorhin war in Stücke gesprengt. Hastig rapelten die beiden sich hoch und sprinteten hinter den nächsten Panzerchasis. Ihre neue Deckung kam Dan seltsam vor, "Das Ding war doch vorher nicht da oder?" fragte Dan als er sich keuchend gegen das kalte Metall lehnte. "Tja Die Granate von vorhin hat ziemlich gesessen. Hab anscheinen irgend ne Steuerkonsole oder ne halterng miterwischt. Gut für uns, hoffen wir das Teil hier hält länger." meinte Lara und ging in Stellung um weiter das Feuer auf die Ketzer zu eröffnen. Dan jedoch sah sich noch kurz um, auf ihrer Seite des Chasis führte eine Rampe in eine Art Keller hinunter, würde ihn interessieren was da unten sein mochte. Seine Gedanken wurden jedoch von Price's Stimme unterbrochen, "Hey Baxter, seid ihr noch am Leben? Wir kommen rein und unterstützen euch direkt!" Dan brauchte ein paar Aremzüge bevor er antwortete, "Ja wir leben noch, wir sind grad nochmal davon gekommen, seid vorsichtig wenn ihr rein kommt, da steht ein Panzer zur begrüßung vor der Tür." sagte er und mit zwei Schritten war er bereits mit erhobenem Gewehr neben Lara um sie zu unterstützen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
General Yorck
Modderator
Modderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Di Sep 07, 2010 12:37 am



Und wieder knisterte der Kommunikator des Sergeants, es wurde ja fast schon zur Gewohnheit. Doch dieses mal war er nicht der einzige, der dies
tat, denn so wurde nun das gesamte Team von Sergeant Price angewählt, sodass alle hören konnten, was denn nun gesprochen wurde.
"Sergeant Price und alles, was dazu gehört...", begann die Stimme, welche sich deutlich von der aus der Zentrale unterschied.
Sie klang viel freundlicher und geradezu gemütlich.
"Es ist schön, euch alle zu hören, allerdings nicht schön, dass euer Gerede von Schussgeräuschen und Explosionen unterbrochen wird", fuhr
die Stimme in einem munteren Plauderton fort, als würde es sich um ein ziviles Telefonat mit einem guten Kumpel oder dergleichen handeln.
"Hier spricht, wie ihr euch sicher denken könnt, Hauptmann Gimo. Die Zentrale hat mich soweit über alles aufgeklärt, was sie wusste - das war nicht
gerade viel"
, sprach der Hauptmann weiter und ließ eine kurze Pause erklingen, die sich durch die Abwesenheit von Worten seinerseits auszeichnete.
"Also erbitte ich - soweit und sobald das eure Situation zulässt, einen Bericht, was uns erwartet, wenn wir euch in der Fabrik erreichen. Die Aufklärung kann
ja leider nicht in das Innere des Gebäudekomplexes sehen...und wir wollen keine allzu große Überraschung erleben, das ist nicht so gesund, lehrt die Erfahrung"
, endete
Gimo und blieb nun vollends still, während er seinen Wagen weiter durch die Straßen und Gassen steuerte, immer dem ersten Fahrzeug ihrer Kolonne voraus,
gefolgt von fünf Truppentransportern, zwei Panzern und einigen weiteren, leichten Fahrzeugen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Mi Sep 08, 2010 1:13 am

Price hatte sich mit dem restlichen Trupp zu Dan und Lara durchgekämpft, was sich jedoch als taktischer fehler erwies, da sie im Moment nichts gegen den Panzer unternehmen kommten ohne allesamt drauf zu gehen. Als sich Hauptmann Gimo meldte seufzte Price erleichtert, "Tut gut von ihnen zu hören Hauptmann. Wir sind in der Fabrik, die Ketzer waren unerwartet vorbereitet und haben sofort angegriffen. Wir sind hier in der Unterzahl und..." Ein lauter Knall einer Detonation war zu hören und Price's Stimme die nicht ins Funkgerät sprach, "Verdammt! Los holt ihn sofort auf die Beine und bringt ihn da weg!" Dann wandte er sich wieder an sein Funkgerät, "Ich hoffe ihr habt ein paar schwere Geschütze dabei, die Ketzer haben einen Panzer und das Ding ist ein verdammt harter Brocken." Er machte eine Pause um nach dem fast getroffenen Soldaten zu sehen. "Mein Schütze mit Panzerbrechender Munition hat grad versucht ob er das Ding knacken kann, hätt ihn fast in Stücke gerissen, es würde uns also sehr freuen wenn Sie bald hier ankommen Hauptmann." Sagte Price und gab Johnson neben sich ein Zeichen.

Dan brummte der Schädel, als würden mehrere Hämmer im Takt darauf herum klopfen. Sein Blickfeld war verschwimmen und in seinen Ohren hallte ein schrilles Klingeln. Er war gegen die notdürftige Deckung gelehnt die Laras Granate ihnen beschert hatte und spürte wie ihm jemand auf die Schulter klopfte und eine Stimme die ihn ansprach, aber er konnte nicht wahrnehmen was sie sagte. Auf einmal schoss ein leichter Schmerz wie von einem Nadelstich durch seinen linken Unterarm und alles wurde klarer, aber nicht klar genug. Das nächste was er spürte war eine Ohrfeige, nicht so fest dass sie Schmerzhaft war, doch fest genug um ihn wieder voll in die Realität zu holen, "Komm zu dir verdammt! herrschte Lara ihn an, nun blieb kein Zweifel von wem die Ohrfeige stammte. "Wenn du mir hier abkratzt dann bin ich mächtig sauer auf dich!" fügte sie noch hinzu und streckte ihm die Hand hin um ihm auf zu helfen. Dan gab ihr die Seine und sie zog ihn wieder auf die Beine. "Boah das is genau so schlimm wie der Kater vor zwei Wochen." murmelte Dan noch leicht benommen und kurz darauf bekam er wieder sein Gewehr in die Hand gedrückt. "Alles klar du Wahnsinniger, hast Glück gehabt dass der Panzer dich nicht voll getroffen hat sonst wärst du nicht nur ein paar Meter nach hintern geflogen sondern in alle Richtungen." Johnas packte seine Sanitäterausrücstung wieder in seinen Rucksack und fügte noch hinzu, "du hast nochmal Glück gehabt, keine Gliedmaßen gebrochen, aber deinem Kopf wirds nicht so gut gehen, ich hab dir eine Ladung Adrenalin verpasst, damit du bei uns bleibst. Wenn das hier vorbei ist solltest du dich in der Krankenstation durchchecken lassen." Dan nickte bloß und lud sein Gewehr erneut durch um weiter zu Kämpfen. Price hatte Recht, die Panzerung von dem Ding war zu dick.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Mi Sep 08, 2010 7:53 pm

Erander packte die blanke Wut, als er mit ansehen musste wie der Eiswächter pulverisiert wurde. Er fasste den Griff des Schwertes fester, und sein Gesicht verwandelte sich in einen ausdruck des Puren Zornes.
„Dafür werden sie sterben…“ Murmelte er verärgert von sich und drehte sich dann aber zu den Restlichen Eiswächter um.
„Hergehört!“ blaffte er die restlichen neun Männer an, diese Stellten sich schnell gerade hin und blickten den Lordinquisitor an.
„Diese verfluchten Ketzer im Panzer werden es bereuen unseren Kammeraden auf den Gewissen zu haben, doch so einfach werden wir nicht an ihnen vorbei kommen.“ Er hob das Schwert des Imperators und sprach Weiter: „Ich werde versuchen den Panzer zu zerstören, mit dieser Heiligen Waffe wird es mir auch gelingen. Ihr werdet euch sofort zu dem Trupp von Master Sergeant Price begeben.“ die Eiswächter nickten Zackig und sprachen einheitlich: „Jawohl eure Lordschaft!“
„Gut.“ Antwortete Erander zufrieden und lugte vorsichtig um die Ecke, wieder hörte er donnern. Und sah wie die Granate des Panzers in der Nähe der Barrikade einschlug, wo sich Prices Trupp befand. Jetzt würde der Panzer einen Moment zum nachladen brauchen.
„LOS!“ brüllte Erander den Eiswächter zu, und diese Fingen plötzlich an sich in Bewegung zu setzen, während des Laufens, setzten die Eiswächter ihre Gewehre in der Hüfte an und schossen Blindlinks auf Ketzer und den Panzer. Dabei lenkten sie das Feuer auf sich, und Erander konnte sich von einer anderen Seiter her zum Panzer durcharbeiten.
Plötzlich kam ihm eine Gruppe Ketzer, knapp fünf Mann, einer von ihnen hatte eine Automatische Waffe und feuerte auf Erander, dieser jedoch wich mit einer Rolle unter den Kugeln hinweg, war diesem dabei ein gutes Stück näher gekommen, und beim Aufstehen ließ er die Klinge von unten nach oben sausen. Ein leichtes zischen ertönte, und der Mann schien leicht schräg zu Dampfen. Dan rutschten die beiden Körperhälften auseinander und vielen zu Boden. So gleich war auch schon er nächste Ketzer in Reichweiter und Erander lies die Klinge diesmal in einen senkrechten Bogen vor sich her sausen, die Klinge schneiderte sich durch Fleisch und Wirbelknochen, und in einer Fontäne aus Blut flog der Kopf des Mannes in einem leichten bogen von dessen Torso und landete irgendwo in der Großen Halle. Die anderen drei Ketzer ergriffen plötzlich Panisch die Flucht als sie erkannten gegen den Lordinquisitor keine Chance zu haben. Doch Erander lies sie nicht gewähren, er hob die linke Hand, worin sich seine Plasmapistole befand und sprach: „In Namen der Inquisition, seid ihr alle zum Tode verurteilt!“ er schoss genau drei mal, und alle drei Schüsse saßen, einer jeder von ihnen wurde von der Plasmakugel getroffen und Tödlich verwundet oder getötet.
Nun wand er sich grimmigen Blicke den Panzer zu, dieser hatte das kleine Schauspielmitbekommen und wand sich mit seinem Gewaltigen Rumpf zu dem Lordinquisitor um, gab dabei Gas, wohl in der Hoffnung diesen zu zerquetschen.
Doch im Letzten Moment wich er zur rechten Seite aus und lies dabei die Klinge durch die Linke flanke des Panzers gleiten, wie als würde sich nichts dazwischen befinden, durchtrennte da Schwert Mühelos die Ketten und Antriebswellen des Fahrzeuges. Doch noch war der Panzer nicht vernichtet, sondern nur Fahrunfähig gemacht worden.
Plötzlich erbete der Boden und fragend schaute sie Erander um.
„Imperator verflucht!“ rief er zornig als er sah wie sich nun eine Kolonne von fünf Panzern auf sie zu bewegten. Gegen so viele Fahrzeuge hatte er keine Chance…
Die Eiswächter hechteten hinter die Barrikade und positionierten sich jedoch so gleich Koordiniert so das sie im nur einen Herzschlag später wieder auf die Ketzer schossen.
Sie waren mit ihren Gewehren mehr als Präzise gewesen, ohne große umschweife fällten sie einem Mann nach dem nächsten, doch es war ein aussichtsloser Kampf gewesen. Die Fabrik war gewaltig und es waren mehr als zweitausendfünfhundert Mann, und gegen so viele Ketzer würden sie bald verlieren, zumal was sie nicht wussten war, das sich hier noch viel mehr Panzer befanden und nicht nur Panzer…

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Do Sep 09, 2010 7:57 pm

Price warf einen kurzen Blick zur Seite als die Eiswachen sich zu seinem Trupp hinter die Deckung gesellten. "Sehr gut, jetzt wo ein paar mehr Gäste bei unsrer Party sind wird alles ein bisschen leichter." Stellte er mit einem Grinsen fest und gab Dan und Lara einen Wink. "Ihr zwei, seht nach was da unten hinter der Tür ist, nicht dass uns die Ketzer durch nen Fabrikskeller in den Rücken fallen!" Dan und Lara salutierten, "Zu Befehl!" und schon waren sie auf dem Weg die Rampe runter. Mit einem Tritt ihrer verstärkten Stiefel stieß Lara die Tür auf und ging voraus und Dan folgte ihr im gewohnten Abstand in die Dunkelheit des dahinter liegenden Raumes. "Umschalten auf Nachtsich." sagte Dan doch Lara schüttelte bloß den Kopf, "Dich scheints ja echt heftig am Kopf erwischt zu haben." sagte sie belustigt, ein Klicken ertönte und die Leuchtröhren an der Decke des Raumes gingen an. "Den Lichtschalter drücken ist auch ne ganz gute Vorgehensweise." fügte sie als abschließendes Kommentar hinzu, denn kurz darauf sah sie was Dan aufgefallen war als das Licht anging. "Ich glaub damit kommen wir hier doch noch lebend raus." Er deutete auf die Stapel von Munition und Waffen aller Art. "Beim Bart des Gott-Imperators..." Daniel hatte bereits sein Gewehr geschultert und einen Raketenwerfer hervorgekramt. "Schnapp dir so viel Munition wie du kannst jetz gehts rund!" gesagt getan, nach wenigen Augenblicken schleppten sie die neue Ausrüstung die Rampe hoch und Price ließ ein überraschtes keuchen vernehmen als Dan mit den Worten "Sir, die Artillerie ist da!" auf die Gruppe zukam. "Junge ich weiß nicht wann und wo du Zaubern gelernt hast... Was ist? steht nicht rum bringt das Teil zum Schießen aber pronto!" Dan kniete sich an den Rand ihrer Deckung und Lara lud die erste Rakete ins Rohr. Der Lordinquisitor hatte den ersten Panzer zwar lahmgelegt, aber das Geschütz schien immernoch zu funktionieren. Er visierte an und mit einen Zischen raste die Rakete aus dem Abschussrohr und zog eine Rauchspur quer durch die Fabrikshalle, bis sie am Geschützturm des Panzers aufprallte und diesen mit einer heftigen Detonation zerlegte. "Kaboom! Volltreffer! Der Panzer ist erledigt." frohlockte Dan. "Freu dich nicht zu Früh da kommt Nachschub!" Lara deutete auf das weitere Aufgebot an Panzern und machte sich gleich daran die Nächste Rakete nach zu laden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Do Sep 09, 2010 8:29 pm

Erander sah sich schon des Todes, als er die anderen Panzer auffahren sah und wie sich das Geschütz noch bewegte, doch dann hörte er ein vertrautes Zischen und wand sich dem Geräusch zu. Eine Rakete! Doch bevor er auch nur reagieren konnten, wurde der Geschützturm des Panzer zersprengt, wobei der Rest des Panzer mit hoch ging, Erander hielt sich schützend die Hände vor das Gesicht und konnte nichts weiter tun, die Druckwelle der Explosion, fegte ihn von den Füßen und ließ ihn Brachial gegen ein Chassis eines unfertigen Panzers knallen.
Seine Luft wurde beim aufprall aus den Lungen gepresst und einige Sekunden musste er schmerzvoll keuchen und rang nach Luft.
„Verdammt passt auf wohin ihr Schießt!“ schnauzte er schon fast Tobend, zu den Soldaten hinüber, als er wieder einiger maßen Luft hatte zum Atmen.
Er schüttelte den Kopf, hatte immer noch durch die Explosion ein leises Klingeln in den Ohren, wand dann seinen Kopf in die Richtung woher die Panzer kamen, sei waren alle noch nicht lackiert gewesen, doch waren sie Kampfbereit und rollten wie ein Donner auf die kleine Truppe zu und hinter ihnen hunderte von Ketzern mit Waffen in den Händen…
Wenn sich der Hauptmann nicht beeilen würde, hätten sie schlechte Karten hier leben herauszukommen.
Da die Panzer jedoch noch ein wenig entfernt waren und auch zum Glück des Imperators nicht so schnell waren, konnte sich Erander mehr oder weniger keuchend zu den Barrikaden schleppen, sie hatten nur noch wenige Minuten bis die Ketzer da waren…
„Master-Sergeant“ keuchte Erander immer noch und ließ sich gegen ein Rohr sinken. „Wie sehen unsere Waffenoptionen aus?“ und blickte diesen dabei an.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
General Yorck
Modderator
Modderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Fr Sep 10, 2010 1:29 am



Hauptmann Gimo bog mit seinem Wagen um eine Ecke und befand sich nun auf einem großflächigen Parkplatz, einen Block von der
Fabrik entfernt...zumindest zeigte die Holo-Sicht der Gegend es so an und wenn die Satellitenbilder nicht allzu alt waren, konnte man
sich auch gut darauf verlassen.
Sich in keinster Weise hetzend, scherte er ordentlich auf einen Parkplatz ein und brachte den Wagen dort zwischen den beiden weißen
Strichen auf dem Boden zum Stehen.
"So, jetzt aber, aufaufauf!", rief er daraufhin, griff seine eigene Waffe von etwas weiter hinten und sprang selbst aus dem Gefährt,
rannte sogleich zu einem besonders gut gepanzerten Transporter, der neben ihm gehalten hatte.
Die restlichen Fahrzeuge hatten sich in Halbkreisformation aufgestellt und aus den Transporter traten nun jeweils mindestens zwei
Mann heraus, nämlich der Sergeant und Master-Sergeant des entsprechenden Trupps.
Neben Hauptmann Gimo ging ein anderer Offizier, der einigen Leuten eher bekannt war, nämlich Leutnant Tanus.
Mit seinem umgewöhnlichen, weil langem, schwarzen Haar, war er eigentlich eine Person, die man sich leicht merken konnte. Zumindest
vom Sehen her.
"Meine Herren, die Sache ist denkbar einfach - wir nähern uns der Fabrik von der rückwärtigen Seite aus. Laut Geheimdienstberichten soll es dort,
wo denn auch sonst, weniger Fenster und Türen geben, als anderswo, der Warenausgang ist wohl an der Westfassade gelegen"
, erklärte er kurz den
allgemeinen Sachverhalt, als alle nenneswerten Offiziere sich bei dem kleinen Sammelpunkt eingefunden hatten.

Es folgte eine genauere Einweisung gegenüber den einzelnen Master-Sergeants, deren Ausführung den Rahmen und die Zeit hier wohl
nur sprengen würden.
Jedenfalls schloss eben diese Einweisung mit den Worten: "Master-Sergeant Oleg, sie kommen mit mir. Auf gehts, loslos!", woraufhin
sich die kleine Offizierstraube zerstreute und man, aus der Vogelperspektive gesehen, beobachten konnte, wie sich ein Strom von Soldaten
aus den Transportern ergoss und in diverse Richtungen verteilte.
Die beiden Panzer des Trupps nahmen an der schmalen Straße in Keilformation Aufstellung und boten den wenigen, zurückbleibenden
Wachen, mehr oder minder gut Schutz gegen plötzlich auftauchende Feindkräfte.

"Price, hier Gimo. Wir sind nun quasi da und nähern uns eurer Position...seid doch so gut und verstärkt das Signal eurer Sender, hier scheint
es eine Menge Störungen zu geben, das Orten ist nicht so einfach...und da ich keine Lust habe, die ganze Fabrik nach euch zu durchsuchen, macht es
die Sache viel leichter"
, erklang der Hauptmann wieder einmal unangekündigt durch die Kommunikatoren von Price's Team und hallte gedämpft
durch die Gegend.
"Ach...gibt es sonst etwas Neues? Irgendwelche Informationen, die wichtig zu wissen wären?", verlangte er anschließend zu wissen und
marschierte mit seinem Trupp weiter die Straße entlang, auf die nun viel nähere Fabrik zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Sa Sep 11, 2010 1:38 am

Dan fasste bereits einen der anrollenden Panzer ins Visier, als plötzlich die Stimme des Lordinquisitors über das Krachen der Schüsse zu ihnen hinüber hallte. Dans Gesicht wurde mit einem Mal blass und Lara musste mit vorgehaltener Hand kichern, Glückwunsch Danny du hast grade fast den Lordinquisitor gesprengt." "Halt bloß die Klappe..." Knurrte dieser als er seine Fassung wieder fand und konzentrierte sich weiter darauf den nächsten Panzer ab zu schießen.

Price wandte sich dem Lordinquisitor zu, "Wies aussieht haben meine Leute ein Munitionslager entdeckt, da sollten noch einige nützliche Sachen rumliegen. Maschinengewehre und vielleicht noch sprengstoff." Dann rief er über die Schulter, Jonas! Alejandro! Ich will ein MG das schießt sofort!" Jonas schulterte sein Gewehr, "Ihre Bestellung ist unterwegs Sir!" gab er zur Antwort und schon rannte er gefolgt von Alejandro die Rampe zum Munitionslager hinunter. Nun wandte sich der Master-Seargent wieder dem Lordinquisitor zu, "Sind Sie verletzt?" fragte er wobei er Johnson mit einem Wink herbei rief und dieser sogleich seine Sanitäterausrüstung auspackte und auf eine Antwort des Lordinquisitors wartete.
Als Hauptmann Gimos Funkspruch eintraf machte sich eine geringe erleichterung unter den Mitgliedern des Trupps breit, endlich war die Verstärkung da. Price's Antwort ließ auch keine Sekunde auf sich warten. "Ihr kommt grad richtig, die Party geht gerade erst los." Er nahm sein PDA heraus und tippte eilig darauf herum bhevor er fortfuhr. "Unsere Sensoren sollten jetzt auf maximaler Leistung sein." Er hob kurz den Blick über die Deckung und meinte weiter, "Wir haben einen riesen Haufen Ketzer und... Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit forderte nun seinen Tribut, Blut spritzte und Price taumelte mit einem Schmerzensschrei gemischt mit diversen Flüchen von dem Panzerchasis zurück und fiel zu Boden. Johnson reagierte sofort und zog Price ein Stück näher an die deckung und lehnte ihn aufrecht dagegen. Wie Price es ihnen zuvor beigebracht hatte setzte Dan nun seinen Satz fort. "Hauptmann Gimo, hier Scharfschütze Baxter, Master-Seargent Price wurde getroffen, die Ketzer sind uns zahlenmäßig weit überlegen und haben Panzer mit denen sie nicht grad sparsam umgehen." Dies musste vorerst als Antwort reichen. Die Rakete verließ abermals zischend den Lauf des Raketenwerfers und traf den vordersten Panzer soweit seitlich dass sie eine der Ketten zersprengte und der Panzer zur Seite auslenkte.

Der Treffer hatte Price zwar nicht umgebracht, aber die Kugel hatte ihn genau zwischen Schulter und Brustpanzer getroffen, was es für Johnson etwas kompliziert machte die Wunde zu versorgen. Er nahm ihm die Schulterplatte ab und begutachtete die Blutung, ein Druckverband musste her, er kramte die nötigen Bandagen hervor und begann sie Price um zu wickeln und fest zu zurren. "So das muss vorerst genügen. Sir sie sollten den linken Arm vorerst nicht viel bewegen." sagte Johnson während Price den Verband musterte und sich wieder aufrichtete. Unter dessen waren Alejandro und Jonas mit einem der tragbaren Maschinengewehre und einer Kiste Munition wieder die Rampe hinauf gehastet und machte sich sofort daran die Waffe aufzubauen. "Okay! Der Gurt ist drin, SCHIESS!" rief Jonas und Alejandro drückte den Abzug und mit lautstarkem Rattern schleuderte das MG den anstürmenden Ketzern einen heftigen Kugelhagel entgegen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   So Sep 12, 2010 6:08 pm

Dankend ablehnend nickte er dem Sanitäter zu, der ihn durch Prices befehl behandeln wollte, doch schon wenig Moment später brauchte dieser schon selber die Hilfe dessen Sanitäters.
Es war gut zu wissen, das sie in der Nähe eines Munitionslagers waren, so hatten sie einen entscheiden Vorteil, jedoch… wenn die Ketzer dumm genug waren, und versehentlich das Munitionslager trafen würde hier eine menge zu Asche werden.
Die restlichen neun Eiswächter sammelten sich um Erander und blickten ihn fragend an, da sie Befehle von ihm erwarteten. Wie als könnte er ihnen aus den Augen lesen predigte Erander: „Der Gottimperator ist mit uns allen, und die Gefallen werden in die Hallen des Ruhmes und der Ehre einkehren und dort als Ewige wache für den Gottimperator zur Seite Stehen. Nur die Ketzer sollen in den Schlund der Tiefsten Hölle geworfen werden, wo ihre Geister verrotten und verfaulen werden und nie wieder Geboren werden können. Der Imperator seie mit euch Enomine Imperatoris.“ Dabei nickte Erander sacht und die Eiswächter wussten was zu tun war, diese Ketzer mussten mit allen mitteln aufgehalten werden, doch auch wenn Hauptman Gimo da war, noch waren sie nicht gerettet.
Erander schaute jeden von ihnen einzeln an, hörte im Hintergrund das Dumpfe aber laute Knattern des MGs was die Ketzer zerfetzte und in Stücke schoss.
Diese Männer hier… diese gehörten zu den schon Ältesten Eiswächter auf Kargus und sie waren wahrlich Tödliche Krieger, ein jeder von ihnen bewaffnet mit einer Eislanze und einem Gewehr, waren sie die Perfekte Mischung aus Nah und Fernkämpfer.
„Lasset die Ketzer nicht Lebend sein! Frohlocket wenn sie schreiend zu Boden fallen, und zeiget keine Gnade, denn sie haben ihr Leben verwirkt und es gibt nur eine Erlösung für sie: Die Gnade des Todes!“ dabei stand Erander auf, wurde lauter bis hin zum Schluss, hoch das Schwert über seinen Haupt gehoben und auf die Feinde des Gottimperators blickend brüllte er zum Schluss: „Für den IMPERATOR!“ mit einem eleganten Schwung, sprang er über das Chassis eines Panzers und stürzte sich in die Reihen der Ketzer, die schon verflucht nahe gekommen waren.
Die Eiswächter taten es ihm gleich und stürzten sich nun ebenfalls in das Gefecht, ihre Eislanzen surrten durch die Luft, und schneiderten sich durch Haut und Knochen wie Butter. Die Ketzer waren ihnen im Nahkampf mehr als unterlegen gewesen, doch noch waren die Panzer da gewesen. Einer dieser Panzer kam auf sie zugerollt, aktivierte das MG, was an der Front angebracht war, und mähte sogleich einen großen Teil Ketzer nieder jedoch Traf er auch einen Eiswächter, dieser Ging erst in die Knie und knurrte böse als die Großkalibrigen Kugeln den Brustpanzer durchschlugen.
„Für den Imperator!“ murmelte er für sich und spuckte dabei Blut, er hob seine Lanze wie ein Speer, wartete einen Moment und warf sie dann, die Lanze flog los, doch kurz darauf ertönte ein zweite Salve von MG Kugeln und rissen den Eiswächter nieder zu Boden bis sich dieser nicht mehr bewegte, doch dessen Lanze flog genau auf den Panzer zu, wusste wo die Panzergranaten lagerten. Die Klinge der Eislanze Bohrte sich durch die Panzerung mit ein wenig Mühe, so das nur noch eine kleine spitze aus der Innenseite ragte, diese jedoch genau die Panzergrante dabei berührte, und als der zuckende Energie Impuls durch die Klinge floss, übertrug sich der Funke auf die Granate und entzündete diese und in einem Tosenden Gebrüll und Inferno ging der Panzer in die Luft, riss dabei noch einige Ketzer mit in den Tod, die zu nahe an diesem standen.
„Möge deine Seele in die Hallen der Ehre und Ruhmes den Platz neben dem Gottimperator einnehmen…“ murmelte Erander, als er das Spektakel sah was da Passierte, doch die Schlacht war noch lange nicht vorbei gewesen. Plötzlich bebte wieder die Erde, Erander wusste das mehr Panzer kamen, und als er sich umblickte zu sehen woher diese kamen weiteten sich seinen Augen vor Entsetzen, Artilleriepanzer! Und auch noch drei Stück bei der Zahl.
„VERNICHTEN!“ brüllte Erander, in der Hoffnung dass ihn jemand hören würde. Doch zu spät, die Artillerie Panzer hatten ihre Geschütze ausgerichtet und feuerten, eine Granate detonierte in der Nähe des Waffenlagers, eine verfehlte ihr ziel vollkommen und sprengte Ketzer von den Laufstegen, und die Letzte detonierte in der Nähe der Eiswächter und Erander.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   So Sep 12, 2010 7:29 pm

"Verdammt! KOPF RUNTER SOFORT!" Price's Warunung kam keine Sekunde zu spät, denn im nächsten Moment krachte die erste Artilleriegranate mitten auf die Rampe und schleuderte Betonbrocken in alle Richtungen. Jonas und Alejandro hockten geduckt hinter dem Panzerchasis wie der Rest des Trupps, weshalb das MG unbemannt war. Price spähte diesmal achtsamer über die Deckung und zog seine Pistole, Verletzung hin oder her, er würde jetzt nicht rumsitzen. "Baxter! Raketen auf die Artilerie dort hinten!" Brüllte er über das Heulen der Granaten die durch die Luft flogen. "Alejandro! Jonas! An das verdammte Maschinengewehr und weiter feuern!" folgte der nächste Befehl. Kurz darauf hallte das Rattern des MGs wieder durch die Halle und weitere Ketzer fielen unter dem Kugelhagel. "Searge! Ich kann die Artilleriepanzer von hier aus nicht ins Visier nehmen!" Price wischte sich mit einer Hand übers Gesicht, so etwas hatte er fast geahnt. "Dann seht zu dass ihr zu einer geeigneten Position kommt! Na wird's bald!" Befahl er schließlich. Dan und Lara tauschten einen kurzen Blick aus und rannten wie auf ein Zeichen gleichzeitig los. sie mussten sich geduckt halten um möglichst weit vor zu kommen ohne von einem der Ketzer aufs Korn genommen zu werden. Dadurch dass Daniel den schweren Raketenwerfer und Lara die Munition trug war es für beide nicht möglich in irgendeiner Form das Feuer zu erwiedern. "Okay von hier aus sollte es gehen." Meinte Dan und rückte den Raketenwerfer in eine geeignete Position auf seiner Schulter. Sie waren ein Stück weiter an der Stelle vorbei, wo vor kurzem noch der Lordinquisitor und sein Trupp gekämpft hatten. Lara lud die nächste Rakete nach und nahm ihr Sturmgewehr zur Hand, sie würde bald alle Hände voll zu tun haben Dan zu decken während er auf die Artillerie schoss. Dan blickte durch das Visier des Raketenwerfers, ein Piepen erklang in regelmäßigen Abständen und wurde kurz darauf zu einem ununterbrochenem Pfeifton. Dan drückte den Abzug und die Rakete zischte ihrem Ziel entgegen. Mit einem lauten Knall detonierte das Geschoss und zerriss den Geschützturm des ersten Artilleriepanzers, doch die zwei anderen verschwendeten keine Zeit eine weitere Salve abzufeuern. "Baxter beeil dich lass die Dinger ja nicht nochmal feuern! Jonas und Alejandro hats gerade durch die Luft geschleudert, Johnson tut sein bestes damit sie uns nicht wegsterben aber wenn noch ein Artillerieschlag kommt ists vorbei!" Dan lud nun selbst die nächste Rakete nach und antwortete Price währenddessen. "Ich tu was ich kann Searge, aber einen Weiteren Schuss werd ich nicht verhindern können." Er hob den Raketenwerfer erneut um zu schießen. "Klar wir sehen zu dass wir Position wechseln." meinte Price bloß.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   So Sep 12, 2010 7:54 pm

Die Granate Explodierte mitten in einer Reihe von Ketzern und wurden daraufhin pulverisiert, dabei erwischte es jedoch auch noch zwei weitere Eiswächter, einen hat die Explosion erwischt, und der andere wurde von einem Gewaltigen Betonbrocken zerquetscht.
Erander und die anderen Eiswächter wurden durch die Wucht des Aufpralls und der Druckwell zu Boden gerissen, diesmal hatte Erander ein lauteres Pfeifen in den Ohren und alles um ihn herum schien zu wackeln und zu Taumeln, sah nicht mehr klar.
Verdammt dafür bin ich schon zu Alt… murrte er zu sich selber in Gedanken, er merkte, wie zwei starke Hände ihn an den Schultern packten, und ihn dann in Sicherheit zerrten, es waren zwei Eiswächter Kerlan und Dermon.
Erander sah nur wie einer der Eiswächter versuchte etwas zu ihm zu sagen, jedoch verstand er nichts und verlor dabei kurz das Bewusstsein…

Meldart schüttelte den Kopf und rappelte sich leicht wieder auf, blickte sich um, sah brennende Leichen und Böden, Leitungen von Gas die in Flammen standen, überall Geröll Schutt und Schrott. Diese verfluchten Ketzer, warum mussten sie auch in einer Panzerfabrik Arbeiten?
Er kam wieder langsam auf die Beine und schaute sich ein weiteres mal um, aus den Augenwinkel sah er zwei Soldaten mit einem Raketenwerfer, die zu Prices Trupp gehörten, ohne groß nachzudenken spurtete er plötzlich wie der Teufel auf die beiden zu und war auch schon in binnen Sekunden bei ihnen gewesen.
Leicht außerAtme gesellte er sich einen Kurzen Moment zu den Beiden und schaute die Raketen an. Sein blick war grimmig aber fest, dann griff er nach einer Rakete und grinste.
„Die hier Leihe ich mir mal eben aus.“ Meinte zu den beiden und ließ seine Schultern rollen. Er machte sich dann die Rakete um den Rücken fest und nahm dann eine Gehockte Stellung ein wie beim Sprinten, sein Ziel waren die Artilleriepanzer gewesen, vielleicht waren sie 200-300 Meter entfernt, das könnte er schaffen.
Dann wie als hätte jemand einen Startschuss gegeben sprintete er plötzlich los. Wie ein Irrer und mit kaum zur glaubenden Geschwindigkeit rannte er den Artilleriepanzern entgegen, wich dabei den anderen Panzern und Ketzern aus, die zu langsam für ihn war.
Nur noch 50 Meter bis er am ziel war… er kam immer näher, ließ nun seine linke Hand auf den Rücken wandern und holte die Rakete hervor, hielt sie vor sich, sein Grinsen immer Breiter.
Das war seine Bestimmung gewesen! Nun wusste er es, seit einigen Jahren hatte er diesen Traum gehabt, diesen Merkwürdigen Traum, nun wusste er was dieser zu bedeuten hatte! Dies war sein Moment und sein Tag gewesen, er würde gehen aber andere Retten.
Nur noch 3 Meter vom Panzer entfernt…
Er hob die Rakete über sich, machte riesige Sprünge und sprang dann einmal weit in die Luft und dabei Brüllte er so laut wie er konnte „FÜR DEN IMPERATOR!“ und genau bei der Landung auf dem ersten Artilleriepanzer ließ er den Kopf der Rakete hinunter sausen diese auch sogleich Detonierte und Meldart sowie den Panzer in die Luft jagten.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   So Sep 12, 2010 8:45 pm

"Der hat Nerven..." meinte Lara mit einem staunenden Unterton in der Stimme, als der Eiswächter sich todesmutig auf den Panzer warf und diesen mitsamt sich selbst ins Jenseits beförderte. "Von wegen er borgt sich das Ding nur aus..." knurrte Dan und schüttelte den Kopf. Ein Panzer war noch übrig doch einige Ketzer waren bereits auf Dans uns Laras Position aufmerksam geworden. "Kopf runter Danny, die wolln uns an die Gurgel!" sie Kniete sich hin und hob ihr Sturmgewehr um die Ketzer mit einer Ladung Platial zu begrüßen. "Sieh zu dass du das verdammte Ding da hinten noch erledigst damit wir abhaun können!" rief sie Dan zu in der Absicht ihm Feuer unterm Hintern zu machen. "Ich mach ja schon!" gab dieser bloß zurück als er den Raketenwerfer nachlud. Piep... Piep... kaum erklang das Pfeifen der Zielerfassung schoss die nächste Rakete los und jagte dem letzten Artilleriepanzer entgegen. Jedoch gab dieser noch einen letzen Schuss ab bevor er in einer grellen flammenden Explosion aufging. Einen Moment später erschütterte eine weitere donnernde Detonation die Halle. Schwarzer Rauch stieg auf und verbreitete sich quer durch die Fabrik, jene letzte Granate des Artilleriepanzers war nahe genug am Munitionslager aufgeschlagen und hatte dadurch dessen gesamten Bestand gezündet. Dan und Lara sahen beide entsetzt in die Richtung aus welcher der schwarze Rauch aufzog. "Verdammt die anderen waren doch gerade noch dort!" rief sie aus. "Wir können ihnen jetzt nicht helfen! Wir müssen die restlichen Panzer erledigen, gib mir Deckung!" beharrte Dan jedoch und wollte schon die nächste Rakete nachladen. "Beim Gottimperator, hast du den Verstand verloren!?" rief sie ungläubig und schoss auf die nächsten zwei ketzer die sich Blindlings in ihre richtung Stürtzten. "Vergiss die Panzer, wir können nicht länger hier bleiben!" Doch sie wurde durch ein klimperndes Geräusch unterbrochen. "GRANATE!" rief Dan während er das rundliche Ding reflexartig packte und von ihnen weg warf. Kaum war der Sprengsatz drei Meter geflogen detonierte er und riss dabei einige weitere Ketzer in den Tod. "Los jetzt wir müssen weg!" drängte Lara ihn, während sie verzweifelt versuchte die Ketzer weiter ab zu halten. Dan legte den Raketenwerfer ab und nickte ihr zu. "Lauf los auf mein Zeichen." Er pflückte eine Granate von Laras Gürtel und zog den Stift. "JETZT!!" rief er und lies die Granate in die Munitionskiste voller Raketen fallen. Sie rannten los, setzten rasch über Rohre und andere Hindernisse hinweg, während hinter ihnen eine helle Explosion aufging, gefolgt von Schmerzensschreien der Ketzer, welche in dem Moment die Stellung überrannt hatten.
Sie waren auf halbem Weg zu ihrer ursprünglichen Stellung, keuchend vor Anstrengung spurteten sie weiter. Dans Blick war auf ihr einziges Ziel gerichtet, den nun umgekippten Panzerchasis, doch ein Aufschrei neben ihm ließ ihn herumfahren. "Lara!" Sie lag flach am Boden und versuchte verzweifelt kriechend vorwärts zu kommen. Mit einem Satz war Dan bei ihr und zerrte sie hastig auf die Beine. 'Niemand wird zurück gelassen...' Ein Satz der ihm so sehr eingeschärft wurde dass er nicht anders konnte als ihn zu befolgen. "Gleich haben wirs!" keuchte er, doch seine Worte gingen im Krach einer weiteren Detonation in ihrer Nähe unter. Einer der Panzer hatte sie nun ins Visier genommen und das Feuer eröffnet. Die erste Granate hatte sie um weiten verfehlt, doch der Druck der Detonation brachte Dan ins Schwanken. Komm schon Danny mach jetzt nicht schlapp... redete er sich in gedanken ein, während ihm die Bilder vor Augen bereits verschwammen. Lara kam ihm mit jedem Schritt schwerer vor, und mit seinen Füßen geschah das selbe. Er taumelte hinter die nächsten Rohre und lehnte seine halb bewusstlose Kameradin an die notdürftige Deckung, während er selbst sich keuchend mit den Armen am Boden abstützte. Er musterte Lara einen Moment, sie war am rechten Oberarm und am linken Oberschenkel getroffen worden. Er musste irgendwas tun sonst würde sie es nicht schaffen... nur was? Wo war Johnson wenn man ihn brauchte. Um sie herum war die Hölle losgebrochen, Flammen, Rauch, Kugelhagel und Explosionen. "Searge! Irgendwer! Meldet euch Leute! Lara ist verletzt!" rief er mit aller Kraft ins Funkgerät in der Hoffnung irgendeine Art von Antwort zu bekommen. "Antwortet doch verdammt!" in jenem letzten Satz war seine Verzweiflung deutlich hörbar.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   So Sep 12, 2010 9:28 pm

Endlich! Diese Monster waren nun gefällt worden und würden keinen Weiteren schaden anrichten können.
Nun kam Erander wieder langsam zu Bewusstsein, und blickte sich einen irritierten Moment um, er erkannte dass nur noch fünf Eiswächter, er fragte besser nicht nach was passiert war.
„Beim Imperator wir werden hier sterben…“ murmelte Dermon und schaute Erander an, drei Eiswächter erwiderten das Feuer auf die Ketzer, die nun immer näher kamen.
„Das mag sein…“ keuchte Erander und setzte sich dabei auf und hielt sich die Rippen mit der Linken Hand, die fürchterlich schmerzten, gerade erst waren sie einigermaßen wieder verheilt gewesen.
„Doch wenn wir untergehen müssen, werden wir ein verdammt hohen Blutzoll bezahlen! Wir sind die Inquisition und wir lassen uns nicht von Ketzern auf der Nase herumtanzen!“ Mühselig stand er auf und gab Dermon ein Zeichen, das dieser ihm ein Funkgerät geben sollte.
„An alle die Mich hören können…“ das Funkgerät war auf alle Frequenzen geschaltet gewesen.
„Ich bin Erander Kladwars Lordinquisitor, wir Kämpfen hier einen Aussichtlosen Kampf gegen eine Horde Ketzer, doch noch Stehen wir auf unseren Beinen, noch halten wir unser Waffen Empor und werden den Ketzern entgegentreten! Wir werden nicht versagen oder aufgeben! Und alle die mir zuhören, ob Bürger Soldat oder Inquisitor… bleibt standhaft bis zum Bitteren Ende! Die Ketzer dürfen nicht gewinnen, kämpft für unsere Freiheit, für unseren Glauben, für den Gottimperator und dessen Loyalen Dienern, lasst uns diese Ketzer auf dem Boden werfen und Zerschmettern, ihnen zeigen was für einen Fehler sie begannen haben als sie sich mit den Dienern des Gottimperators angelegt haben! FÜR UNSERE FREIHEIT, FÜR UNSERE FAMILIEN, FÜR UNSEREN GLAUBEN; FÜR DEN GOTTIMPERATOOOOR!“ brüllte er zum Schluss in das Funkgerät und gab es wieder Dermon.
„In den Kampf meine Freunde!“ sprach er zu ihnen und hielt das Schwert wieder hoch in die Luft, mit einen Kampfgeschrei wie von Tausend Mann rannten die sechs Mannen auf die Ketzer zu, schossen und Metzelten sich durch ihre Reihen wie als würde es keinen Morgen mehr geben.
Blut überdeckte schon kurz zeit des Bodens, die Ketzer wurden niedergemäht wie Grashalme, als die Eiswächter ihre Lanzen schwangen und sie alle aufschlitzten oder zerteilten. Ihre Panzerung fing einen Großteil der Kugeln ab, doch größere Geschosse vermochten sie nicht aufzuhalten.
Das knattern eines MGs erfüllt wieder den Raum, Erander sah wie Kerlan von einer Kugel ins Bein, er knickte weg, doch dachte er nicht daran aufzugeben und schwang seine Lanze Weiter, zerteilte weiter Ketzer, doch dann schlugen drei Kugeln in dessen Brustpanzer ein und zerfetzten dessen Brustkorb, er röchelte lautstark, sackte nun auf die Knie ab, doch bevor er seinen letzten Atem aushaucht, brüllte er noch einen Fluch den Ketzern entgegen.
Bitterkeit und Wut Stieg in Erander auf als er dies mit ansehen musste, doch bevor er sich noch weiter Gedanken machen konnte, sah er wie ein Panzer Feuerte.
Ein Greller blick, und einen Herzschlag später fühlte er sich als würde er fliegen, und in der Tat wurde er durch die Luft gewirbelt und knallte gegen ein großes Rohr und blieb dann flach auf dem Boden liegen.
Die anderen Eiswächter wurden ebenfalls durch die Gegend geschleudert, lagen aber nur wenig weg entfernt von ihm. Er blickte verschwommen auf und ächzte leise, er sah wie ein Ketzer vor Meral stand diesen den Lauf einer Schrottflinte auf die Brust legte und ohne zu zögern abdrückte, Erander zuckte beim Knall zusammen, und sah wie Meral zuckend zusammenbrach.
„Verflucht…“ murmelte er und versuchte mit seiner Hand nach einem Gegenstand zu greifen…
Dermon lag nur knapp einen Meter weiter weg von Erander und zog eine Pistole, wollte schießen, doch ein Dumpfer knall ertönte und zerfetzte dessen Gesicht, doch der knall kam nicht von irgendeinen Ketzer, nein, Erander Erkannte Oran wie er langsam auf sie zugeschritten kam und ein Diabolisches Grinsen auf dem Gesicht hatte.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
General Yorck
Modderator
Modderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Mo Sep 13, 2010 5:35 pm



Gimo und seine Mannen erreichten gerade die hintere Seite des Gebäudes, als die geforderte Meldung durchgegeben wurde, der Master-Sergeant jedoch
von einem plötzlichen Detonation unterbrochen wurde.
"Price, melden, Price, was ist passier?", rief der Hauptmann besorgt in das Funkgerät und bekam Antwort von dem Scharfschützen des eingeschlossenen Trupps.
"Panzer? Verdammt, verstanden, haltet durch!", antwortete er noch knapp, bevor er seinem Trupp das Zeichen gab, stehen zu bleiben und die Frequenz
seines Kommunikators wechselte.
"Khales! Hier Gimo! Ja...nein, ich habe es nicht vergessen...", begann er die Unterhaltung und musste bei den Worten der Person am anderen Ende der Leitung
sogar leicht schmunzeln.
"Hör zu, wir brauchen deine Panzerdivision sofort im Arbeiterviertel, bei einer Fabrik...ja, eine Panzerfabrik, scheinbar von Aufständischen kontrolliert...ich schicke die
Koordinaten, macht schnell! Gimo Ende!"
, gab er an Khales durch, ließ die Koordinaten des Fabrikgebäudes weiter leiten und drang mit seinen Leuten durch die erste
Türe vor.
Sie waren in der Fabrik noch nicht einmal drei Schritte gelaufen, als eine laute Explosion erklang und der Boden unsicher bebte. Gimos Block wanderte zu
Master-Sergeant Oleg, der nur knapp dazu nickte.

"Jetzt haben wir wohl wirklich keine Zeit mehr, schnell!", rief er und sogleich stürmten sie weiter durch den leeren Gang.
Eine Türe später offenbarte sich ihnen ein metallenes Treppenhaus, welches wohl in die höher gelegenen Stockwerke führte.
"Sieh mal an, das ist doch nett...los, wir sehen uns die Sache mal von oben aus an!", murmelte der Hauptmann und erteilte den letzten Satz als Befehl an die Truppe.
In Laufschritt erklommen sie die Stufen, mussten sich dabei jedoch immer wieder am Geländer festhalten, wenn das ganze Gebäude erneut bebte und wackelte.
Als sie schließlich endlich den oberen Stock erreichten, drangen sie durch die Türe und fanden sich auf dem Rundlauf wieder, der sich um die ganze Halle zog,
in welcher der Kampf tobte. Beständige Schussgeräusche hallten ohrenbetäubend umher, immer wieder detonierten Granaten oder andere, schwere Geschosse.
Nachdem die Seiten gesichert und als leer befunden wurden, näherte sich Gimo dem Geländer und warf einen Blick hinab.
"Ach du Scheiße...hier sieht es ja aus wie in einem Schlachthof...", brachte er erstaunt hervor und warf suchende Blicke in genau dem Augenblick umher, als der Scharfschütze
einen verzweifelten Spruch durch den Funk schickte.
"Panzer ausschalten! Scharfschützen in Position, Feuer freigegeben! Oleg, halte nach Price Ausschau und verschaffe ihm Deckung!", brüllte der Hauptmann und sah,
wie an einer ihm gegenüberliegenden Türe Leutnant Tanus mit seinen Leuten hervor geeilt kam.
"Hervorragend! Tanus, ihr wisst, was zu tun ist, sucht den Lordinquisitor und schalte die Aufständischen aus!", gab er ihm über Funk durch, als seine Aufmerksamkeit
von einer schlechten Deckung, die unter schwerem Beschuss stand, in Anspruch genommen wurde.

"Baxter, ich glaube, ich weiß, wo ihr seid...wir sind auf den Veranden über euch, bleibt in Position und lauft ja nicht weg, wir geben euch Deckung, ein Sanitäter ist auf dem Weg!", teilte
er über Funk mit und schnappte sich fünf Männer, mit denen er sich über die Laufstege direkt über die Position von Dan und Lara begab, um ihnen von dort aus
Feuerunterstützung zu geben.
"Joe...du bist dran!", meinte er zu dem anwesenden Sanitäter, der die Augenbrauen hob und seufzte.
"Hauptmann, ich hasse es, wenn ihr das sagt...bin gleich unten", antwortete dieser und klinkte sich mit dem einem Karabinerhaken an der Haltestange der Veranda ein.
Gerade in diesem Augenblick hallte die Stimme des Lordinquisitors über das Funkgerät herein und der Hauptmann konnte nur fassungslos den Mund öffnen
und die sechs Gestalten beobachten, die sich nun auf die Ketzer stürzten.
"Das darf doch nicht wahr sein, ist der denn vollkommen verrückt?"
Ein weiterer Knall folgte und die aufgeregte Stimme des Leutnants meldete sich über Funk.



Hauptmann, ich habe den Lordinquisitor und seine Eiswachen ausgemacht, sie sind mitten im Getümmel...und...sehr in Bedrängnis!", teilte er ihm knisternd mit und war davon
wohl selbst wieder einmal überrascht.
Gimo warf einen Blick auf den von leblosen sowie lebendigen Körpern übersäten Platz und schüttelte den Kopf.
"Verdammt soll er sein, verschafft ihnen irgendwie Zeit und holt sie nach Kräften heraus!", gab er an alle Leute weiter. Immerhin waren noch zwei Trupps auf den unteren Etagen
und würden vielleicht besser helfen können.
"Los jetzt, Joe!", rief er und duckte sich rasch hinter den unteren, verstärkten Teil des Geländers, als Schüsse neben ihnen an der Wand einschlugen.
Der Sanitäter nickte, atmete noch einmal tief durch und schwang sich schließlich über das Geländer, seilte sich schnell hinab zu den beiden Soldaten.
Noch in der Luft jedoch zuckte Joe zusammen, als eine Kugel seine Wade durchbohrte und Schmerzen durch sein Bein schickte.
"Argh!", kommentierte er dazu und knickte ein, als er neben Dan landete und das Seil aus seinem Gürtel löste.
"Tachchen, ich bin der Sani...wo klemmts denn?", sprach er schließlich zu Dan, als er sich mehr oder weniger effektiv hinter die Deckung begeben hatte und nun geduckt kniete
und Lara bemerkte.
"Ah, okay, ich sehe...nicht so schön", brachte er zwischen zusammengebissenen Zähnen hervor und versuchte, den Schmerz in seiner Wade zu ignorieren, während er
aus seiner Sanitätsausrüstung die geeigneten Dinge holte, um Lara so gut als möglich zu versorgen.
"Du kannst sicher das hier auf die Wunde drücken, Junge, also mach das mal, damit sie uns nicht verblutet!", wurde es Dan an den Kopf geworfen und ihm zugleich einige
Verbände in die Hand gedrückt.
Anschließend drückte Joe Lara eine Spritze in den Oberarm und verabreichte ihr irgend ein Serum, das wohl etwas bringen würde, sonst hätte er es ja nicht getan.

Unterdessen zischte eine Rakete von der linken, oberen Seite auf einen der heranrückenden Panzer hinab und zerlegte dessen Geschützturm.
"Na endlich, wird auch langsam Zeit!", rief Gimo, der nun selbst damit beschäftigt war, über das Geländer hinweg Aufständische zu bekämpfen.
"Lordinquisitor, falls ihr mich hört, schlage ich vor, dass ihr schnellstmöglich in Deckung geht, eine Panzerdivision ist auf dem Weg, uns zu unterstützen und wir
wollen euch ja nicht unnötig verlieren"
, fügte er einen Funkspruch an Erander an und trat zwei Schritte zurück, um schwerer zu treffen zu sein und weiter sprechen zu können.
"Khales! Da ist ein Nest von Aufständischen, die schießen hier mit schweren Sachen um sich und machen uns die Hölle heiß, leg mal einen Zahn zu!", rief er aufgebracht
und wartete auf Antwort.
"Wir fahren mit maximaler Geschwindigkeit, Gimo, sind in fünf bis zehn Minuten bei euch, durchhalten!", erklang diese und die Verbindung erstarb.
Gimo nickte leicht, begab sich wieder zu dem Geländer und gab einen weiteren Feuerstoß ab.
"Ihr habts gehört, maximal zehn Minuten noch, also macht ja nicht schlapp!", schickte er seine Stimme schließlich durch alle Kanäle und hoffte insgeheim, dass
es eher fünf, denn zehn Minuten würden...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Di Sep 14, 2010 11:38 pm

Plötzlich sah Erander wie Oran zusammenzuckte und sich in Deckung warf, er sah wie die Köpfe einiger Personen Gesprengt wurden und sich die Geheimnisse über den Boden verteilte.
Zum Ersten mal in seinem Leben war er froh die Stimme eines Soldaten zu hören, und da es die von Hauptman Gimo war, erfreute es ihn umso mehr.
„Euer Timing ist knapp, aber dennoch passend.“ Antwortete Erander, und stand mühselig auf, da nun keine Ketzer bei ihm in der Nähe waren, die ihn angreifen hätten können. Er blickte sich einen Moment um, nur noch drei seiner Eiswächter waren am Leben, eine Schande um diese guten Soldaten verloren zu haben, war einer seiner Gedankengänge.
„In Ordnung wir werden uns zurückziehen… ach und Hauptmann?“ warf er dann noch fragend an den Hauptmann zu und sprach zugleich noch: „Ich bin Froh das ihr endlich da seid. Nun wird es Zeit den Ketzern zu zeigen das man sich nicht den Imperator und seine Loyalen Dienern verrät!“ Ein wenig Humpelnd machte er sich auf den Weg zu den drei noch lebenden Eiswächtern und zerrte sie in eine Ecke. Er hockte sich vor ihnen und schaute die drei an.
„Eure… Lordschaft…“ stammelte ein Wächter mit dem Namen Oreas und blickte Erander enttäuscht an.
„Wir… Wir haben versagt…“ fügte er noch leise hinzu und lies den blick sinken, wie die beiden anderen Eiswächter.
Erander Schüttelte den Kopf und hob den von Oreas an. „Ihr habt nicht versagt, solange auch nur einer von euch noch steht oder am Leben ist, habt ihr nicht versagt! Ihr Seid Eiswächter, ihr Kapituliert niemals vor einem Ketzer oder Feind, ihr habt schon einmal dem Tod mutige entgegen getrotzt und nun tut ihr es wieder, seid Tapfer, trauert über eure Gefallen Kammeraden zur gegeben zeit, doch nun zeigt den Ketzern euren Zorn! Zeigt ihnen was es heißt ein Echter Kirianer zu sein!“ Dabei klopfte er ihm auf die Schulter und blickte immer wieder zu den anderen beiden, die nun doch wieder Gefasster wirkten und bereit für den Kampf schienen.
Dann nahm Erander wieder Funkverkehr zu Hauptmann Gimo auf: „Hauptmann, wir haben ein großes Problem, offenbar sind in der Fabrik so ziemlich jeder der Ketzerei verfallen, und nach unseren Angaben sind es über 2000 Kirianer die hier Arbeiten…“ und ließ die Worte auf Gimo wirken, denn dies war ein äußerst wichtige Information.
„Ach ja, die Ketzer sind irre genug hier in den Hallen mit schwerer Artillerie zu schießen, es ist also höchste Vorsicht geboten, sie hätten uns beinahe damit austradiert.“ hier war jetzt Teamarbeit gefragt, jede information war für jeden nützlich gewesen.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Fr Sep 17, 2010 2:33 am

Hauptmann Gimos Erscheinen war der reinste Segen für Dan. Er hockte hinter der Deckung, im Moment war ihm klar geworden dass er hilfloser war als er angenommen hatte. Sein Gewehr hatte keine munition mehr und das Munitionslager war vor einer Weile in die Luft gegangen, somit war er von jeglicher Art Nachschub abgeschnitten. Er half dem Sanitäter Laras Wunden zu versorgen, so gut es ihm mit seiner Erste-Hilfe-Ausbildung möglich war und spähte ab und zu über die Deckung um herannahende Feinde rechtzeitig zu bemerken. "Flick dich mal besser auch schnell zusammen, da sind ein paar Ketzer nahe unsrer Position und wenn die uns bemerken sind wir Hackfleisch." Meinte er mit einem Blick auf die Wunde des Sanitäters. Indes kündigte ein Knistern in seinem Helmfunkgerät einen Funkspruch an. "Baxer? Mikova? Könnt ihr mich hören? Hier ist Price. Wo Steckt ihr!?" Dan glaubte sich zu verhören, oder war da wirklich ein hauch von väterlicher Sorge in der Stimme des Master-Seargents? "Sir, Hier Baxter, ich kann sie hören. Wir sind in der Nähe unserer ursprünglichen Deckung. Lara ist verwundet, aber Hauptmann Gimo hat uns einen Sani geschickt. Wie Lauten die weiteren Befehle?" antwortete er ohne zu zögern. "Hör zu, Jonas und Alejandro hats heftig erwisdcht als das Munitionslager hoch gegangen ist, Johnson hat sein bestes getan und sie sollten es schaffen, aber die zwei sind für ne Weile Kampfunfähig. Wir haben sie in Sicherheit gebracht, bleib bei Mikova ich schlag mich zu euch durch." Price setzte des Funkgerät kurz ab um den Kanal um zu stellen. "Hauptmann Gimo, hier Price. Schön dass ihr da seid. Mein Helmfunkgerät hat was abbekommen, deshalb hats etwas gedauert bis ich euch begrüßen konnte. Ich komm mal schnell zum Punkt, der Sanitäter meines Trupps versorgt gerade weitere zwei Leute von mir und ich werde zusehen dass ich Baxter da raus haue. Gibt es irgendeinen Weg Verletzte aus dem Gefecht zu schaffen?"


"Oh... was in Gott-Imperators Namen ist passiert." stöhnte eine vertraute Stimme und kurz darauf spürte Dan eine Hand die sich an seiner Schulter abstützte. "Hey vorsicht, bleib in Deckung!" rief er über die Schüsse hinweg und Lara lehnte sich wieder an die Deckung zurück. "Keine Sorge, wir sind vielleicht nicht ganz in Sicherheit, aber wir habens geschafft. Nur... naja, dich hats leicht erwischt." Fügte er noch hinzu als er sich Lara nun direkt zu wandte. Als sie sich mit einem suchenden Blick umwandte reichte Dan ihr ihr Gewehr, "Suchst du das?" Sie nickte und nahm die Waffe an sich. "Jep, was ist mit dir? wartest du drauf dass die Ketzer sich ergeben?" Dan zuckte mit den Schultern. "Auch eine Möglichkeit... Aber nein, meine Munition ist alle." Er warf einen kurzen Blick über die Deckung. "denkst du, du könntest mir Deckung geben?" fügte er schließlich hinzu. Sie musterte ihn darauf skeptisch, "Was hast du dir in deinem Wahnsinn wieder ausgedacht?" fragte sie schließlich. "Naja ich hab an ein Ausfallmanöver gedacht..." meinte Dan gerade heraus. "Du spinnst doch, in der Simulation hat dich das fünf Leben gekostet bis es funktioniert hat." Meinte sie kopfschüttelnd. "Tja, das hier ist keine Simulation sondern die Realität. Also wie siehts aus?" entgegnete Dan und Lara nickte bloß seufzend, denn sie würde ihn sowieso nicht davon abbrigen können. "Auf mein Zeichen!" Dan machte sich sprungbereit, während Lara sich in eine kniende Schussposition aufrappelte. "Bereit? LOS!" Dan flankte über die Deckung hinweg und zog dabei sein Messer aus dem Stiefel. Kaum hatten seine Füße den Boden auf der anderen Seite der Deckung berührt Sprang er erneut ab und stürzte sich dabei auf den nächsten Ketzer der ihm vor die Augen kam. Die Klinge blitzte und Blut spritzte als Dan das Messer in den Hals seines Gegners rammte. Doch im nächsten Augenblick wirbelte er herum und verpasste einem weitern mit dem Griff einen Schlag ins Gesicht sodass dieser Ketzer nach hinten taumelte und von einigen Schüssen aus Laras Gewehr zu Boden befördert wurde. "NIEDER MIT DEM IMPERATOR!!!" Der Aufschrei ließ Dan erneut herum fahren und in letzer Sekunde bemerkte er den Gewehrlauf an dessen Ende ein Bajonett befestigt war, welches direkt auf seine Magengrube zuhielt. Er führte eine schnelle Abwehrbewegung mit der rechten Hand aus und lenkte die Klinge auf die Seite. Aus derselben Bewegung heraus packte er den Gewehrlauf und nutzte den Schwung seines Angreifers um jenen näher zu sich zu ziehen. Seine linke Hand schnellte herab und Dans Messer grub sich in die Brust des Ketzers. Er riss ihm das Gewehr aus den Händen und schnappte eilig zwei seiner Magazine, bevor er wieder in Richtung Deckung hastete. Mit einem Mal durch fuhr Dan ein stechender Schmerz der ihn in die Knie zwang. Er erreichte gerade noch die Deckung und ließ sich dahinter auf die Knie sinken. Ein kleinkalibriges Geschoss hatte seine Panzerung an der Rückenseite getroffen, aber es schien nicht durchgedrungen zu sein, dagegen bemerkte er Blut, welches aus einer Wunde an seiner linken Seite rann. "Ich glaube jetzt brauch ich ein paar von den Bandagen..." sagte Dan mit zusammen gebissenen Zähnen zu dem Sanitäter und hielt eine Hand auf die Verletzung, er hoffte innerlich dass es nur ein Streifschuss war. Er fühlte sich trotz allem irgendwie von einer schweren Last befreit, entweder lag es an dem Zeug, dass Johnson ihm vor einer Weile in die Adern gejagt hatte oder daran dass er sich im wahsten Sinne des Wortes ausgetobt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
General Yorck
Modderator
Modderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Fr Okt 01, 2010 12:22 am

Der Sanitäter mit dem knappen Namen Joe nickte leicht, als Daniel zu ihm sprach. Recht hatte der Mann wohl, denn immerhin war seine Kollegin versorgt gewesen und er konnte sich nun um sich selbst kümmern.
Er begann nun also, sich selbst einen Druckverband um die Schusswunde zu legen, damit sie wenigstens zu bluten aufhörte. Die Kugel entfernen und die Wunde ordentlich versorgen, darum mussten sich andere Sanitäter kümmern, das war bei sich selbst nie sehr einfach oder gar möglich. Zumal die akute Situation auch die nötig gewesene Konzentration nicht wirklich förderte und man besser auf einen geeigneteren Zeitpunkt wartete.



Gimo stellte das Feuer aus seinem Gewehr ein und zog sich etwas weiter an die Wand zurück, als Price ihn kontaktierte. Wie es sich gehörte, drückte er sich mit der linken Hand an das Ohr, um den Master-Sergeant besser verstehen zu können.
"Negativ, Price", war Gimo's erste Antwort auf dessen Berichte und Gesuche hin.
"Sie bleiben schön, wo sie sind. Unweit ihrer Position dürfte sich eine Türe befinden. Dort stoßen in weniger als einer Minute ein paar Leute zu euch und schaffen sowohl sie, als auch ihre Verwundeten hinaus zu den Transportern. Ich habe nicht vor, in der Fabrik auszuharren...um Baxter un Mikova werden wir uns kümmern, keine Sorge. Haltet nur eure Stellung, bis wir euch da raus haben!", wies er den Master-Sergeant schließlich an und baute eine neue Verbindung auf.
"Master-Sergeant Oleg, sie nehmen sich eine Hand voll Männer und schaffen Price und alle seine Leute da unten aus der Hölle! Beeilt euch!", wies er einen der anwesenden Master-Sergeants an, welcher sich daraufhin mit einem knappen 'Verstanden, Sir' sogleich auf den Weg machte.

Gerade in diesem Moment ließ der Sanitäter Joe von seinem Verband ab, da er gut saß und das Nötigste somit getan war. Er selbst war deshalb auch in der Lage, das Gespräch zwischen den beiden Soldaten bei ihm zu verfolgen.
Doch noch bevor er einen bestätigenden Einwand erheben konnte, rannte dieser Daniel Baxter auch schon wie wild davon. Mit einem [i]Messer]/i] bewaffnet! Das durfte doch nicht wahr sein!
Kopfschüttelnd saß der Sanitäter hinter der Bank und seufzte schon in Erwartung des Verlustes dieses Mannes, als er plötzlich wieder herangesprungen kam. Getroffen.
"Also das war mehr als nur wagemutig, das war saudumm!", kommentierte er die Aktion Daniels und zog ein kleines Fläschchen aus der Tasche.
[color=olive["Zeigt mal her..."[/color], fügte er schließlich noch an und stellte das Fläschchen neben sich ab.
"Hmm...sieht nicht so gut aus. Ihr müsst den Brustpanzer wegnehmen, sonst komm ich da nicht ordentlich ran", erklärte der Sanitäter überraschend ruhig und besonnen, wenn man bedachte, dass immer mal wieder Geschosse nur unweit ihrer Position einschlugen und der Boden ein um das andere Mal leicht erzitterte.



"Baxter, hier Leutnant Tanus! Sind sie denn völlig irre?", erklang plötzlich die Stimme des Leutnants, der von seiner Position aus eine wundervolle, malerische Sicht auf die Dinge genoss und - würde die Fabrik nicht aus Aufständischen bestehen, die bis auf die Zähne bewaffnet waren - drang in die Ohren der Leute ein, die ein Funkgerät besaßen.
"Ihr bleibt alle hinter dieser Deckung, wir sorgen schon dafür, dass die Aufständischen nicht an euch heran kommen! Das ist ein Befehl, verstanden?", fügte er dem an und schien nicht gewillt zu sein, etwas anderes, denn ein klares und deutliches Annehmen zu hören.
"Verstanden, Sir, halten die Stellung!", gab Joe zur Antwort und blickte leicht auffordernd zu den beiden, die ihm hier Gesellschaft leisteten. Hoffentlich stimmte es auch, was der Leutnant versprach, denn sonst würde es wohl über kurz oder kürzer bald nicht mehr viel zum halten geben.




Unterdessen drangen Master-Sergeant Oleg über die Treppen zurück in den ersten Stock vor und schlossen sich mit den Truppen dort zusammen. Sie hatten jetzt wohl die schwierigste Aufgabe, Price und seine Mannen durch den Eingang zu holen. Immerhin war sicher keine durchgehende Deckung zwischen Tür und ihrem Aufenthaltsort.
"Also gut, Leute, wir haben nicht sehr viele Optionen und machen es darum ganz simpel. Wir öffnen die Tür, nutzen den eventuellen Überraschungseffekt, stürmen direkt zu Price, und schaffen sie alle dort raus, klar?", wies Oleg seine Leute an, die an der Zahl gut 15 Mann maßen.
Allgemeines Nicken und Brummeln konnte als stumme Zustimmung aufgefasst werden.
Dann begab sich der Trupp an besagte Tür und ging hinter ihr in Position.
Schweigend hob der Master-Sergeant die Hand und zählte mit den Fingen rückwärts...5...4...3...2...1...
Es krachte, als die metallene Türe scheppernd aus ihren Angeln geschleudert wurde und zu Boden fiel.
"Losloslos!", schrie Oleg, als auch schon die ersten seiner Leute durch die Öffnung brachen und es schafften, einige überraschten Aufständigen nieder zu strecken, ehe diese sich fassen konnten und das Feuer erwiderten.
Nun war es also begonnen und man konnte nur hoffen, dass Oleg den gut 100 Meter entfernten Price rasch erreichen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Mi Okt 06, 2010 12:30 am

Price bestätigte Gimos Befehl knapp, er hasste es wenn er in einer solchen Situation von Teilen seines Trupps abgeschnitten war. Zumal wusste er genau dass Dan ohne seine direkten Anweisungen auf irgendwelche hitzköpfigen Ideen kam. "Ich hoffe mal den Jungen seh ich auf seinen eigenen beinen wieder und nicht auf einer Leichenbare..." murmelte er zu sich und wandte sich zu Johnson, "Wie siehts aus!?" dieser duckte sich wieder hinter die Deckung und lud seine Waffe nach, "Die kommen immer näher!" Price deutete in die Richtung der Ketzer, ""Weiter Feuern egal was passiert!" rief er und legte sein Gewehr ebenfalls an. Es sollte nicht mehr lange dauern bis sie hier raus sein würden, zumindest hoffte er es. Doch Leutnant Tanus Funkspruch versetzte der Hoffnung des Master-Seargents, seinen ganz Trupp hier heraus zu bekommen, einen Dämpfer. "Beim Gott-Imperator ich wette ihm ist die Munition ausgegangen..." knurrte er, aber befehl war befehl und er konnte Jonas und Alejandro nicht allein mit Johnson zurücklassen.

"Saudumm?" Lara konnte sich ein Lachen nicht verkneifen. Während Joe ihren Kameraden bestmöglich versorgte lehnte sie sich ein Stück zu ihm, dass Dan sie nicht hörte."Leutnant Tanus hats auf den Punkt gebracht, Danny ist tatsächlich verrückt." Jedoch hatte sie nicht die Zeit eine Antwort abzu warten und legte ihr Gewehr über die Deckung und versuchte einen erneuten Ansturm von Kamikazeketzern mit Bajonetten abzuwehren.
Unterdessen hatte Dan sich wieder auf die Beine gekämpft, mit seinem erbeuteten Gewehr im Anschlag. "Und weiter gehts!" diesem Ausruf folgte eine Salve von Schüssen die mehrere Ketzer niederstreckten. Doch er musste kruz darauf den Kopf einziehen, denn treotz der heranstürmenden Ketzer wurde immernoch auf sie geschossen. Dan fragte sich ob die Ketzer sogar ihre eigenen Leute abknallen würden. Er verwarf den Gedanken, es würde so oder so keinen Unterschied machen, statt dessen fiel ihm etwas anderes auf, er fühlte sich plötzlich etwas träger als im Moment zuvor... Ob das Zeug von Johnson schon wieder nachließ? "Danny! Alles okay?" Laras Stimme ließ ihn herum fahren, er nickte knapp, "Ja ja, ich fürchte nur Johnsons Wundermittel lässt langsam nach." seufzte er, doch Lara schüttelte den Kopf. "Reiß dich zusammen, wir schaffen das schon..." Dan nickte erneut und legte sein Gewehr an, hoffentlich hatte sie Recht.

"Searge! Da hinten, sie versuchen zu uns vorzustoßen!" Price wandte sich auf Johnsons Ruf hastig um und sah Schüsse, die in unmittelbarer nähe hinter ihnen Ketzer nieder streckten. "Das ist die Verstärkung, Los pack Andro, ich nehm Jonas, sehn wir zu dass wir die zwei hier raus bekommen und dann holen wir Baxter und Mikova!" Johnson packte seinen Kameraden unter der Schulter und half ihm auf, während Price Jonas auf die Beine half. "Los Bewegung nichts wie raus hier!" rief Price, als er sah das Master-Seargent Olegs Leute in ihre Reichweite kamen. sie hielten auf den Trupp von Soldaten zu, so schnell sie konnten. Ein Krachen hinter ihnen verriet dass die Ketzer sich dazu entschieden hatten mehr Granaten zu verwenden. Wo die vier Soldaten vor kurzem noch in Deckung gesessen hatten loderten nun Flammen auf. "Nicht nach hinten schauen! Weiter VORWÄRTS!!" herrschte er Johnson mit aller verbliebener Kraft an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Mi Okt 06, 2010 1:00 am

Erander hockte mit den Eiswächtern immer noch hintern dem Chassis eines Panzers und schossen dabei aus der Deckung, sie hatten in dem Moment einfach keinerlei Chance sich Irgendwo hin zu ziehen.
„Hauptmann Gimo“ sprach Erander durch das Funkgerät, was er sich von einem der letzten drei Eiswächter geben lassen hatte. Seine Stimme klang dabei so merkwürdig ruhig und eben, es gab kein Anzeichen von Emotionen darin.
„Wir haben keine Möglichkeit von unserer Deckung hier weg zukommen. Ich weiß nicht wie lange ihr braucht, aber sollte es länger dauern, werden wir überrannt. Es sind zu viele Ketzer.“
Erander wartet auf eine Antwort, und die Eiswächter versuchten die Heranstürmenden Ketzer zurück zuschlagen, was schon an einem Akt der Unmöglichkeit geriet, denn ihre Munition war nur noch stark begrenzt gewesen und wer weiß was da noch alles passieren konnte.

Oran war währen dessen vom Schlachtfeld geflüchtet, doch sein Ziel war nicht die Freiheit, sondern ein bestimmter Raum wo ein Prototyp stand, den er nun endlich einsetzen würde, ein Prototyp so neu, das ihn nicht einmal die Armee besaß, zumal das Fahrzeug nur für die Ketzer bestimmt war.
Die Daten für die Baupläne des Fahrzeuges hatte Oran bei sich, alle anderen in dem Büro oder auf den Computern wurden automatisch bei dem Angriff vernichtet.
Nun stand er vor diesem gewaltigen Monstrum von Fahrzeug, an die drei Meter ragte es in die Höhe, zwei lange, fast bis zum Boden Ragenden Arme hingen schlaff herab und an den Schultern waren Schläuche angebracht, die zum Rücken her führten, die Schläuche waren nochmals gepanzert gewesen damit das Fahrzeug dort nicht verwundbar war.
Dieser Kampfläufer war eine reine Kriegsmaschine gewesen, der Linke Arm besaß unterhalb der Hand einen schweren Flammenwerfer, aus den Oberarmen beider Seiten konnten Raketen gefeuert werden die vom Rücken aus nachgeladen wurden, genauso wie das Super Schwere Maschinengewehr mit Panzerbrechenden Munition.
Der Fahrer an sich war durch eine Dicke Schicht Platial und anderen Metallen Geschütz gewesen. Doch dies war nur eine kleine Beschreibung gewesen dessen war der kleinen Gruppe von Soldaten und Inquisitoren erwarten würde.
Ein Diabolisches Grinsen breitete sich auf Orans Gesicht aus und er stieg in diese Höllenmaschine um den Krieg dort draußen zu Schüren…

Plötzlich ertönten dumpfe schlagende Geräusche von der Rechten Seite her etwas weiter weg von Erander und den Eiswächtern. Die Ketzer schienen ebenso Irritiert gewesen zu sein wie Erander selber und unterbrachen das Schießen um zu sehen was Passierte, dabei beachteten sie die Armee und ihre Sterbenden Kammeraden nicht länger.
Dann plötzlich mit einem Lauten krachen und Mechanischen Geräusch brach ein Gewaltiger Kampfläufer durch die Wand, und sprengte dabei ohne mühe die Mauer und zerquetschte unter dessen Gewicht einen Ausgebrannten Panzer.
„Der Gottimperator stehe uns bei!“ sprach Erander Schockiert als er dieses Monstrum sah, und das auch noch in ihrer Nähe…

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   Do Okt 07, 2010 11:51 pm

Das Donnern des Kampfläufers und die umherfliegenden Mauerstücke zwangen Dan und Lara sich zu ducken. "Was zur Hölle war das!?" rief Lara, während sie hastig das Gewehr wieder anlegte und in die Richtung des Kampfläufers schoss, den die Projektile aus ihrem Gewehr nicht einmal etwas anzuhaben schienen. "Und was bei allen guten Geistern tust du da!?" rief sie zu Dan hinüber, der offensichtlich nicht schoss. Er hatte sein PDA hervorgekramt und hielt es mit der Rückseite in die Richtung des Kampfläufers der gerade vor ihren Augen auch einen Großteil der Ketzer niedermetzelte. "In der Kaserne wird uns keine Sau die Geschichte glauben!" antwortete Dan und hielt Lara das PDA hin, er hatte tatsächlich zwei Fotos und ein Video aufgenommen. "Okay... kein Zweifel mehr... du bist echt wahnsinnig, schieß lieber." Dan hob erneut das Gewehr, und feuerte weiter. "Sollten wir uns nicht langsam zurückfallen lassen? Sonst sieht uns der große da noch!" Lara duckte sich und sah kurz über die Deckung, "Gute Idee, sehn wir zu dass wir zumindest außer Reichweite von dem Teil da kommen." "Hauptmann, Leutnant, oder wer auch immer mich hören kann, hier ist Baxter, ich nehm an sie haben bemerkt dass ein überraschungsgast zur Party gekommen ist. Wir müssen uns zurück ziehen, gegen das Ding können wir die Stellung nicht halten!" Dann nickte er Lara zu, diese setzte sich als erste in Bewegung, Dan schoss noch die Letzten Patronen über die Deckung, wechselte das Magazin und tippte Joe noch auf die Schulter um ihm ein Zeichen zu geben ihnen zu folgen.

"Oh wenn wir hier leben rauskommen, spendier ich ne Flasche Sovereign..." keuchte Dan als er sich gegen den hohen Stapel von Rohren lehnte hinter dem sie sich nun verschanzt hatten. "Klingt gut, du schuldest mir noch eine von letzter Woche, falls du dich überhaupt noch an die Nacht erinnerst." Daniel zuckte bloß mit den Schultern, "Egal, ich glaube wir sollten wenigstens aufpassen dass sich keine Ketzer hier her verirren, das Wahnsinnige Metallmonster auf zwei Beinenhat uns zumindest noch nicht bemerkt." sagte er und hielt sein Gewehr bereit. "Diesmal muss ich dir Recht geben, aber auf die Flasche Sovereign komm ich noch zurück." setzte Lara nach und kniete sich neben ihm in einer Schussposition hin. Jetzt konnten sie nichts anderes tun als ausharren, oder wenn sich die Möglichkeit ergab, rennen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Nur ein Gewitter...   

Nach oben Nach unten
 
Nur ein Gewitter...
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Hartuoi - Die Legende des neuen Morgens

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Supplier of the Stars :: Das alte Inquisitor RPG :: Die Welt Yastan III - RPG Bereich! :: Die Stadt Kargus :: Arbeitsviertel-
Gehe zu: