Supplier of the Stars


 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLoginImpressum

Teilen | 
 

 Umgebung Fernsehstation Molkana

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mo Dez 06, 2010 8:25 pm

Sir haben sie das gesehen!?" rief ein Soldat von der anderen Straßenseite zu Dan herüber als Raketen, Flammen und Maschinengewehrsalven aus dem Gebäude schossen. "Ja verdammt ich bin nicht Blind! Kopf unten halten und Schussbereit machen!" brüllte Dan als Antwort zurück. Ihm fiel so ein alter Spruch ein den er mal beim Training aufgeschnappt hatte, als er die Marines und Eiswächter vor sich scheinbar in ihr verderben laufen sah. "Hol dir deine Verbündeten nahe, deine Feinde aber hol dir noch näher." Was noch unangenehm hinzukam war, dass Dan das Gefühl beschlich diese Kombination aus wilden Raketensalven, MGs und Flammenwerfern irgendwoher zu kennen. Die wahnsinnig lachende Stimme, welche sogar bis zu ihnen her hallte festigte seine Vermutung. "Oh Mann, das ist gar nicht gut." seufzte er während er auf das Geschehen am Platz hinaus sah. "Sir? Was ist los?" fragte der Soldat neben ihm. Dan schüttelte bloß den Kopf, "Haben wir Panzerbrechende Munition?" fragte er, wobei er befürchtete dass es keinen Unterschied machen würde, er wusste nichtmal ob sein Gewehr überhaupt durch die Panzerung des Kampfläufers durchkam. "Ja Sir. Alle Sperrfeuerschützen haben ein Magazin Panzerbrechende Munition." informierte der Soldat ihn und Dan gab seinen Befehl, "Panzerbrechende Munition Laden und auf mein Zeichen das Feuer eröffnen!" Die Schützen luden eilig die Munition in ihren Gewehren um und gingen wieder in Schussposition, Dans Zeichen erwartend. "Das Ding ist noch zu weit weg." bemerkte Lara, während sie ihr Gewehr ebenfalls schussbereit machte. "Wir müssen nur kurz abwarten, wenn wir jetzt los schießen erwischen wir nur unsere Verbündeten. Ich schätze der wird sich in seiner Rage weiter durch die Reihen der Marines vorarbeiten, oder es zumindest versuchen." Innerlich hoffte Dan dass dem Kampfläufer dies nicht gelingen würde, aber andererseids hatte er das Ding schon einmal in Aktion gesehen, was seine Hoffnungen stark drückte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mo Dez 06, 2010 8:37 pm

"Was beim Imperator verflucht?!" brüllte Korasan, als er die Explosion hörte und sah, wie eine Eisentür durch die Luft gewirbelt wurde und auf ihren weg einen Eiswächter unter ihrem Gewicht zerquetschte.
DEr Rauch vernebelte ihm die Sicht und er konnte nicht erkennen was dort hinten war.
"Balor!" brüllte er ins Com. "Nehmt die Rechte Flanke! Ich will wissen was dort ist und...." bevor er auch nur weiter sprechen konnte, hörte er das Typische Knattern eine Schweren MG. Und da war es auch schon, Teile der Wände wurden zersprengt und platzten einfach einfach auseinander, in einen kleinen Moment der besinnung schmiss er sich zu boden und brüllte den Befehl zusätzlich noch in das Com, egal wem es erreichte.
Doch für manch einen kam es zu spät, mit grauen musste Korasan erblicken, wie Balor von den Kugeln Buchstäblich in Fetzen gerissen wurde, eine einzige Kugel durchdrang die Rüstung der Eiswächter ohne Probleme und zersprengte den Kopf des Sergeants.
"Verflaucht was ist dies für ein Monstrum?!" plötzlich Rutschte eine Eiswächterin zu Korasan und rief: "Haupman wir haben ein Problem, drei Eiswächter sind gefallen!"
Korasan verzog eine Augenbraue und schaute die Frau an.
"Ineria? Verflucht was haben sie hier zu suchen?!?" fuhr Korasan sie an und blickte dabei böse drein.
"Sir ich gehe nur meine Pflichten..." nach wollte sie gerade sagen doch da war das vertraute zischen von Raketen laut.
"VORSICHT!" brüllte Korasan und warf sich schützend über Ineria. Dann hörten beide eine laute Explosion und Korasan spürte eine Schmerz wie Tausend Nadelstiche nur noch intesiever, doch dardurch das sie durch die Luft geschleudert wurden registrierte er das nicht sofort, und in seinen Arme hielt er immer noch Ineria.
Als sie wieder gelandet waren, rollte er sich von Ineria, und erst jetzt merkte er die schmerzen und musste laut aufbrüllen als er bemerkte, das sein rechter Arm fehlte. Er presste die Zähne aufeinander und versuchte den Schmerz zu Ignorieren.
"Verdammt Haupmann!" rief Ineria erschrocken, als sie sah das Korasan der rechte Arm Fehlte.
"SANNIIIIIII! SAAAAANIIIIII!" brüllte Ineria so laut sie konnte, doch das Schlachtgeschehen war einfach zu gewaltig.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mo Dez 06, 2010 10:18 pm

"Ist doch nicht zu fassen, der Dreckskerl soll sich zeigen ich will auf was schießen..." knurrte Dan ungehalten. Er warf einen Blick aus dem Augenwinkel zu dem Soldaten neben sich und bemerkte dessen verwunderten Blick, worauf Dan klar wurde dass er wiedermal laut gedacht hatte. "Was denn geht euch doch genau so oder?" Der Soldat nickte und wandte seinen Blick hastig wieder nach vorne ohne etwas zu erwiedern. Dan tat es ihm gleich und spähte über das Schlachtfeld, jetzt war es wohl klar dass es ein riesen Massaker geben würde. Sein Blick schweifte träge von einer Seite zur anderen, doch auf einmal wurde seine Aufmerksamkeit von etwas angezogen, schnell schwenkte das Gewehr wieder zurück. Es war eine Bewegung in der Luft gewesen, nicht weit weg von einer Explosion. Aber was auch immer er gesehen hatte, es war weg, vermutlich nur ein Stück des Straßenpflasters, welches durch die Explosion durch die Luft geschleudert wurde.

"Seargent Baxter, melden! Hier spricht Master-Seargent Raul!" kündigte sich eine Stimme über Funk an. "Hier Baxter, was ist los Sir?" antwortete Dan. "Sie haben zwar das Kommando über den Teil meines Trupps, aber da das ihr erstes Mal als Befehlshaber ist habe ich mir die Freiheit genommen Sie ein wenig im Auge zu behalten und ihnen ein paar Tipps zu geben." Dan stutzte kurz als er das hörte, für einen Einführungskurs in Befehlsausgabe war es wohl jetzt etwas spät... Doch er nickte knapp und bestätigte, "Verstanden Sir. Wie mache ich mich denn bis jetzt?" die Antwort blieb für einige Augenblicke aus. "Bis jetzt ganz gut. Aber ich habe gerade mitgeteilt bekommen dass Hauptmann Korasan schwer verwundet wurde. Er führte die Eiswächter an, aber in der Schlacht gehts grade drunter und drüber. Er ist nicht allzu weit von ihrer Position entfernt, nehmen sie sich ein paar Mann mit und holen sie ihn raus." Dan sah wieder aufs Schlachtfeld hinaus, tatsächlich, dort wo er vorhin etwas durch die Luft fliegen gesehen hatte lag ein Verletzter und noch jemand, vermutlich ein Teil von Hauptmann Korasans Einheit. Jetzt wurde Dan auch noch etwas klar... Das Ding, welches er vorhin gesehen hatte war kein Trümmerteil sondern ein Arm gewesen. "Autsch... das muss wehtun." meinte er. Er blickte zur Seite, zu seiner Linken hockte Lara und zu seiner Rechten lagen fünf Soldaten in Feuerbereitschaft. "Ich brauch zwei Freiwillige!" rief er über den Lärm hinweg und bevor noch einer der Soldaten reagieren konnte deutete er auf die nächstbesten, "Du und Du! Mir nach wir haben einen Bergungsauftrag!" Er wollte sich schon umdrehen und losstürmen als ihn plötzlich die Stimme eines der angesprochenen Soldaten aufhielt, "Ah Sir, das ist Selbstmord!" Mit einem mal schlug Dans Mine um, er hatte nicht so früh mit einer Befehlsverweigerung gerechnet. "Was soll das heißen Soldat!? Kommen Sie etwa gerade aus der Grundausbildung!?" fuhr er den Mann an, der tatsächlich um einige Jahre jünger war als Dan. Und zu Daniels ernüchterung nickte er auf seine Frage. Master-Seargent Raul hatte ihm tatsächlich einen Trupp Neulinge geschickt... "Gut... Dann sehen Sies als ihre Feuertaufe. Sie sind jetzt Soldat. Also, Kopf unten halten, Maul halten und mir folgen! VERSTANDEN!?" befahl er nun eindringlicher. "SIR, JA, SIR!" antworteten nun beide Soldaten und Dan sprang zufireden über die Deckung, mit den zwei nervösen Neulingen und Lara die ihm dicht an den Fersen blieben.

Der Weg zu Hauptmann Korasan stellte sich als mühevoller heraus als es den Anschein hatte. Das kleine Team musste sich schnell zwischen Trümmern hin und her bewegen um sich vor Kugeln zu Schützen, die entweder von dem Metallenen Monster oder von Ketzern stammten die wieder wie verrückt aufs Schlachtfeld gesürmt waren. Sie hatten es bis zu einem großen steinernen Broken geschafft, der vermutlich aus einer Hauswand gebrochen war, nurnoch ein paar Schritte trennten sie von Korasan und der Eiswächterin und Dan konnte auch schon ihre Hilferufe über den Schlachtlärm hören. "Auf mein Zeichen!" Rief Dan und sah über die Deckung, "JETZT!" brüllte er und sprintete mit erhobenem Gewehr voran, während die anderen versuchten Schritt zu halten und dabei auf herannahende Ketzer schossen.
Ein Ketzer versuchte sich im Rücken der Eiswächterin an den Hauptmann heran zu schleichen und setzte gerade zu einem Sprung an um das Bajonett seines Gewehres in Inerias Rücken zu rammen. Ein donnernder Knall hallte auf und der Oberkörper des Ketzers wurde mitten in der Luft zerrissen. "Ha yeah! Aus ver Hüfte mitten ins Gesicht!" Lachte Dan triumphierend. "Tagchen Ma'am, Sie haben um Hilfe gerufen?" meinte er an Ineria gewandt, wobei von seinem Gesicht nur sein irres Grinsen nicht vom Helm verdeckt wurde. Mitten im Gefecht fühlte Dan sich ganz in seinem Element.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Di Dez 07, 2010 10:12 am

"ACHTUNG!!!!!" rief Celestina laut aus, doch es war schon zu spät. Sie hörte nur noch ein Zischen, warf sich noch rechtzeitig auf den Boden. Da hörte sie schon den Schrei von Korasan Korasan. "Verdammt..." fluchte sie laut und konnte sich nur schwer davon abhalten zu dem Hauptmann der Eiswächter zu rennen. "Denk an deine Aufgabe. Dafür werden diese gottlosen Bastarde bezahlen!" murmelte sie mit zusammen gebissenen Zähnen.
Sie blickte sich um sah das Gemetzel. Marines wie Eiswächter starben nicht nur, sie wurden von diesem Monster zerfetzt. Dennoch wusste sie, dass sie hier nichts ausrichten konnte und ersann sich ihrer besonderen Aufgabe. Sie musste Oran finden und ausschalten.
Sie straffte die Schultern und stand auf. Sie rannte an das andere Ende des Raumes, wo sie eine Tür erkannte. Celestina öffnete die Tür und direkt dahinter stand ein Ketzer, mit dem Rücken zu ihr, der seinen Männern noch letzte Anweisungen gab. Noch ehe einer seinen Untergebenen ihn warnen komnnte, hatte Celestina ihr Schwert gezogen und ihn in die Hölle geschickt. Die restlichen Ketzer waren auch schneller tot, als sie "Amen" sagen konnten.
Celestina fand eine Treppe und rannte sie nach oben, immer zwei Stufen auf einmal nehmend. Die Ketzer würden für alles bezahlen, so viel stand fest.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Di Dez 07, 2010 11:52 am

DIE MARINES:
Die Marines wurden schier von dieser Wucht zurückgeworfen. Doch sie standen wieder auf und dachten gar nicht an Verteidigung oder Rückzug. Sie gingen wieder vor und griffen mit allem an was sie hatten. Die niederen Offiziersränge in einer Comzentrale versuchten zu improvisieren. Sie hatten mit soetwas nicht gerechnet.

Einige Marines sahen Celestina voranstürmen und schlossen sich ihr an.

"LOS GEBT DER LADY DECKUNG!"

Von überall kamen Schreie. Von den Verwundeten und den Sterbenden, Befehle wurden gebrüllt.

Es war ein Gemetzel. Die Marines waren ins Gebäude eingedrungen und kämpften drinnen. Halbwegs draußen kämpften sie gegen den Kampfläufer. Überall flog Plasma und Kugeln. Dann war überall im Gebäude noch Betäubungsgas, es war staubig von den getroffenen Wänden, es flogen Beton, Holz und Stahlsplitter durch die Luft.

Ein Gefreiter lief gleichauf neben Celestina. Neben ihm explodierte die Wand und ein Stück Beton bohrte sich ihm in den Hals und er klatschte tot zu Boden, die rechte Hälfte seines Körpers nur noch eine blutige Masse. Die Marines sprangen über ihren gefallenen Kameraden hinweg und sicherten hinter Celestina die Räume und es entbrannte in der Station in einem größerem Büroraum eine wahre Schlacht von kleiner Arbeitszelle zu Arbeitszelle.

Die Fernsehstation jedoch war riesig.

Doch während der Kämpfe wurde klar das die Ketzer verlieren würden. Ihre einzigste Waffe war nur dieser Kampfläufer. Der für die Armee, die Inquisition und den Marines ein großes Problem darstellte.



Draußen rannte ein Sanitäter auf das rufen Inerias zu Korason und schliderte im schlamm aus und begann sofort mit der Arbeit. Er wollte gerade an seine Umhängetasche als sein Hinterkopf explodierte und er vornüber auf Korason rauf viel.


NEFERTARI:
Nach der Begegnung mit dem Seher hatte ihr Trupp sich einen anderen Weg nach oben gesucht und zu ihrer Überraschung landeten sie in einem Nebenbau, der wie durch ein Wunder vollkommen unberührt von den Kämpfen gewesen war und eine Brücke führte direkt über eine Schnellstraße rüber zur Fernsehstation.

Sie rannten über diese Brücke und waren schließlich auch in der Fernsehstation. Nefertari stellte ihr Schrappnelgewehr auf größte Streuung und feuerte auf die Doppeltür.


10 Meter vor Celestina war auf der rechten Seite eine Doppeltür. Daneben, mitten im Gang standen drei Ketzer die ihre Waffen gerade auf Celestina ausrichteten. Dann passierte alles auf einmal. Die Tür explodierte in einen Splitterregen und von den drei Ketzern zeugten nur noch rotes Blut und und Fleischbrocken überall verteilt. Den nicht nur Nefertari hatte geschossen, sondern auch die zwei flankierenden Marines.

Dann schlug Nefertari die restliche Tür weg und stand mitten im Gang vor Celestina. In ihrem Schwarzen Panzeranzug, dem Schrappnelgewehr und der blutüberströmten Rüstung sah sie aus, als käme sie direkt aus der Hölle. Sie schaute zu Celestina durch ihren versiegelten Helm und wandte sich ihr zu. Ihr Gesicht konnte man nicht sehen hinter dem ebenso schwarzen Visir. Sie lächelte.

"Inquisition nehme ich an." sprach Nefertari über das Anzugmikro.

Rangabzeichen sah man an den Anzügen keine. Also wusste niemand mit einem HUD wer diese Frau in dem Panzeranzug war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Di Dez 07, 2010 3:58 pm

Celestina sah sich um und bemerkte den kleinen Trupp, der mit ihr kam. Umso besser, so hatte sie jemanden, der die Ketzer erledigte, während sie sich um Oran kümmerte.
Als die Wand neben ihr zerbarst, spürte celestina, wie sich Betontrümmer in ihren Körper bohrten, doch sie lange genug bei der Inquisition um sich nicht zu beklagen und stattdessen der schmerz völlig auszublenden. Ihre rote Rüstung war mit Blut besudelt und auch in ihrem weißen Haar schimmerten rote Bluttropfen - sowohl von Freunden als auch Feinden.
Als sie schließlich eine weitere Etage erreicht hatte (nicht ohne nicht ordentlich Schaden auszuteilen und einzustecken), sah sie knapp vor sich die drei Ketzer.
Die Inquisitorin zückte gerade ihre pistolen, als die Ungläubigen auch schon nur noch Matsch waren.
Celestina betrachtete die Frau in dem schwarzen Anzug vor sich abschätzend und antwortete misstrauisch: "Ja. Und mit wem hab ich das Vergnügen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Di Dez 07, 2010 5:25 pm

"Selanno" antwortete Nefertari. Sie drehte sich um und stapfte den Gang weiter entlang von Celestina weg, als wäre sie eine lästige Fliege.

"Okay Inquisitorin. Sie wollen seinen Kopf. Ich bahne ihnen einen Weg, bleiben sie schön hinter mir und meinen Leuten, sie sind jetzt die auf die es ankommt. Wäre doch schade wenn die Frau die den Inquisitor verhaftet vorher erschossen wird im Gefecht. Also schön hinter uns bleiben. Gruppe 1 mir folgen, dahinter die Inquisitorin, der Rest gibt Rückendeckung."

befahl sie barsch und stapfte mit den anderen 4 Panzeranzugleuten vorraus.


Zuletzt von Nefertari Selanno am Do Dez 09, 2010 7:38 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mi Dez 08, 2010 11:42 pm

Korasan biss sich auf die Lippen und zog mit dem Anderem Arm Ineria zu sich heran.
"Ineria" keuchte er angestrengt, "Ich weiß´das sie ihre Pflichten erfüllen müssen, und da ich ausgeschaltet bin musst du die Leitung über die Eiswächter nehem. Bring uns und deinem Vater alle Ehre..." hauchte er noch bevor er in die BEwusstosigkeit entglitt...
"Hauptmann! HAUPTMANN!" brüllte sie ihm entgegen und konnte nur hoffen das Korasan es überleben würde.
Mit verbissen und nun deutlich Wütenden Blicke schaute sie zu den Herangestürmten Soldaten auf und sprach: "Ja habe ich, kümmern sie sich gut um ihn, und lassen sie ihn nicht sterben, seine Zeit ist noch nicht gekommen..." Sie ballte so stark ihr Fäuste, dass das Knacken in den Knöcheln laut wurde.
"Entschuldigen sie mich, ich muss einigen Ketzern den Kopf abreißen..." meinte sie nun wirklich Zornig und stand dabei auf, eine Kugel streifte ihren Schulterpanzer, doch sie gab keine Reaktion von sich, plötzlich sprang hinter einem Trümmerteil ein KEtzer hervor und wollte mit dem Gewehrkolben auf sie einschlagen, doch da blockte sie mit dem Unterarm ab entwaffnete den Ketzer legte ihre linke Hand an sein Kinn und die rechte Hand an dessen Kehle, mit unglaublicher Kraft hieb sie den Ketzer hoch und mit einem Kräftigen Ruck riss sie dem KEtzer den Kehlkopf heraus, sie wollte das die KEtzer leideten und schmerzen erfuhren...

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Dez 09, 2010 3:28 pm

Dan nickte Ineria zu, wandte sich dann zu den zwei Soldaten um und wollte ihnen Anweisungen geben, als ein Sanitäter aus dem Getümmel herangelaufen kam. "Oh gutes Timing mein Freund!" rief er dem Sanitäter zu, doch die Freude über jene unerwartete Hilfe hielt sich in Grenzen als ein Kopfschuss den Sanitäter regelrecht enthauptete. "Oh verdammt..." seufzte Dan und winkte seine zwei Begleiter zu sich, während Lara sich auf der Höhe von Korasans Füßen hinkniete um Dan Feuerschutz zu geben. "Glotzt nicht so Jungs, räumt den Sani da weg und kümmert euch um den Hauptmann!" befahl er, doch als sein Blick auf das Gesicht des einen Soldaten fiel, hätte er sich am liebsten mit der flachen Hand an die Stirn geschlagen. Der Neuling war komplett bleich als er dien Kopflosen Sanitäter und den Armlosen Hauptmann ansah. "Okay, Planänderung. Du gehst dort in Deckung und siehst zu dass du so schnell wie möglich wieder kampfbereit bist!" Mit einem dankbaren Blick taumelte der Soldat hinter einen Trümmerbrocken und ein würgendes Geräusch, gefolgt von einem Plätschern waren durch den Lärm des Gefechts zu hören. "Neulinge..." murrte Dan ungehalten. "Also gut, packen wirs an. Ich nehm mal an da du deinem Kumpel nicht gefolgt bist hast du kein so großes Problem damit Blut zu sehen, also... Schnapp dir die Ausrüstung von dem Sani da." Sagte Dan zu dem verbliebenem Soldaten, während der den toten Sani von Korasan runter schob. "Sieh zu dass du ihn Transportfähig bekommst." Der Soldat nickte und kniete sich neben Korasan hin und musterte die Wunde. "Ich kann die Blutung nur verlangsamen, ob wir ihn transportieren können weiß ich nicht." Dan nickte bloß, "Gut tu was du kannst, Lara und ich geben dir Deckung."

Er kniete sich negen Lara und legte sein Gewehr an. Mit zusammengezogenen Augenbrauen beobachtete er wie Ineria einem Ketzer gerate sprichwörtlich den Hals aufriss, "Autsch... Bin ich froh dass ich mit dir zusammen bin..." meinte er zu Lara. "Was? Nur weil ich dir noch nichts ausgerissen hab heißt das ja nicht dass ichs nicht könnte." gab sie zurück, ohne ihr Gewehr ab zu setzen. Dan schüttelte nur kurz den Kopf und machte sich daran auf die heran nahenden Ketzer zu schießen. Wenn sie Korasan hier nicht raus tragen konnten würden sie irgendeine Alternative brauchen...

"Sir, ein Sanipanzer ist an unserer Stellung eingetroffen." informierte ein Soladt Dan über Funk. Das kam wie gerufen, "Sagen sie dem Fahrer er muss zu unserer Position durchkommen, wir können Hauptmann Korasan nicht transportieren. Geben sie dem Fahrzeug Unterstützung!" befahl Dan und widmete sich wieder den Ketzern. Der Sanipanzer rollte mit vollem Karacho an und aus einem schweren Maschinengewehr, sowie einer Schießöffnung an der Seite des Fahrzeugs wurde das Feuer eröffnet, während eine Seitentür auf ging und Dans Trupp gefolgt von zwei sanitätern mit Tragbare heraus sprang. "Okay, Sperrfeuer auf diese Position! Nagelt die Ketzer fest!" befahl er und deutete auf einige Deckungen vor ihnen. Kaum hatte er den Befehl erteilt wurden besagte Stellungen mit starkem Beschuss eingedeckt. Die Ketzer saßen fest und die Sanitäter taten ihren Job, es dauerte nur einen Augenblick bis Korasan ins Fahrzeug verfrachtet war und der Panzer abzog. "Los Sofort Deckung suchen und auf mein Zeichen vorrücken!" Wies Dan die Soldaten an und ging selbst zu dem Erbrechenden Neuling, welcher sich wieder auf die Beine gekämpft hatte. "Woah hey, mit der Ladung hättest du nen ganzen Schützengraben füllen können!" bemerkte er und klopfte dem Soldaten auf die Schulter. "Keine Sorge, der erste Kampfeinsatz ist immer der mieseste. Reiß dich aber ja zusammen, ich will nicht so schnell verluste einstecken müssen." meinte er und legte sein Gewehr zum Schuss an. Jetzt hatten sie den Salat, mitten in der Schlacht und um den Kampfläufer musste man sich auch noch kümmern.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Dez 09, 2010 3:51 pm

Celestina nickte. "Schön euch kennen zu lernen, Hauptmann. Celestina Adetius, Inquisitorin 2. Ranges."
Als Selanno die Anweisungen gab, schnaubte die Inquisitorin verächtlich. So weit sollte es noch kommen, dass ihr ein hauptmann Befehle gab. Doch sie verhielt sich ruhig. in solchen Situationen war es selten klug, Streit mit den Verbündeten anzufangen und so folgte sie Selanno mit dem Kommentar: "Wenn wir erstmal da sind, haltet ihr euch mit euren Männern zurück. Oran gehört mir. Es ist meine Aufgabe, ihn an den Lordinquisitor auszuliefern. Sollte er sich mit allen Mittel wehren, dann ist es auch meine Aufgabe, ihn auszuschalten. Ihr habt eure Aufgabe erledigt, wenn wir diesen Ketzer gefunden haben. Den Rest überlasst der Inquisition."
Schließlich folgte sie den Marines, bereit jederzeit auf den Ketzer oder den Nächsten, der sich ihren Anweisungen widersetzte, zu schießen.
Nach oben Nach unten
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Dez 09, 2010 6:50 pm

Ineria arbeitete sich regelrecht in einen Kampfrausch, denn ohne Gewher oder gar Eislanze, brachte sie die vor sich liegenden Ketzer zur Strecke, sie zeigte ihnen gegenüber keine Gande, keine Furcht nur der Blanke Hass auf ihre Häserie ließ in ihr so groß die Wut wachsen, das sie sich nicht mehr unter Kontrolle hielt.
Die anderen Eiswächter, waren von dieser Aktion so angesportn, das sie es ihr in gewissen maße nachmachten, nur mit dem Unterschied, das sie noch mit ihren Waffen Kämpften.
Plötzlich knallte durch die Luft ein Lautes Donnern und der Läufer geriet plötzlich ins Schwanken, bis dieser dann auch noch um viel.
"Was war das?!" rief einer der Eiswächter in Inerias nähe verwundert. Ineria drehte sich herum und grinste breit. Hinter ihnen war ein Panzerjäger der Scorpionen klasse gewesen. Diese waren darauf Spezialisiert gewesen Feindliche Panzer aufzuspüren und zu vernichten, dafür hatten sie spezielle 140mm Panzebrechende Munition.
"Jetzt haben wir ihn bei den Eiern!" rief Ineria und befahl das Feuer auf den Läufer zu Konzentrieren...

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Dez 09, 2010 7:04 pm

Dem Scorpion kamen auch noch drei Jagdpanzer der Troll-Class zu Hilfe die mit ihren 105mm Kanonen und panzerbrechenden Geschossen zu Hilfe kamen.

Sie deckten außerdem den Sanitransporter von Dan, Lara und Korason.



Nefertari

Sie kämpften sich nahezu Mühelos durch das Gebäude und hinterließen eine Schneise der Verwüstung, bestehend aus Blut und Grauen hinter sich.

Sie kamen schließlich in die Nähe einer T-Kreuzung und Nefertari wollte ihren Anzug nun voll austesten.
So sprang sie aus der Gruppe hervor raus und stürmte schneller als ein Mensch sprinten konnte, die motorisierten Muskeln verstärkten den ganzen Anzug, auf die Stellung an der Treppe zu.

Die Ketzer hatten kaum eine Chance noch ehe sie die Waffen auf sie voll gerichtet hatten war sie mitten unter ihnen und verkohlte den ersten mit dem Flammenwerfer unter ihrem Arm zu Asche. In einer Seitwärtsbewegung schlug sie jemandem mit demselben Werfer Arm den Kopf ab.
Einer zog seine Handfeuerwaffe, sie war zu nah, sie griff seinen ausgestreckten Arm und brach ihn indem sie ihren Griff verstärkte. Sie wirbelte ihn umher und erschoß mit ihm an seiner Waffe zwei weitere Ketzer und benutzte den schreienden Ketzer als Schutzschild als der letzte Ketzer feuerte. Dann warf sie den leblosen Körper gegen den Schützen und beiden gingen zu Boden. Nefertari tratt mit dem Fuß auf den Kopf des Ketzers der wie eine Melone zerplatzte. Nun stand sie da. Die Botin des Todes. Sie hatten diesen Ketzern das leben in weniger als 8 Sekunden genommen.
Nach oben Nach unten
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Di Dez 14, 2010 9:59 pm

Das Schauspiel, welches sich Dan und seinem Trupp bot hätte nicht bizarrer sein können, kaum war der Kampfläufer ins Wanken geraten, warfen sich die Eiswachen praktisch auf ihn. Der große Vorteil den Dan daraus zog war dass die Aufmerksamkeit des Kampfläufers nicht auf seinem Trupp lag. Er warf einen Blick in die Richtung in welche der Panzer mit Korasan an Bord verschwunden war und stellte fest dass sie sich tatsächlich fast mitten im Feld befanden. Einerseids überlegte Dan den Rückzug zu befehlen, aber andererseids leuchtete ihm ein dass sie dabei genau so unter Beschuss stehen würden wie bei einem Angriffsversuch. Er atmete einmal tief durch, lud sein Gewehr mit einer fließenden Bewegung nach und warf noch einen kurzen Blick zur Fernsehstation, er hatte eine Idee und diese könnte vielleicht auch klappen. "Alle Mann bereit halten und auf mein Zeichen folgen!" befahl er und klappte sein Helmvisier herunter, sein HUD leuchtete auf und ein Fadenkreuz erschien, welches ihm mittels eines Sensors am Lauf seiner Waffe anzeigte wohin er zielte. "JETZ!" rief er und sprintete aus der Deckung los und der gesamte Trupp tat es ihm gleich. Rückzug war nicht wirklich seine Art, aber mit offenen Armen in den Tod rennen auch nicht... zumindest nicht immer. Dans Plan war etwas an den Rand des Kampfes zu gelangen und sich von der Seite der Fernsehstation zu nähern.
Der Plan schien sogar auf zu gehen. Die Ketzer waren mehr damit beschäftigt in die Schlacht zu stürmen und achteten nicht sonderlich auf den Trupp Soldaten, der sich um sie herum schlich.

Der Trupp formierte sich an der Seitenwand der Station und Dan verschaffte sich einen kurzen Überblick. Die Ketzer und ihr Kampfläufer waren noch immer beschäftigt und ein gutes Stück über ihren Köpfen befand sich ein Fenster, welches eine gute Einstiegsmöglichkeit bot. "Okay, da gehts weiter. Du da, hilf mir mal da rauf!" meinte Dan und winkte einen Soldaten herbei, welcher sich unter das Fenster stellte um Dan mittels Räuberleiter hinauf zu helfen. Der Raum war leer und es gab auch keine Anzeichen auf eine Falle. Dan sah sich um während sein Trupp bis zum letzten Mann durch das Fenster kletterte. "Wohin jetzt Sergeant?" fragte Lara und damit wurde Dan schlagartig etwas klar, er hatte keine Ahnung... Doch die Tatsache dass der Raum nur eine Tür hatte und die Gewissheit darüber dass Oran hier irgendwo im Gebäude war erleichterten ihm die Entscheidung ungemein. "Wir werfen mal nen Blick hinter die Tür dort, Waffen bereit halten und mir nach." sagte er während er sein Gewehr vom Rücken nahm. Mit einem gezielten Tritt flog die besagte Tür aus den Angeln und Dan trat in den nächsten Raum, alles leer, kein Ketzer der eine Waffe auf sie richtete. Die Soldaten folgten ihm nach und sie setzten ihren Weg fort, quer durch den Raum, zur nächsten Tür. Kaum hatten sie diese erreicht waren gedämpfte Schreie und Schüsse zu hören und als wäre das nicht genug drang der Geruch von verbranntem Fleisch durch den Türspalt. Dan winkte Lara zu sich und deutete dem Trupp an sich hinter ihnen zu formieren.

Dan holte erneut mit dem Fuß aus und trat die Tür ebenfalls aus den Angeln, natürlich hätte er sie auch normal öffnen können, aber irgendwie war ihm im Moment nicht danach. Kaum landete die Tür mit einem Krachen am Boden stürmte er gefolg von Lara und den restlichen Soldaten mit erhobenem Gewehr hindurch gerade um zu sehen wie Nefertari mit dem Fuß den Schädel eines Ketzers zerquetschte. Dan verzog leicht das Gesicht, "Autsch... Sieht so aus als hätte die Party ohne uns angefangen." meinte er und senkte sein Gewehr, während er die Marine vor sich musterte, er sah keine Rangabzeichen, somit konnte er nicht wissen dass es sich bei jenem Marine um Hauptmann Selanno handelte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mi Dez 15, 2010 4:15 pm

Nefertari drehte sich und man hörte ein leises Surren, als die Motoren die Gelenke bewegten.

Sie schaute Dan und Lara kurz aber eindringlich an.

Die Marines um sie herum zielten auf Dan und seine Soldaten die sämtlich ihre Waffen runter genommen hatten.

Dann senkten die Marines plötzlich und fast synchron alle ihre Waffen, so als hätten sie alle gleichzeitig einen Befehl bekommen, was auch den Tatsachen entsprach. Sie hörten alle ein: "Verbündete Einheiten, nicht schießen."

Nefertari registrierte kurz die Rangabzeichen von Dan und seiner Gruppe, dann sprach sie zu ihm:
"Einreihen Sergeant." auch wenn man keine Rangabzeichen sehen konnte, man musste auf das äußere achten. Die Leute um sie herum hielten einen Respektvollen Abstand zu ihr und sie sprach so, als wäre sie es gewohnt ihre Befehle durchzusetzen.

"Nennen sie mir den Namen ihrer Einheit, sie werden kurzfristig meinem Kommando unterstellt. Betrachten sie sich für den Rest des Einsatzes als Babymarines."

Babymarines war der Slangausdruck des Kirianischen Heeres für Armeesoldaten die für kurze Zeit unter das Kommando eines Offiziers vom Marinescorps gestellt wurden.
Erstmalig wurde der Ausdruck eher als Spottname für die Armeesoldaten verwendet. Das Corps fühlte sich ihnen gegenüber überlegen, doch bei so manchen Gefecht zeigten sie Außerordentliche Leistungen, sodass es später kein Spottname mehr war, sondern von Marines wie ein Ehrentitel gebraucht wurde. Die meisten Marines sahen das ganze ungefähr so: Wenn eine Armeeeinheit mit an ihrer Seite kämpfen durfte, sollten die sich verdammt geehrt fühlen.

Wie die Armeesoldaten das sahen, ist nicht bestätigt.
Nach oben Nach unten
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mi Dez 15, 2010 6:19 pm

Dan hatte sein Visier hochgeklappt, wobei sein zynischer Blick nicht verborgen blieb als Nefertari den Trupp kurzerhand als Babymarines unter ihr Kommando zog. Ihm fiel nur die Geschichte eines Freundes von der Grundausbildung ein, dieser hatte ihm stolz erzählt dass seine Einheit auf einem anderen Planeten als Babymarines angefordert wurden und gut eine woche später kam die Nachricht dass die Einheit komplett aufgerieben wurde. Wie dem auch sein mochte, es war nicht der Zeitpunkt jetzt einen Streit um das Kommando anzuzetteln. Auch wenn er sonst gerne die Geduld anderer bis an die Grenzen ausreizte, hielt sich dieser Drang beim Anblick von Nefertaris gepanzerter Geflogschaft in Grenzen.
"Zu Befehl, Mama-Marine... Seargent Baxter, Bravo-Team." antwortete er knapp und gab seinem Team ein Zeichen, worauf die Soldaten ihm Folgten und sich bei den Marines einreihten.
"Wie lauten Ihre Befehle Ma'am?" fragte er Nefertari erwartungsvoll, während die Soldaten hinter ihm die Marines bei denen sie standen mit einer Mischung aus unbehagen und staunen musterten. Dan seufzte innerlich als er einen kurzen Blick über die Schulter warf, Neulinge... Er hoffte dass Nefertari sie nicht gleich als erste zu den nächsten Ketzern schicken würde, man munkelte unter Soldaten dass Babymarines nicht selten als Kanonenfutter herhalten mussten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mi Dez 15, 2010 8:28 pm

Oran saß immer noch in dem Büro, gepannt darauf wartend das sie kommen würden. Sicher er wusste das die MArines nicht mehr weit waren, die Kammeras die überall verteilt waren, gaben ihm einen guten überblick.
Doch zeigte er keinerlei Angst, im gegensatz, er freute sich schon darauf diese Marines und die Inquisitiorin zu empfangen, ganz besonders sie.
Wie würde es wohl dem Lordinquisitor gefallen wenn er sie qualvoll umbringen würde? Und die Marines noch dazu.
Oh ja die MArines waren keinerlei BEdrohung für ihn, sie waren vllt ein Ärgerniss wie eine Schmeißfliege aber keine bedrohung, im gegensatz zum ihm waren diese Klobigen Panzer veraltet.
Er hob seine linke Hand vor sein Gesicht und ballte sie zu eienr Faust zusammen.
"Sollen sie kommen... sollen sie kommen und leiden, so wie ich gelitten habe..." brodelte es drohend aus ihm heraus...
Nach oben Nach unten
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mi Dez 15, 2010 9:04 pm

Ineria brüllte befehle über das Com und versuchte die MArines zu Koordinieren, damit sie diesen verdammten Läufer endlich zerstören konnten! Und mit den Scorpionen Panzer würde ihnen das auch mit sicherheit gelingen.
"Los Brüder und Schwestern, Für Tod Glorie und den Imperator! Für den Sieg!!!"brüllte sie und stürmte weiter vorwärts den Läufer entgegen, die Scorpionen Panzer rollten an ihrer seiter her und gaben ihr und den Soldaten die nötige Deckung.
Plötzlich ein lauter knall, eine Grelle explosion und einen Herzschlag später brannte der Scorpionen Panzer neben ihr und sie selber war von diesem hinweggefegt worden, knallte dabei ächzend an eine Wand und keuchte schwer als sie sich wieder Aufrappelte.
"Deron... melden sie sich! Was ist passiert? Deron? De..." zu ihrer linken sah sie ein zerfetztes stück einer Eiswächterrüstung, darauf war eine Nummer eingraviert gewesen... sie Hob das Stück auf und ballte dann ihre Hand zu einer Faust. "Dein opfer war nicht vergebens Bruder..."
Plötzlich explodierte wieder ein Scorpionen Panzer in einem Grellen Licht.
Erst konnte sie die Schüsse nicht ausmachen, doch dann erblickte sie da oben auf der Stadtmauer etwas aufblitzen.
"Atillerie..." murmelte sie zu sich verärgert.
"Sergeant Ineria, an Kommando, wir haben Feindliche Atillerie auf der Stadtmauer. BRauchen dringend Luftunterstützung. "
"Hier Kommando der Inquisiton, werden euch Luftunterstützung der Armee zukommen lassen sie werden in 10 Minuten da sein haltet durch." die Stimme machte eine Kurze pause und man hörte noch andere Stimmen im Hintergrund. "Sergeant, wir werden ihnen unterstützung schicken. 3 Garnisionen der Inquisition sind unterwegs, die Armee ist auch im Bilde und wird ebenfalls untestützung schiken wie viel können wir nicht sagen, aber sie seheinen ziemlich Wütend zu sein. Möge der Imparator mit ihnen sein Sergeant. Kommando aus."
Ineria schluckte, hoffentlich hielten sie die 10 Minuten noch aus... doch so wie es sicht anhörte, würde die Inquisition und die Armee ihnen eine Menge unterstützung schicken, sie hoffte nur das sie schneller als in 10 Minuten da waren...
Ineria blickte wieder zum Gebäude, plötzlich hörte sie noch ein lautes Krachen udn MArines sowie einige Eiswächter flogen durch eine Wand heraus, und im selben Moment brach der Läufer durch. Ineria zuckte bei dem KRawal zusammen, und konnte gar nicht so schnell registrieren, wie der Läufer mit einem mal drei Panzer zerschmetterte. Mit einer bloßen Hand zertrümmerte dieser den Geschützturm und benutzte diesen auch noch als Wurfgeschosse, einen anderen Panzer zerquetschte er mit seinem Bloßen Gewicht, er richtete seine Rechten Arm auf einen weiteren Panzer der Marines, und mit einem mal sausten mehre Raketen auf untershciedlich Panzer zu und zertörten diese. Der Läufer war wirklich ein Monstrum...

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Fr Dez 17, 2010 4:26 pm

Die Marines rückten vor. Sie schossen sich den Weg frei, mit praktisch keinen Verlusten, es starben insgesamt 5 Marines beim vorrücken, aber alle nur durch Querschläger.

Selanno und die anderen Panzeranzug-Marines wirkten wie eine Riesengroße Flutwelle die alles vor ihnen hinwegspülte. Sie metzelten jeden Widerstand innerhalb von sekunden mit tödlicher Präzision und ziemlich ökonomisch nieder.
Nach oben Nach unten
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Mi Dez 22, 2010 10:25 pm

Dan sah zu dass sein Trupp mit den Marines schritt hielt, was nicht ganz einfach, aber auch nicht unmöglich war. Der Umstand dass Nefertari ihm auch keine genaueren Anweisungen gegeben hatte machte es ihm auch etwas leichter den Trupp von Neulingen ohne größerer Verluste durch die Räume und Gänge voller Ketzer zu leiten. Nebenbei fiel ihm auf dass auch eine Inquisitorin unter den Marines anwesend war, wahrscheinlich um sicher zu stellen dass Oran lebend gefangen wurde.
Dank der Marines blieben nicht viele Ketzer übrig, so verbrauchte er gerade mal ein Magazin und nebenbei hatte Dan die Möglichkeit seine Aufmerksamkeit mehr auf die Umgebung zu richten um sich zu orientieren. Er hatte das unangenehme Gefühl als würden sie Ziellos in diesem Gebäude umherlaufen.
Als die Marines dicht gefolgt von Dans Trupp einen Gang entlang stürmten gab Dan seinem Trup das Zeichen anzuhalten, er hatte doch glatt etwas gefunden. Es handelte sich bei jenem Fund um ein Schild, welches auf einen Treppenaufgang wies und die Aufschrift "Firmenleitung" trug. "Ma'am! Ich glaube ich weiß wo Oran steckt!" rief Dan Nefertari zu und deutete dabei auf das Schild. Es war ziemlich einleuchtend, wenn Oran nicht geflohen war, würde er sich noch die Firmenleiter vornehmen, so wie er es immer tat wenn die Armee eine von Ketzern unterwanderte Firma ausfindig machte.




Hauptmann Rico:

Ein Manschaftstransporter rollte an den Militärbarrikaden vorbei, gefolgt von mehreren Tigara Panzern und weiteren Truppentransportern. Hauptmann Rico saß am Beifahrersitz des vordersten Fahrzeugs, sein Gewehr an sein Knie gelehnt. "Wie weit sind wir vom Einsatzort entfernt?" fragte er den Fahrer knapp. "Bei konstantem Tempo sind wir in gut zwei Minuten vor Ort, Sir." antwortete der Fahrer ohne den Blick von der Straße abzuwenden. "Gut." meinte Rico und zog seine Gesichtsmaske zurecht. Jene Maske hatte sich mittlerweile zu einer Art Markenzeichen entwickelt, der Name Rico alleine war wenigen bekannt, doch in Verbindung mit dieser Maske war er jedem ein Begriff. Nochdazu war er für einen Hauptmann ziemlich jung, er ging gerade auf die 29 zu, doch hatte er während seiner Ausbildung bereits eine Begabung für Strategien und eine gehörige Portion Kampfgeist besessen, was ihm geradezu den Weg zum Aufstieg ebnete. Dies sollte sein erster Einsatz als Leiter einer ganzen Kompanie sein, was in ihm sowohl Vorfreude als auch Nervosität hervor rief. Im Moment jedoch hatte er die Nervosität im Griff.

Ein Klicken in Inerias Funkgerät kündigte einen Funkspruch an, "Sergeant Ineria! Hier spricht Hauptmann Rico, ich bin mit meinen Truppen unterwegs, wir treffen in gut einer Minute bei ihnen ein. Ein Schwadron War-Wings ist bereit um ihnen Luftunterstützung zu geben." Er machte eine kurze Pause, "Wie ist der Status im Einsatzgebiet?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Dez 23, 2010 12:12 pm

"DEr Imperator möge sie Segnen Hauptmann!" rief Ineria freudig auf als der Erste teil der Unterstützung in Rahmen des Militär kam. Und sie war auch wirklich erleichtert, mit diesem Monster die die KEtzer Bsaßen waren sie nicht ausgerüstet gewesen.
"Hauptmann, das gesammte Gebiet rund um die Fehrnsehsation ist das reinste Kriegsgebiet." erklärte Ineria und blickte sich um, sie und die Restlichen Eiswächter hatten sich Mittlerweile von dem Lufer zurückgezogen, als sie sahen das ein Trupp des Militärs in das GEbäude eindringen konnte.
"Die Atillerie bombt alles weg was nicht bei drei auf den Bäumen ist, und scheinbar verfügen die Ketzer über einen neuartigen Kampfläufer, das Teil ist stabiel wie ein Zerstörer! Nicht mal die 120mm Munition der Scorpion Tanks konnte dem Monster was anhaben, meine Empfehlung ein Schuss von einem Orbitalen Zerstörer müsste das Teil zum Fall bringen, jedoch sind zu viele Infanterie Einheiten in der Nähe." sie machte ein Kurze pause, um sich vor einer Granate zu schützen, die Eiswächter erwiederten stoßhaft das feuer, und Ineria zählte so eben die reihen durch.
"Hauptmann wir haben auch schon herbe verluste einstecken müssen. Hauptmann Korasan ist schwer verwundet und wurde abtransportiert, ich habe ungefähr nur noch 20 Eisächter im Moment, und die Marines werde gerade von dem Läufer in Fetzen gerissen, genauso wie von den Atiller..." bevor sie zu endsprechen konnte, gab es neben ihr einen gewaltigen knall und eine Grelle Explosion, der Com war darduch zeitweilig unterbrochen.
Ineria hieb sich Keuchend und Husten auf die Beine und schmeckte Blut in ihrem Mund.
Einer der Eiswächter Namens Kelra und sprach besorgt: "Sergeant alles in Ordnung?" dabei deutete er auf einen Blutigen Fleck, der von ihrer Hüfte auf kam.
"Ja geht schon..." murrte sie und knurrte dabei auf. "Ein scheiß Tag zum Sterben..." fügte sie dem noch hinzu und blickte Kerla an.
Der Grunzte lachend auf und blickte sie immer noch dabei an: "Nein dies ist in der Tat ein Scheiß Tag Sergeant, was sollen wir tun? Die Männer stehen bereit." fügte er dann noch hinzu.
Ineria schaute die restlichen Eiswächter an und meinte dann: "Überleben Jungs..."

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Dez 23, 2010 12:36 pm

"Oran an Karlos" sprach Oran gelangweitl in eine Comgerät und wartete auf eine Antwort.
"Hier Karlos was gibt es Herr?" fragte er unterwürfig und schrit in den Gängen der Fernsehstation auf einen Gang der direckt zu das Arbeitszimmer führte in dem sich gerade Oran befand.
"Was ist los mit dir Karlos?" meinte ORans und grinste, auch wenn KArlos das nicht sehen konnte, hörter er dies schon aus dessen stimme herraus.
"Warum höre ich nicht verzweifelte Marines die um ihr Leben betteln das du sie nicht auf Qualvolle art und weiße umbringst?" sprach Oran weiter.
"Herr sie sind mir in der Kanalisation entkommen, doch dieses mal werden sie mit nicht entkommen, ich bin im Gang direkt vor dem Arbeitzimmer bei euch." antwortete Karlos monoton und blickte einen Moment zu Boden.
"Gut gut das wird die Spinner aufhalten, mal sehen wie sie sich schlagen." sprach er eher zu sich selbst, als mit Karlos.
"Warte einen Moment, ich komme raus, das Schauspiel will ich mir nicht entgehen lassen..." und tatsächlich tat Oran dies auch, er Trat in voller Kampmontur nach draußen, das Fatale war blos, das man ihm nicht ansehen konnte ob er nun wirklich kampfbereit war oder nicht, auch das man seine Waffen nie sehen konnte.
Nach oben Nach unten
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Dez 23, 2010 3:46 pm

"Sergeant Ineria!? Können sie mich hören?" Doch Hauptmann Ricos Frage wurde nur durch leeres Rauschen aus dem Com beantwortet. "Verdammt..." fluchte er und schlug mit der Faust auf seinen Beinpanzer. "Sir wir sind da, hier ist es am sichersten sich zu formieren und wir sind nahe genug am Zielort dran." Gab der Fahrer bescheid und Rico nickte, "Gut gemacht, leiten sie die Transport fahrzeuge auf Sicherheitsabstand sobald die Soldaten ausgestiegen sind und halten sie sich bereit uns wieder ab zu holen." befahl er und schwang sich mit dem Gewehr in der Hand aus dem Fahrzeug. Kaum hatte er zwei schritte getan kamen auch schon die Master-Sergeants herbei geeilt. "Sir, wie sieht der Plan aus?" fragte einer. Rico warf einen Blick in die Runde, er hatte nicht viel Zeit gehabt einen großartigen Schlachtplan zu entwickeln, doch der Plan den er hatte sollte hinhauen. "Die Tigaras werden sich in drei Gruppen zu jeweils fünf Panzern aufteilen, ich will jeweils fünf Trupps bei jeder Panzergruppe als Begleitung haben." legte er fest und teilte die Master-Sergeants den Panzertrupps zu. "Gut die Panzer werden von verschiedenen Seiten vorrücken, alles was Sie tun müssen ist ihnen zu folgen und die Augen nach Panzerabwehrschützen offen zu halten. Sobald sie das schlachtfeld erreicht haben geben die Panzer ihnen Deckung, wir müssen uns am Rand der Schlacht halten, da ein Orbital schlag geplant ist." Er machte eine kurze Pause, in welcher seine Worte mit einem Nicken von jedem zur Kenntnis genommen wurden. "Ich werde mich mit meinen Trupp zu Sergeant Ineria durchkämpfen, Unterstützung geben und die Koordinaten für den Luftschlag festlegen." Ein letzter ernster Blick von ihm ging in die Runde. "Dann los, wir haben einen Kampf zu gewinnen!" sagte abschließend, die Master-Sergeants salutierten und sammelten ihre Trupps. Nur einen Augenblick später waren die drei Panzerkonvois bereit zum abrücken. Der Trupp des Hauptmanns hatte sich bereits hinter ihm versammelt und die Transporter fuhren ab, jetzt konnte es los gehen. "Soldaten! Abmarsch!" befahl er über seinen Com und alle Truppen setzten sich in Bewegung.

Im Laufschritt eilte Hauptmann Rico dicht gefolgt von seinen Soldaten die Hauptstraße zum Platz entlang, dabei hielt er sich an der Straßenseite von der aus Inerias letztes Positionssignal empfangen wurde. Direkt neben ihm rollte einer der Panzertrupps heran, eskortiert von den zugeteilten Soldaten.
"Da vorn ist es!" rief er und deutete auf ein Eckgebäude, dessen Tür aus den Angeln gerissen war. Mit den Gewehren im Anschlag stürmten die Soldaten nich Rico ins Gebäude und liefen die Stiegen hoch in das Stockwerk in dem Ineria und die übrigen Eiswächter sich befanden. "Die Kavallerie ist da!" rief er als er in den Raum trat und deutete sogleich auf die Fenster, "Ich will Sperrfeuer auf die nächstgelegenen Feindstellungen!" befahl er und die Soldaten mit leichten MGs aus seinem Trupp gingn in Position. "Sieht so aus als kämen wir gerade rechtzeitig." meinte Rico als er sich nun zu Ineria wandte, die nicht unweit von ihm in Deckung hockte. "Hier Tigara eins, Panzer in Position, eröffnen das Feuer." kam kurz darauf die Meldung in Ricos Com und der Donner der Panzerkanonen erfüllte die Luft.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lordinquisitor
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 773
Anmeldedatum : 31.10.09
Alter : 29
Ort : Hier im Universum

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Dez 23, 2010 6:50 pm

"Hauptmann..." keuchte Ineria und versuchte sich dabei zu bewegen, doch der Stechende Schmerz in der Seite ließ sie kurz auf Schreien und wieder zurück zu sinken.
"Ruhig Sergeant." sprach einer der Eiswächter und drückte sie sacht zurück.
"Gut das sie hier Sind Hauptmann Rico." Kerlas blickte den Hauptmann an und schaute dann nach drauße.
"Dieser Kampfläufer tritt uns gewaltige in den Arsch. Nur das Feuer eines Schlachtschiffes kann das Monster zum Fall bringen..." plötzliches Pfeifen rauschte durch die Luft.
"ACHTUNG ATILLERIE!" brüllte ein Eiswächter. Nur einige Meter von ihrem Stnadpunkt explodierte ein Haus, darauf ertönten schreie, scheinbar hatte sich dort Jemand verbarrikadiert, doch wer das war konnte man nicht sagen.
"Diese VErdammte Atillerie! Wenn das so weiter geht sind wir am Arsch..." bemerkte KArles und blickte wieder nach draußen.

_________________
"Mila? Kannst du dich in Ihr System Hacken?"
"Einen Moment..."
Explodierendes Schiff...
"Ok du hast bereits unser Problem gelöst... O.o"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://starsuppiler.forumieren.de
Daniel
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 322
Anmeldedatum : 08.08.10
Alter : 26
Ort : hehe... guck mal hinter dir

BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Dez 23, 2010 7:55 pm

Hauptmann Rico ging instinktiv in die Knie als in unmittelbarer Nähe ein Artilleriegeschoß aufschlug. "Keine Sorge dagegen haben wir auch noch ein Ass im Ärmel." meinte er. Er winkte zwei Soldaten aus seinem Trupp zu sich, welche geduckt zu ihm eilten. "Mina, kümmer dich um Sergeant Ineria!" Die Soldatin nickte, kniete sich neben Ineria nieder und nahm ihren Rucksack mit der Sanitäterausrüstung vom Rücken. "Seth, sieh zu ob du die Artillerie lokalisieren kannst und gib mir die Koordianten." Wies er den zweiten Soldaten an, der eine Späherausrüstung bei sich trug. "Zu Befehl Sir." sagte er und war mit einem Satz beim nächsten Fenster mit einem Fernglas in der Hand. Während Ineria von der sanitäterin versorgt wurde hielt Rico sich bereit die Koordinaten an den War-Wing Schwadron weiter zu geben. "Delta Staffel, wie ist ihr Status?" rief er in den Com. "Hier Delta eins, sind im Anflug. Erwarten Zielkoordinaten." lautete die Antwort. Einen Augenblick kam Seth vom Fenster zurück geeilt, "24,7; 30,5!" Rico nickte ihm dankend zu und wandte sich wieder an seinen Com, "Die Zielkoordinaten lauten: 24,7; 30,5! Ich wiederhole 24,7; 30,5!" gab er an die Luftunterstützung weiter. "Verstanden Sir, Ziel erfasst, aufschlag in zehn Sekunden." Nur einen Lidschlag später sah man die War-Wings wie schwarze Pfeile über die Dächer der Stadt hinweg fliegen. Kaum waren sie über die Artilleriestellungen der Ketzer hinweg geflogen waren explosionen zu hören und die Geschütze gingen in Flammen auf. "Gute Arbeit Deltas, die Artillerie ist Geschichte!" rief Hauptmann Rico erleichtert als der schwere Beschuss ein jehes Ende nahm. "Danke Sir, wir kehren zur Basis zurück und sind in zehn Minuten wieder verfügbar. Delta-Staffel Ende."
Rico atmete erleichtert auf, ein Teil seines Plans war damit aufgegangen, jetzt hieß es dran bleiben. "Jetzt können wir nur noch hoffen dass die Tigara Panzer den Läufer in Schach halten können bis die Marines ihn vom Orbit aus erledigen." Er hoffte dass diese sich nicht allzu lange zeit lassen würden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   Do Feb 24, 2011 9:03 am

Celestina seufzte genervt, als sich ihnen noch mehr Marines anschlossen. Auffälliger ging es fast gar nicht mehr. Kurz überlegte sie, ob sie sich nicht einfach vom Rest entfernen sollte und Oran allein suchen, doch sie erinnerte sich an das, was der Lordinquisitor ihr gesagt hatte und wagte es nicht, seinen Befehlen zu widersprechen.
Also folgte sie dem Trupp und beobachtete missmutig Selannos Kraftbeweis in ihrer Rüstung. "Wow, ich bin beeindruckt!"murmelte sie ironisch und verdrehte die Augen.
Der Trupp, in dem sie steckte war viel zu auffällig um sich an Oran heranschleichen zu können und so gab Celestina ihrem Wunsch nach und machte sich allein auf die Suche. Schließlich war es auch ihre alleinige Aufgabe, den Ketzer zu töten und das konnte sie auch ohne Marines.
Sie schlich sich eine Treppe nach oben und erreichte so die nächste Etage der Fernsehstation.
Schon von weitem sah sie einen auffälligen Kampfanzug, den sie keiner Marine-Einheit zuordnen konnte.
"Volltreffer!" flüsterte sie und richtete sich auf.
Aufrecht ging Celestina auf ihn zu.
"Oran Delong, im Namen der Inquisition und des Gottimperators nehme ich euch gefangen." rief sie laut und deutlich, die Waffen im Anschlag haltend.
Sie wusste, dass Oran sich wehren würde, schließlich war er nicht irgendjemand, sondern einer der wichtigsten Funktionäre des Ketzerordens und mental bereitete sich Celestina auf ein gefecht mit ihm vor.
Dumm genug zu glauben, dass sie ikhn besiegen könnte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Umgebung Fernsehstation Molkana   

Nach oben Nach unten
 
Umgebung Fernsehstation Molkana
Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» [Köln und Umgebung] Kölner X-Wing-Stammtisch / Spielrunde
» [Köln und Umgebung] Kölner X-Wing-Stammtisch / Spielrunde
» [Armada] Spieler in Frankfurt und Umgebung
» [Stuttgart & Umgebung] X-Wing Gruppen- und Spielersuche
» [Armada] Spieler aus Köln und umgebung gesucht

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Supplier of the Stars :: Das alte Inquisitor RPG :: Die Welt Yastan III - RPG Bereich! :: Die Stadt Kargus :: Arbeitsviertel-
Gehe zu: